20 May 2009

Carpe diem!

Die Sentenz „Carpe diem!“ stammt aus der Schlusszeile des um 23 v. Chr. entstandenen Carmen 1,11. Sie ist im Kontext des Gedichtes eine Aufforderung, die knappe Lebenszeit heute zu nutzen und nicht auf den nächsten Tag zu vertrauen. Soweit Wikipedia


Es ist der ganz natürliche Verlauf des Lebens. Wir kommen - und gehen. Aber das klingt jetzt zu dramatisch und abstrakt.

Was nicht abstrakt ist, wenn ich heute etwas bestimmtes tun will und es aus keinem wichtigen Grund auf das Morgen verschieben will. Oder auch, was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.

6 comments:

AngelPhi said...

Horst du sagst das so leicht und mir geht das Licht auf .

Horst said...

Liegestütz heute: 31

Oliver said...

Kommen und gehen ist schon richtig.Aber die Art und Weise des Lebensabends ist wichtig.Bin ich körperlich gebrechlich oder geistig weit weg.Beide Wege sind grausam.Deshalb jetzt gesund leben und was für den Körper und den Geist rechtzeitig machen.

Anonymous said...

Sexuelle Betätigung, schöens Wort, ist auch wichtig und hilfreich, oder?

Georg said...

Sexualität leben.

Horst Lindenau said...

Natürlich ist die Sexualität ein Teil unseres Daseins. Sie verlangt Befriedigung wie Essen und Trinken, aber wir sollen dieses alles nicht überbewerten. Was passiert denn dem, der zuviel ißt? Ein zuviel, ein Überreizen ist von allem unklug. Die rechte Balance ist gefragt. Und die ist sehr individuell. Ich finde die beste Anleitung im Tantra Yoga. Dazu gebe ich Euch in den kommenden Tagen einen blog Spezial.
Euer Horst