17 May 2009

Mentales Aufräumen. Immer eine gute Idee


Foto: Osterfeuer Hambergen, 2007Nicht immer nur die Küche oder Garage aufräumen. Auch mal das eigene Ich. Hier einige Ideen, für den "Großputz" zwischendurch.
1. Wirf Wut und eventuell aufgestauten Hass über Bord. Weg mit der Eifersucht.
2. Durchdenke deine Frustrationen.
3. Verbessere deine Kommunikation mit dir Nahestehenden.
4. Beende die "Verschieberitis".
5. Vermeide Klatsch und Tratsch und Lügen.
6. Bereichere dich selbst mit etwas mehr Humor und Leichtigkeit.
7. Mehr geben als nehmen.
8. Öffne dich für Neues und frische Ideen.
9. Denke nicht nur gesund, versuche es auch umzusetzen.

Hier will ich es mal bei belassen. Und wenn du nur weniges davon umsetzen magst, es wird hilfreich sein.
Liegestütz heute: 30

4 comments:

AngelPhi said...

Hallo Horst, das mit den Liegestüte find ich gut. Ich mache mit und habe gestern abend mit Ach und Krach 11 geschafft. wie schaffen die Japaner 1000 bitteschön? sind wohl kleiner und brauchen nicht so hoch was?

Anonymous said...

Leicht gesagt, noch leichter geschrieben, viel schwere umgesetzt.

Anonymous said...

Quatsch das is

Nottodo said...

Unter http://magazine.web.de/de/themen/beruf/index,cc=000005479500081676344jdPpK.html
nimmt sogar web.de das Thena Aufschieberitis auf. Ich habe selber erstmal meinen Kleiderschrank entrümpelt und dann doch die Bücher aufgeklappt.