2 Jul 2009

Wie Sand am Meer


Geld wie Heu. Ohne Moos nichts los. Wenn es um Geld geht, entleiht sich die Sprache gerne Ausdrücke aus der Natur. Oder viel Geld wird als "stinkreich", englisch "stinky rich" bezeichnet. Tatsache ist, Geld stinkt nicht. Denn Geld als solches ist wertfrei. Ein $ ist ein $ und 100 € sind 100 €. Kein Geruch, nicht mal eine Farbe, wie z.B. im Roman "Farbe des Geldes" angedeutet. Was ich damit sagen will ist ganz simpel. Geld sollte wertfrei betrachtet werden, lediglich der aufgedruckte Wert hat eine Aussage. Emotionen, besonders wenn diese negativ daherkommen verhindern den wertfreien Umgang mit Geld.
Ein Tipp für heute: Im TerLiMa gibt es das so genannte 10% Sparen. Das bedeutet, von jeder eingenommenen, verdienten Summe, spare ich 10% auf einem besonderen Konto. Am Anfang erscheint dieses Sparen natürlich ungewohnt. Das gibt sich aber schnell und schon nach wenigen Monaten wird diese Methode zur guten Gewohnheit. Später kann ich dann überlegen und entscheiden, was mit der gesparten Summe geschehen soll. Grundsätzlich erschaffen wir uns dadurch eine finanzielle Sicherheit.
Liegestütz heute:50

3 comments:

Anonymous said...

und was ist mit zb schulden? ist doch besser eher schuilden zu begleichen als was sparen wo es derzeit überhaupt keine zinsen drauf gibt???

AngelPhi said...

Hallo, heute morgen war um 10 Uhr noch kein Eintrag da deswegen bin ich noch mal drin. Das mit dem sparen find ich interessant , aber man muss das geld auch über haben. Meine Liegestützt wieder mal 20!!

Anonymous said...

Interessant!Ich kannte da mal jemanden der hat gesagt:wozu sparen?Man lebt im "JETZT"und nicht in der Zukunft.Diese Einstellung hat mich überzeugt und prägt "JETZT" mein Handeln und Tun.