30 Jul 2009

Schulden


Der Staat nimmt Schulden auf und der Steuerzahlerbund zeigt an einer Uhr, ähnlich einer Wasseruhr, wie hoch jeder Bürger und wir alle zusammen gerade verschuldet sind. Ich glaube pro Sekunde erhöhen sich die Schulden der Bürger durch Staatsverschuldung so um die 4000 €.
Aber ist ja schön abstrakt und erst wenn ein Kindergarten schließt, die Feuerwehr etwas später kommt oder Straftäter vorzeitig entlassen werden, weil kein Platz im Kittchen mehr bezahlbar ist, dann wird die Verschuldung sichtbar.
Dann gibt es auch noch die Schulden der Individuen. Laut einer Welt-Online Umfrage gaben 53 % an, keine Schulden zu haben. Das sind die Klugen. Der Rest, teils mehr oder minder im Schuldensumpf.
Wirtschaftskrise: Schufa sieht keine Kreditklemme bei Verbrauchern

Bei TerLiMa Finanzen unterscheiden wir positive Schulden und negative Schulden. Beispiele für positive Schulden wären die, um ein Haus/Wohnung zu finanzieren, investive Schulden um ein Geschäft anzukurbeln. Vielleicht auch mal eine Notverschuldung bei unerwarteter Krankheit. Wer aber sein Girokonto immer am Dispo-Limit hält, somit dann permanent um die 15% Zinsen erwirtschaften muß, oder wer sogar Schulden macht für reine Konsumgüter, Urlaub und den neuen Fernseher inclusive, der handelt negativ

28 Jul 2009

Dick und Doof

Während man sich in Deutschland jetzt darüber zu streiten beginnt, wer die 14 € Kosten für die unwirksame Schweinegrippeimpfung zahlen soll, steht Amerika vor einem echten Problem. Die Dicken verursachen nun mittlerweile Kosten in Höhe von 147 Milliarden US $. Siehe den Bericht bei Spiegel Online: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,638671,00.html

23 Jul 2009

Dicke haben oft Probleme

"Dicke haben oft Probleme", pflegte ein ehemaliger Lehrer von mir zu sagen. Australische Forscher stimmen dem nun zu, indem sie einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und Diabetes feststellen. http://www.curado.de/Diabetes/Zusammenhang-zwischen-Adipositas-und-Diabetes-entdeckt-12892/
Also, besser schlank sein.

Yogalehrer

Yoga sollte mit einem Lehrer/in erlernt werden. Das wäre das ideal. Gibt es keinen Lehrer in der Nähe verfügbar, kann man sich auch behelfen, indem man aus Büchern studiert. Es gibt auch Lernvideos und DVD’s zum Thema. Sehr hilfreich, wie ich finde, ist auch das Studieren via Internet. Meine Lieblingsseite http://www.yogajournal.com/ ist hier nur ein Beispiel. Es gibt heute schon eine Vielzahl Angebote im Netz, einfach mal suchen und etwas Persönliches wählen.
Was mir auffällt ist die Tatsache, dass es im Ursprungsland des Yoga, in Indien, bedeutend mehr männliche Yogameister gibt, während in der westlichen Welt eindeutig die Frauen die Yogalehrer stellen. Also Männer: auf!

Liegestütz heute: Pause

22 Jul 2009

Happiness

Es gibt ja eine prominente Anzahl Leser aus dem englischsprachigen Bereich bei TerLiMa-news, Leser kommen aus den USA, UK, Hongkong oder auch aus Australien und deshalb möchte ich nun von Zeit zu Zeit hier auch einige orignial englische Texte einstellen. Mind you, most German understand it anyway ;-)

Hier ein weises Zitat, gefunden in einer kleinen Broschüre mit Gedichten:

"Freud believed that, for anyone who worked hard enough
to understand the why of his conduct,
there can be a reconciliation,
and therein lies personal happiness
or, at least, less unhappiness."



Aus: Time Within, Copyright Prisoner LX6457 2007, HMP Dartmoor
Liegestütz heute:50


20 Jul 2009

Reparatur vom Arzt erhoffen

Die negativen Nachrichten rund um die derzeitige medizinische Versorgung in unserem Lande reißen nicht ab. Auf Spiegel online unter http://www.spiegel.de/spiegelwissen/0,1518,633423,00.html>
sind wieder einige Horrormeldungen zusammengefasst.
Vom TerLiMa Standpunkt aus betrachtet, kann ich nur sagen, das meiste sind ja leider hausgemachte Leiden. Und diese hausgemachten Leiden machen uns Stück für Stück eines der besten Gesundheitsysteme der Welt kaputt.
Unter hausgemachte Leiden verstehe ich:
1. Systematisch selbst verursachte Krankheiten, wie z.B. solche, hervorgerufen durch Rauchen, Trinken oder exzessives Übergewicht.
2. Arztbesuch als "Hobby", oder um einen Gesprächspartner zu haben.
3. Der geldgierige Einfluss der Pharmaindustrie auf das Gesundheitswesen.
Die Liste kann beliebig fortgeführt werden.
Mehr Eigenverantwortung ist gefordert!
Haltet Euer "Boot" in gutem seetüchtigen Zustand!
Engagiert Euch gesundheitspolitisch bevor Ihr selber im Krankenhaus landet!
Auch diese Liste kann beliebig fortgesetzt werden.

Das richtige Leben

Wenn ich gestern davon berichtet habe, selbst im Zensitz die Tastatur meines PC bedienen zu wollen, soll das bitte nicht den falschen Eindruck erwecken. Auch wenn die modernen Kommunikationsmittel zum Leben dazugehören, ihr Wert kann nie erstrangig werden. Da Leben spielt sich woanders ab. Weder die Soap im TV noch die sms kann den Kontakt mit richtigen Menschen ersetzen. Leider gibt es aber schon sehr viele Menschen, die man als beinahe verloren bezeichnen muß. Sie konsumieren mehr Stunden Fernsehen als sie für Arbeit aufwenden. Was für eine reiche Gesellschaft! Oder sie sitzen solange vor dem PC Bildschirm, bis ihre Augen schon in jungen Jahren wesentlich an Sehschärfe verlieren und sie zwar wissen, was in der Welt los ist, aber nicht mehr in der Lage sind, sich selbst oder ihren Alltag zu organisieren. Dicke geben sich als die tollen Entertainer in Chats aus, welche jede Frau, die dann oftmals auch ein Mann sein kann, erobern. TV-ler identifizieren sich mit den Fernsehstars und vergessen ihre nahen und eigenen Schicksale. Zudem werden die Medien eingesetzt, um die Menschen schön zu verdummen. Aber das weiß ja jeder, aber keinen stört's. Schönen Montagmorgen wünsche ich!
Liegestütz heute: Technik Übungen

18 Jul 2009

Zensitz am PC

Das heutige Bild könnte auch glatt als Bilderrätsel durchgehen. Doch das war nicht meine Absicht. Da ich oft am Computer arbeite, versuche ich einfach immer mal wieder verschiedene Möglichkeiten, um Tastatur, Maus und Bildschirm zu bedienen. Diese Methode finde ich im Moment einfach genial. Ich sitze im Zensitz, auch Fersensitz oder manchmal Diamantsitz genannt auf dem Boden und habe die Bedienelemente des PC vor mir. Jetzt kann ich das Training des Zensitzes üben und gleichzeitig arbeiten. Der Vorteil ist auch, mal nicht auf dem Bürostuhl zu sitzen. Dieser Text ist also im Zensitz geschrieben. Kommt bestimmt auch nicht oft vor.
Foto: PC und Zensitz, 2009
Liegestütz heute: 50

Glück


Ich möchte heute einfach nur einmal einen lieben Gruß an die Leser dieses Blogs senden und viel Glück wünschen.
Foto: Japanisches Zeichen für Glück, 2009

Warum stirbt ein Mensch?


Bei der Durchsicht des Annoncenteils der Tageszeitungen fiel mir auf, daß in der Regel in Todesanzeigen nie erwähnt wird, woran eigentlich jemand gestorben ist? Ausnahmen sind höchstens tragische Ereignisse wie Unfälle oder eventuell Suizid. Aber etwaige Krankheiten, welche den zu betrauernden getötet haben, werden mit keinem Sterbenswörtchen erwähnt. Dabei wäre die Nennung doch eine wichtige Information für die Leser. Hätten diese doch die Chance, sich eventuell im einen oder anderen Fall beeinflussen zu lassen. Auf Totenscheinen der Ärzte wird ja die Ursache eindeutig bestätigt. Lungenkrebs, Kreislaufversagen wegen Übergewicht, Leberzirrhose usw. Einige sterben ja auch an ganz normaler Altersschwäche...

16 Jul 2009

Kniekuß aus dem Stand


Diese Yogaübung, der Kniekuß aus dem Stand, ist eine ideale Stellung für das Arbeiten im Wirbelsäulenbereich, im Brustraum und natürlich auch für die Kopfdurchblutung. Auch wenn diese Stellung relativ einfach ausschaut, erfordert auch diese Asana, wenn sie richtig durchgeführt wird eine gute Übung. Ich favorisiere diese Yoga Stellung als Vorbereitung auf die Königin aller Asanas, den Kopfstand. Der Kopf wird hier schon stark durchblutet, es ist aber noch keine allzu große Konzentration auf die Balance anzuwenden.

Im Yoga Sonnengebet steht der Kniekuß als dritte Asana. Hier wird ausgeatmet, vorbeugen bis die Hände in einer Linie mit den Füßen liegen, die Knie mit dem Kopf berühren. Am Anfang mögen die Knie noch etwas eingeknickt sein, später dann nach einiger Übung sollen diese gestreckt sein.

Ich habe den Kniekuß bewußt in die TerLiMa Yoga Asanas aufgenommen. Natürlich auch wegen der Zugehörigkeit im Sonnengebet, aber auch weil diese Asana einfach wunderbar anzuwenden ist und realitv schnell so einstudiert werden kann, daß man/frau von ihr größtmöglichen Nutzen erfährt.
Namaste.
Liegestütz heute: 50

15 Jul 2009

TerLiMa Yoga

Mein Yogalehrer und Großmeister Horst Weiland (*+*) sagte auf meine Frage, was denn Yoga wäre schlicht und einfach, "zum Beispiel dieses Stück Kreide" und hielt mir ein weißes Stück Tafelkreide entgegen. Für Yoga Novizen sei gesagt, Yoga ist ein dreiteiliger Weg, um seinen eigenen persönlichen Lebensplan zu verwirklichen. Diese Dreiteilung unterscheidet zwischen dem körperlichen-, dem mentalen- und dem spirituellen-Bereich. Auf diesen drei Wegen gibt es wiederum diverse Pfade, welche beschritten werden können. Aber alle Wege und alle Pfade haben ein letztes Ziel. Das eigene Leben zu leben und Erfahrungen zu machen. Alle Arbeit beginnt immer mit dem körperlichen Yoga, dem Hatha Yoga. Der Körper wird trainiert, um die weiteren Ebenen, die geistige und die spirituelle Ebene erfahren zu können. Wir finden Angebote im Yoga, welche von der totalen Entsagung über Nackt-Yoga bis zum Schwitz-Yoga reichen. Von Indien bis Kalifornien, von Berlin bis Tasmanien üben sich Menschen in allen möglichen Yoga Stilen. Ich habe persönlich besonders das Hatha Yoga, das Euro Yoga nach Horst Weiland und das Tantra Yoga studiert. Im Tantra Yoga konnte ich auch meine Meisterprüfung im Jahre 1996 in Utrecht/NL ablegen. Aus meinen vielen internationalen Beeinflussungen und Lehren habe ich dann das TerLiMa Yoga entwickelt.

TerLiMa Selbstverteidigung

TerLiMa besteht ja wie wir wissen aus verschiedenen Bausteinen und einer dieser Bausteine ist die TerLiMa Selbstverteidigung. Um mit der steigenden Kriminalität keine steigende Angst zu bekommen, ist es ratsam, sich Techniken anzueignen, welche uns in einer gewalttätigen Notfallsituation helfen können. Hierzu gehört die Gewaltprevention und die Gewaltabwehr. Wer glaubt, nur durch Gewaltprevention einer Gefahrensituation entkommen zu können, ist falsch beraten. Leider gibt es im leben Momente, in denen wir mit roher, dumpfer, brutaler Gewalt konfrontiert werden. Deshalb lehrt TerLiMa in Grundkursen eine Methode der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, welche effektiv und realitätstreu der heutigen Gewaltkriminalität entgegenwirkt.
Foto: Oil painting, by Alistair Crzingford, Bridport UK,
Exhibition: African conflict, 2007

13 Jul 2009

Adesse

Adesse, kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie anwesend sein, helfen, beistehen. Eine interessante Verwendung dieses Wortes habe ich nun bei einer Berliner Coaching Agentur gefunden. Hier wird Adesse in seine Buchstaben zerlegt und mit neuen Inhalten versehen. A wie aim = das Ziel definieren, d wie details = was genau möchte ich erreichen, was kann ich selbst dafür tun?, e wie evidence = woran erkenne ich, daß das Ziel erreicht ist?, s wie skills = welche Fähigkeiten brauche ich?, s wie schedule = der Zeitplan der Umsetzung, e wie evaluation = Ergebnisse sichern für die zukünftige Umsetzung.
Wie ich finde, ist dieses Wortspiel eine hervorragende Betrachtung Probleme zu analysieren und praktisch anzugehen.




8 Jul 2009

Kofferradio am Ohr

Da berichten die Medien über einen Event bei dem sich hunderte junge
Menschen treffen und allen ist gemeinsam, daß sie Kopfhörer tragen. Wie
berichtet wird, handelt es sich hier um das erste Treffen dieser Art. Na toll,
wenn sich tausend Leute treffen und nur mittels Handzeichen oder Schreien
verständigen können. Erinnert mich an Szenen vor 30 Jahren als ich die
ersten Male Afrika besuchte. Einige Einheimische fanden es hundert Prozent
cool, mit einem möglichst dickem Radiorecorder am Ohr an der Straßenecke
zu stehen. Ein Bericht bei Spiegel-online:

http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,634540,00.html
Der Kreis schließt sich, wenn die Kopfhörer von heute wegen Schwerhörigkeit
gegen den auf Anschlag gedrehten Fernseher getauscht sind.

Dein Boot


Dein Körper ist dein Boot mit dem du durch dein Leben segelst. Von TerLiMa wissen wir, daß es die wichtigste Aufgabe ist, Körper und Geist stets in gutem Zustand zu halten. Das erfordert natürlich auch entsprechende Kenntnisse über unser Boot. Diese Skizze dient als kleiner Test. Du kannst dir das vergrößerte Bild ausdrucken (A4 Größe) und dann die einzelnen Bereiche benennen.
Skizze: Anatomie TerLiMa, 1999
Liegestütz heute: 50

7 Jul 2009

Träume leben

Jeder Mensch ist ein schöpferisches Wesen. Jeder hat seine ureigenen Talente.
Sei dir dessen stets bewußt.
Akzeptiere es und lebe es mit Freude.
Realisiere deine Träume, denn du lebst nur einmal den einen Moment.
TerLiMa, 2009
Liegestütz heute: 50

4 Jul 2009

Nach Regen kommt Sonne

Schicksalskurven Jeder kennt das. Da läuft scheinbar alles bestens, das Leben wird nur durch die rosa-rote Brille gesehen und plötzlich, oft auch noch ohne Vorwarnung, dreht das Schicksal ins Unglück. Es soll niemand glauben, er oder sie hätte das Glück gepachtet, wie der Volksmund so treffend sagt. Und doch scheint es Unterschiede zu geben, betrachtet man sich die individuellenverschiedener Menschen. Da gibt es einige, die ragen aus dem allgemeinen Jammertal heraus und denen scheint es irgendwie immer einen Deut besser zu gehen als der breiten Masse. Andererseits widerum fallen einige auf, denen scheint schon das Pech in die Wiege gelegt zu sein.

Ich meine Schicksal hat auch viel mit polei und nelei zu tun. Diejenigen mit viel nelei sehen zuerst immer alles schwarz, zweifeln stets und betrachten die Welt um sich herum als feindliches Terrain. Ihre negative Lebenseinstellung läßt es gar nicht zu, daß sich ihr Schicksal häufig von der guten Seite zeigt. Wer dagegen viel polei besitzt, eben eine positive Lebenseinstellung, der wird auch öfter das haben, was man allgemein Glück nennt. Denn Glück wird erzeugt und nicht wie meist vermutet in der Lotterie gewonnen.
Und wenn das Schicksal auch den mit der positiven Lebenseinstellung mal schlecht bedient, dann ist es stets gut zu wissen, nach Regen kommt wieder Sonne.
Foto: Ölgemälde, Der rote See, P. und H. Kuchta, 1976

Sex und Liebe


Der Sexualtrieb ist ein großer Motor für Anstrengungen aller Art. Richtige tiefe Befriedigung des Sexualtriebes gelingt leider nur selten und auch nur wenigen Menschen. Wer versucht, sich reinen Sex zu verschaffen wird zwangsläufig scheitern. Die große Freude an der Sexualität entsteht erst und auch nur, wenn Sex und Liebe zusammengehen. Wird das erreicht, gibt es keine Regeln solange die Liebenden akzeptieren was sie unternehmen. Und dann ist die Auswahl der Sexualpraktiken schier endlos und kann sehr persönlich getroffen werden. Es gibt also keinen guten Sex ohne Liebe und ohne das Feedback des Partners. Finde heraus was deinem Partner gut tut und sei dir klar, tue nichts was du nicht wirklich möchtest und verlange dies auch nicht von deinem Partner.

2 Jul 2009

Wie Sand am Meer


Geld wie Heu. Ohne Moos nichts los. Wenn es um Geld geht, entleiht sich die Sprache gerne Ausdrücke aus der Natur. Oder viel Geld wird als "stinkreich", englisch "stinky rich" bezeichnet. Tatsache ist, Geld stinkt nicht. Denn Geld als solches ist wertfrei. Ein $ ist ein $ und 100 € sind 100 €. Kein Geruch, nicht mal eine Farbe, wie z.B. im Roman "Farbe des Geldes" angedeutet. Was ich damit sagen will ist ganz simpel. Geld sollte wertfrei betrachtet werden, lediglich der aufgedruckte Wert hat eine Aussage. Emotionen, besonders wenn diese negativ daherkommen verhindern den wertfreien Umgang mit Geld.
Ein Tipp für heute: Im TerLiMa gibt es das so genannte 10% Sparen. Das bedeutet, von jeder eingenommenen, verdienten Summe, spare ich 10% auf einem besonderen Konto. Am Anfang erscheint dieses Sparen natürlich ungewohnt. Das gibt sich aber schnell und schon nach wenigen Monaten wird diese Methode zur guten Gewohnheit. Später kann ich dann überlegen und entscheiden, was mit der gesparten Summe geschehen soll. Grundsätzlich erschaffen wir uns dadurch eine finanzielle Sicherheit.
Liegestütz heute:50