18 Sep 2009

TerLiMa Yoga

Yoga oder nicht Yoga
Das allgemeine Bild über Yoga ist auch nach Jahrzehnten immer noch irgendwie bizarr. Manche glauben daran, wer Yoga macht, muß zwangsläufig Veganer oder zumindest Vegetarier sein. Andere denken an die skurrilsten Verrenkungen, wie man sie eher im Zirkus antrifft. Da wird vom lebendigen Beerdigen für drei Wochen berichtet, ein anderer vermeintlicher Yogi wickelt sich neumodern in Natostacheldraht. Ich meine, voll daneben.

Yoga ist besser, Yoga ist mehr, Yoga ist das allumfassenste Programm, den Körper ganzheitlich zu trainieren und auszubilden. Mit Yoga hält man den Schlüssel zum bestmöglichen Lebensstil in der Hand. Wer Yoga betreibt, hat den Schlüssel ins Loch gesteckt und wer dann regelmäßig (das bedeutet eine "Regel" aufstellen und mäßig üben) seine Asanas praktiziert, die Atmung trainiert, den Geist kontrolliert und dabei ein ganz normaler Mensch bleibt, der wird die Früchte ernten und zufrieden und gesund leben, die Tür ist auf.

TerLiMa Yoga bietet das beste aus der Yoga Philosophie und Technik. Es gibt keine Beschränkung mit dem Yoga Studium zu beginnen, weder vom Alter her, noch braucht es irgendwelche Ausrüstungen oder spezielle Nahrung. Yoga ist so vielfältig, so übt der Tantra Yogi gewissenhaft seine Asanas, um später gemütlich ein Bier zu trinken und natürlich auch den fetten Schweinebraten am Sonntag nicht vergessen. Während derjenige, welcher Bahkti Yoga studiert, sich für eine Weile von der Welt losgesagt hat und in Meditation und Enthaltsamkeit ruht. TerLima Yoga bietet den offenen weg. Keiner bleibt drauße
n.

2 comments:

AngelPhi said...

Danke für die Worte. Manchmal habe ich schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich nach meiner Yogaklasse eben bei McDo ranfahre. Meine Lehrerin braucht das nicht zu wissen, die ist tatsächlich Vegetarierin und ziemlich ernst damit. Übrigens mache ich immer noch neben meinen Yoga Übungen die Liegestütze :)) und ihr?

Anonymous said...

Haaaalloo!!!!!