17 Oct 2009

Unfreiwillige Urlaubsziele / M. Teil 1

Wer will schon gern ins Krankenhaus. Als Patient. Hier ist die Geschichte einer Operation. Ein etwa 60-jähriger Mann geht durch das Unvermeidbare. Er bekommt insgesamt vier Bypässe am Herzen verlegt. Und so fing alles an...

M.* war gerade 14 als er das erste mal an einer Zigarette ziehen durfte, mußte wäre besser gesagt. Denn seine Kumpels hatten ja nur diese eine und da muß man natürlich dabei sein. Dauerte nicht lange und M. stibitzte aus der Zigarettenschachtel seines Vaters gleich drei Glimmstengel. Ja und irgendwann ging dann das erste Taschengeld für die ersten eigenen Zigaretten drauf. M. hat eigentlich seitdem immer geraucht. Nie viel, wie er heute beteuert. Aber das kennt man ja. Nach Aussagen von Rauchern dürfte das Bundesfinanzministerium lediglich fünf statt 22 Milliarden Euro jährlich einnehmen. Ja Sie lesen richtig. Der Staat verdient Milliarden an der Tabaksucht seiner Bürger. Ganz schön schlau. Der Staat, nicht der Raucher.

Zurück zu M. und der hatte natürlich auch einen Opa, welcher uralt wurde und immer 'nen Stumpen im Mund hatte... ach und Helmut Schmidt** (der arme Sänger), der raucht doch auch immer noch...

Und selber natürlich nur "rote Hand" geraucht. Das ist Ehrensache. Immer Stil bewahren. "Oh, der raucht so was starkes, na das ist ja wohl ein starker Typ!" Na klar, Dumme lassen sich sogar durch so etwas beeindrucken. Wie der Marlboro Cowboy, hat ja auch immer so cool gewirkt. Bis er dann am Lungenkrebs, ich glaube mit 49 Jahren verreckt ist. Aber das ist nicht das Thema.

M. hat auch nie viel Geld im Leben gehabt. Aber immerhin genug, um seine ca. 300.000 Zigaretten (in Worten: ca. dreihunderttausend Zigaretten) zu bezahlen. Nach heutigem Geld mit Zinsen wären das so ca. 100.000 Euro.

Und jetzt, nach mehr als 43 Jahren rauchen liegt M. auf der Herzstation eines Krankenhauses und hier bei TerLima-news lesen Sie in den nächsten Wochen wie er so klarkommt.

M* Name bekannt
** Helmut Schmidt war mal Bundeskanzler und weigert sich heute das Raucherschutzgesetz anzuerkennen
Foto: Krankenhaus l.d.W., Station 7, 2009

4 comments:

petau said...

Richt nach mehr. Spannende Geschichte wird das wohl. 300000 Zigis, wow!

AngelPhi said...

Na dem M. kann ich nur das allerbeste zur Genesung wünschen. Mein Vati hatte auch soetwas, ist aber leider verstorben. es ist so schwer damit umzugehen. Bei uns in der familie raucht überhaupt nimenad mehr. Der Schock saß damals echt tief.

mehr said...

Ja bitte mehr lesen

Schelmut Hit said...

Helmut schmidt lbt ja wohl nur noch mit seiner Zigarettensucht, weil er eben die sorte 1 aus der Vierklassenmedizin erhält. so ist das. Und soweit ich weiß hat der auch etliche Op#s und sitzt mittlerweile im Rolli weil die Beine versagen. Das große Vorbild, ja ja.