25 Oct 2009

Wie umgehen mit dem Negativen?

Nichts törnt so ab und holt einen so runter, wie negative Menschen. Doch leider sind wir alle irgendwie davon umgeben. Mindestens jeder zweite betrachtet sich laut Umfragen selbst als negativ oder manchmal negativ, wenn es darum geht, neue Ideen oder neue Denkmodelle zu bewerten.
So ist es auf jeden Fall wichtig, sich von diesen Leuten fern zu halten und sich nicht auch noch dieses "Nelei" (negative Lebenseinstellung) einzufangen. Ansteckung ist übrigens 100 x gefährlicher als die mit Schweinegrippe ;-)
Nein, in der Tat, negative Menschen sind oft der Grund für eigene Verstimmungen und behindern in der persönlichen Entwicklung. Das Beste ist dann, solchen Leuten nichts von neuen Plänen und Ideen zu berichten. Wenn sich später Resultate einstellen, kommen die ehemals negativ eingestellten von selbst und gratulieren.

Aber nicht nur Mitmenschen haben negative Einflüsse. Die Medien tun das selbe. Wer sich permanent all diesen negativen Müll reinzieht, der muß sich nicht wundern, wenn Anflüge von Depression, Enttäuschung und allgemeine Lebensmüdigkeit aufziehen. Was nützt mir das Wissen um das letzte Bombenattentat in "Irgenwodistan", wenn ich eh nichts dagegen unternehmen will/kann?

1 comment:

Anonymous said...

Dem kann ich nur zustimmen.Ist mir diese Woche gerade passiert und hat mich mächtig runtergeholt!