2 Nov 2009

Das rechte Tun

"Durch Selbstversenkung mancher schaut'
In sich den Geist, das höh're selbst;
and're durch rechtes Denken auch
Und andere durch rechtes Tun."

Aus Bhagavad-Gita, Dreizehnter Gesang, 24. Strophe, Ausgabe 1940 Baum Verlag

Meditation und Selbstversenkung ist gut. Aber irgendwann ist auch diese vorüber und das "Leben" geht weiter. Doch auch durch bloßes Nachdenken und Schaffenskraft zeigt sich das rechte Tun.

3 comments:

Luna said...

Meditieren bei Vollmond ist etwas ganz besonderes. Wir gehen dazu in den nahen Urwald, hier bei uns im rheinischen gibt es sowas noch.

Mamn im Mond said...

Hey Luna!
Tanzt ihr dann auch den Hexentanz
unter dem Jaulen der W.....wölfe?

Anonymous said...

Zur Mondmeditation reicht mir auch mein großes wohnzimmerfenster wenn er so richtig hereinscheint. Da macht es besonders viel freude und es muß auch nicht unbedingt eine meditation sein. Einfach so da sitzen und nach oben schauen. Mal probieren. Denke mal auch das ist rechtes Tun nach der Gita.