12 Nov 2009

Eigenverantwortung

Heute steht in den Medien, der neue Bundesgesundheitsminister P. Rößler (FDP), will das bestehende Gesundheitsystem in der Bundesrepublik vollkommen neu ordnen. Er findet das natürlich bestens, ist ja seine Idee; die Opposition ruft Verrat und prognostiziert die "Drei-Klassen-Medizin".

Stellt man sich einmal kritisch neben diese Streithähne und betrachtet dann sich selber, stellt man schnell fest, die beste Gesundheitsvorsorge beginnt bei mir selber. Das Keyword heißt EIGENVERANTWORTUNG. Und da mangelt es bei sehr vielen, die namentlich an den hohen Kosten im Gesundheitswesen verantwortlich sind. Raucher und Dicke.

13 comments:

nie krank was? said...

Weiss ja nicht ob du schon mal krank warst und das geld knapp wurde für die Medikamente usw. Bevor du hier sowas von ditr gibts solltest du mal alle Seiten betrachten.

DoktorNo said...

Ich gebe auch zu bedenken, dass die "Dicken und auch die Raucher" in erheblichem Maße Geld in die staatskassen spülen durch Konsum eben. Und beide Gruppen leben ja auch kürzer, somit entlastet das die Rentenkasse und das gesundheitssystem. Frage ist natürlich ob der Philip Rößler das bedacht hat? Wahrscheinlich ja.

Frank said...

Ich schließe mich "nie krank" an.Es gibt ja auch viele Leute die gesund leben und trotzdem schwer erkranken.Also nicht so absolut die Geschichte ausdrücken!

DoktorNo said...

@ Frank
Da hast du recht. Gebe jedoch zu bedenken, dass die Rauhcer z.B. genau wie die Übergewichtigen in erheblichen Maße an den Kosten der gesundhietskassen beteiligt sind. Und wenn sich da nichts ändert, werden die die es sich leisten können eh privat gehen und austeigen aus der Solidargemineschaft. Dann bleiben die Risikogruppen allein und müssen ihre Diabetes durch fett sein oder Beinamputationen durch das Rauchen eben mit Billigpillen vom Aldi kurieren. Aber wie heisst es so schön? Die Gemeinschaft zahlt ja. Da kann nicht immer so weiter gehen.

Frank said...

Dr No!
Da geb ich dir Recht:Solln doch die Raucher z.B. ihre medikamente für die Lungenerkrankungen selbst bezahlen oder die Übergewichtigen ein Teil ihrer Blutdruck oder Diabetesmedikamnete auch selbst tragen .Vielleicht ist das ein Weg .

Fizzy said...

Wenn ich euch hier so lese bekomme ich Beklemmungen. Wenn die Solidargemeinschaft aufgegeben wird ist es vorbei im schönen Ländle. Was bringt das rumgehacke auf den Rauchern? Was ist denn z.B. mit Fallschirmspringern, Pferdereitern, ja Fußballer leben auch verletzungsgefährlich, Leute die Alkohol trinken oder sogar Autofahrer? Ich finde jede hat das Recht auf die gleiche Behandlung. so war es und so sollte es bleiben.

Anonymous said...

In gewissen Kreisen wurde Eigenverantwortung ja schom immer klein geschrieben.

petau said...

Was soll das Rumtönen. Ich werde auch bald mein liebes Laster aufgeben und die letzte Kippe zu Silvester qualmen.

Horst Lindenau said...

Oha, daß dieses Stichwort so viele Kommentare auslöst, hätte ich jetzt so nicht gedacht. Freut mich.
@ nie krank was? und @ Frank möchte ich antworten:

Natürlich wird jede/r im Leben die Kunst der Heilmedizin benötigen. Dafür lebt es sich in einer modernen Industriegesellschaft schon komplizieret genug, um niemals krank zu werden. Somit nimmt dann wohl auch jede/r die Gemeinschaft in anspruch dafür zu zahlen. Trotzdem sage ich eindeutig, es gibt eine Eigenverantwortung. Sagen wir mal so, wer weiß, daß etwas negativ für die Gesundheit ist, und es dann trozdem nicht abstellt, der sollte eben auch dafür aufkommen. Denn so wie es mittlerweile ausschaut, kann und wird es auch nicht weitergehen. deshalb setzt TerLiMa 100 Prozent auf Vorbeuge.

Mel said...

Ich bin dick aber nicht doof. Ich rauche gerne und wenn das alles schlimmer sein soll als was mein Ex macht dann weiß ich nicht mehr weiter.
Er hatte wohl das schönste Hobby was ein mann so haben kann und dann wurde ihm beim Paintball ein auge ausgeschossen, weil der b... Kerl seine schutzbrille nicht auf hatte. Jetzt ist er arbeitlos und hat schon 2 Ops hinter sich. Wenn das nicht kostet?

Al said...

Habe gerade eiNen interessanten Bericht in einer schwedischen Zeitung gelesen.190 Krankenschwestern sind dort nach der Schweinegrippeimpfug erkrankt.Wie sieht es denn in Deutschland aus?

Krankenschwester said...

Ja in D beweisen wir Eigenverantwortung und gehen besser nicht impfen. Dann bleiben auch die Krankenschwestern gesund :D

Parteisoldat said...

Die FDP wird sich am Thema Gesundheit erst die Zähne ausbeißen. Dann fallen dem Rößler die Haare aus vor lauter raufen und am Ende gibt es einen großen Knall und alle wachen auf.