29 Nov 2009


Raucher sterben nicht - sie verrecken!

Jährlich sterben weltweit über 6.000.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Etwa ein Drittel geht an einem Krebsleiden zugrunde.

So schöne Dinge wie Lungenkrebs, Magenkrebs, Kehlkopfkrebs usw. seinen erwähnt. Schade um die vielen Menschen, welche durch das Rauchen anderer zum passiven Mitrauchen gezwungen sind und leider auch oft an den Folgen des Tabakkonsums sterben müssen.
Im Weltkrebsatlas ist nachzulesen, dass 37 Prozent der deutschen Männer rauchen. Damit liegt Deutschland wieder einmal vorne. In England, USA, Frankreich und Spanien z.B. rauchen weniger Männer.
Nun gut, sterben müssen wir alle, ok. Aber es ist erstens die Art und Weise und zweitens leiden Rauchen im Durchschnitt schon 10 Jahre vor ihrem Tod. Ständiger Husten wird zum Begleiter. Treppen steigen? Raucher vermeiden das. Geschmack? Schon vor Jahren abgelegt. Nach Jahren des Rauchens hat sich jeder Raucher an den eigenen Gestank gewöhnt. Schlimm was? Ach so, noch etwas. In Deutschland werden jedes Jahr über 100.000 Amputationen von Gliedmaßen durchgeführt. Rätselfrage: Wer da wohl die Kundschaft ist?

2 comments:

AngelPhi said...

Ja das ist schon schlimm was die Raucher sich wohl antun. Wenn ich an diese Zahlen denke und andererseits die Panikmache wegen der Schweinegrippe bedenke kommt die Frage auf was wohl wichtiger ist für unsere Gesundheit und die unserer Kinder?
War ja eine Weile nicht mehr online aber ich mache meine Übungen wie immer. Auch heute wieder 25 LS und meine Asana.

Anonymous said...

Der Tag ist länger als die Nacht.