12 Dec 2009

Stone of discipline

Als am 28. Mai 1994 der Symondsbury Zen Garden in einer feierlichen Zeremonie von Zen Meister Mark Horemans eingeweiht und eröffnet wurde, hatte ich mich als Erbauer des Gartens strikt an die traditionellen Vorgaben gehalten. Das bedeutete, fünf Steine wurden im Garten plaziert.


Foto: Meister Horst Lindenau während einer Pressereise im Matobo Nationalpark / Simbawe, 1999

Der Stein des Mutes, der Stein der Erkenntnis, der Stein der Unabhängigkeit, der Stein der Reinigung und der Stein der Weisheit.

Fünf Jahre nachdem ich den Zengarten im Südwesten Englands angelegt hatte, hielt ich mich als Reisejournalist einige Zeit in Simbabwe auf. Simbabwe bedeutet in der Sprache der einheimischen Shona in etwa "Steinhäuser", was wohl durch die Matobo Landschaft beeinflusst wurde. In dieser grandiosen Naturkulisse liegen die Steine nicht einfach so herum, sie residieren, ja sie thronen in der Landschaft.

Und diese Steine aus dem Matobo Nationalpark stehen nun gedanklich Pate für eine Erkenntnis meinerseits. Auch wenn die Bedeutungen der fünf Steine im Symondsbury Zengarden traditionell dem japanischen Zen entsprechen, ich füge heute einen weiteren Stein hinzu.
Den Stein der Disziplin, "the stone of discipline"!

Nichts geht ohne Disziplin. Und gerade in unserer heutigen Zeit gibt es einen großen Mangel an Disziplin. Und diesen Mangel gilt es mit Hilfe von TerLiMa und Disziplin zu beheben.

2 comments:

Calito said...

Ja das ist so eine Sache mit der Disziplin.. grins

Anonymous said...

Ich brauche keine Disziplin, weil ich laufend gezwungen werden Dinge zu tun.