28 Dec 2010

Wenn man keine Ahnung hat


Viele unserer persönlichen kleinen oder großen Desaster rühren daher, dass wir einfach keine Ahnung haben. Keine Information über die Dinge, welche unser Leben beeinflussen, steuern, lenken, heben oder auch zerstören. Ich rede hier von der Ahnung, ob das Rauchen nun schlecht ist oder nicht. Macht es mich krank? Ist es wirklich gesundheitsschädlich oder sind es nur einige wenige Moral- und Gesundheitapostel, die mir mein Leben versauern wollen?

Ich über lasse es dir, da eine Meinung zu bilden.

Aber wer ernsthaft plant, am Jahresende zum Neujahr das Rauchen aufzugeben, WARUM TUST DU ES NICHT SCHON HEUTE?
Oder hast du keine Ahnung?


22 Dec 2010

Ein wunderbarer Yoga Film von 1938



Ich fand diesen Film beim Internetsurfen und möchte ihn mit Euch teilen. Ihr kennt ja meine Einstellung zur Yoga Kunst. Wir müssen fit sein und bleiben, aber wir bewerben uns nicht im Zirkus. Dieser Film zeigt wirklich ästhetisches Yoga in reinster Form.

20 Dec 2010

Der Einfluß des Mondes auf den Menschen



Hier zeige ich einen kurzen Film, welcher Euch animieren soll, an diesem wichtigen Datum kollektiv zu meditieren und gemeinsam nach vernünftigen Lösungen zu suchen. Der Film ist mit englischen Untertiteln versehen, aber die meisten von Euch werden da keine Probleme mit haben. Es geht um die diesjährige Winter-Sonnenwende. Sie geht diesmal einher mit einer totalen Mondfinsternis. Seit 1703 (laut diesem Film) gab es kein derartiges Ereignis zu diesem Zeitpunkt. Interessant in diesem Zusammenhang sind Ereignisse aus dem Jahre 1703. Da können wir nämlich nachlesen, eigentlich war es ein ganz "normales" Jahr. Wikipedia, das Jahr 1703 Andere Quellen sind der Meinung, diese Himmelskörperkonstellation gab es zuletzt im Jahre 1638. Nun gut, was sagt Wiki denn dazu?
Aber wie dem auch sei. Ganz kluge könnten jetzt ja nochfragen, mit welchem Kalender hier gerechnet wird. Ich meine das ist völlig unbedeutend. Die Himmelskörper beziehen eine bestimmte Position. Und das beeinflusst ihre Umgebung. Welcher Tag da auf dem Kalenderblatt steht spielt keine Rolle.

Ruhig mal fremdgehen

Nein nein, nicht was du jetzt vermutest ;-)
Ich denke an unser tägliches Studium der immer gleichen Tageszeitung, Magazine oder den gleichen Nachrichtenkanälen. Wir suchen uns ja aus was wir sehen und hören wollen. Aber das kann schnell dazu führen, daß man immer den "gleichen Brei" vorgesetzt bekommt, ohne es richtig zu bemerken. Wenn du z. B. eher links eingestellt bist, warum nicht mal eine konservative Depesche lesen? Und wenn es dich mehr zu Dokumentationen und Sachbüchern hinzieht, probiere mal einen Roman. Gib doch mal die Fernbedienung an deine Kinder weiter ... und im Internet ist es eh leicht, mal einen Klick ganz woanders zu landen.

Mein Tipp: Mal im TerLiMa Archiv stöbern. Da sind mittlerweile 400 Beiträge zu lesen. Viel Spaß!

3 Dec 2010

Es sollte immer eine zweite Chanche geben

Wie wir wissen, lehren beinahe alle Religionen die Notwendigkeit des Vergebens. Und wahrlich scheint diese Lehre eine der stärksten Herausforderungen an uns zu sein. Ist es nicht so, daß viele von uns zu oft oder manchmal sogar immer "Recht haben wollen"? Doch in Wahrheit machen wir alle Fehler und brauchen die Möglichkeit einer zweiten Chance. Wenn wir jedoch auch mal "alle Fünfe grade sein lassen" und richtig vergeben, dann macht uns dieses Verhalten um so vieles stärker. Anderen eine zweite Chance einräumen, zeigt auch viel über deinen eigenen Charakter. Also, wenn du selber in der Lage bist, diese zweite Chance einzuräumen, werden deine Mitmenschen geneigt sein, dir weiter zuzuhören. Das ist TerLiMa.

2 Dec 2010

Der Arbeit Mühsal trägt Früchte

Altweiberweisheit



"Genieße den Augenblick, denn heute ist der erste Tag vom Rest Deines Lebens".

1 Dec 2010

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Ich erinnere noch genau als wir damals nach Hamburg zum Lehrgang fuhren. Ein Meister von mir und noch zwei andere Schülergrade dabei. Nach dem Lehrgang ging's natürlich auf den Swutsch ins Hamburger Nachtleben. Und am nächsten Tag beschwerte sich ein anderer "höherer" Meister bei meinem Meister, daß dieser mit uns "Schülergraden" Abends ausgeht und nicht mit ihm. Er wäre doch ein Meister!
Darauf antworte ihm dieser, jeder ist irgendwie Meister. Die eine gebärt ein Kind und der andere ist Tischlermeister.

Nun, was bedeutet der Meistertitel in den Kampfkünsten? Im Yoga oder einer anderen Kunstrichtung? Ich meine üben, üben, üben und eiserne Disziplin. Und eines möchte ich noch hinzufügen. Auch jedwede "Erleuchtung" welche eventuell mit der Meisterschaft erreicht wird, hält nur 14 Tage. Dann muß sie neu erarbeitet werden.

Foto: Budogürtel von TerLiMa Großmeister Horst Lindenau, 2010

24 Nov 2010

London Marathon



Einige Jahre zurück habe ich ja schon zwei mal an Marathons teilgenommen. Und heute habe ich mir gedacht, ja, warum nicht ein drittes mal? Ich wollte immer am London Marathon teilnehmen, also, auf geht's!

Training startet heute und ich halte euch hier natürlich auf dem "laufenden". Wie wichtig es ist, Körper und Geist gleichermaßen fit zu machen und zu bewahren, habe ich ja auch schon in unzähligen Schriften beschrieben. Ich wünsche mir, daß einige von euch vielleicht "angesteckt" werden. Muß ja nicht gleich die Marathon Distanz sein. Yoga, Kampfkunst oder leichtes Joggen tut's auch.

Also, raus dem Sessel und weg mit dem Selbstmitleid, weg mit den Zweifeln und Ausreden. Es ist dein Körper! Dein Boot!

Foto: Lauftraining Horst Lindenau, Bremen Blumenthal, Germany, 2008

21 Nov 2010

Sorge dich nicht - lebe!



Das sind die Sorgen der Jugend ( muß dabei erwähnen, laut irgendeiner Boulevard Zeitung + glaube nie einer Statistik, welche du nicht selber erstellt hast! )

37 % Gewalt auf der Straße
35 % Terrorismus
33 % Wirtschaftskrise
29 % Klimaveränderung
24 % Einsamkeit
22 % Prüfungen
13 % Nichts geregelt kriegen im Leben
13 % Zuwanderung
7 % Scheidung der Eltern

Wenn ich mir die Zahlen und Themen so anschaue, braucht der Mensch offensichtlich TerLiMa.

37 % fürchten sich vor Gewalt = TerLiMa Selbstverteidigung

35 % fürchten sich vor Terrorismus. Was für ein Unfug! Es sterben z.B. mehr Menschen weltweit an den Folgen des Zigarettenkonsums als an Terrorismus, Verkehrsunfällen, Mord und Selbstmord zusammen gerechnet.

33 % sorgen sich um die Wirtschaftskrise = TerLiMa Finanzen!

29 % glauben es gibt eine Klimaveränderung. Da sage ich nur, bitte mal die anderen Medien lesen und nicht so viel fernsehen. "Bruno" war nur ein gefangener Eisbär zur Unterhaltung der Massen und es gibt auch nach 20 Jahren Klimageschrei keine eisfreie Schiffspassage via Nordpol!!

24 % fühlen sich einsam. Das ist eine sehr traurige Tatsache, aber spiegelt nur wieder, wie "kaputt" unsere Gesellschaft wohl ist, wenn sich ein Viertel der Jugendlichen einsam fühlt. Mensch gehe raus und erobere die Welt! Das gilt auch für die 13 % die nichts geregelt kriegen.

22% sorgen sich um ihre Prüfungen = TerLiMa Yoga und Meditation kann hier helfen.

13 % geben Zuwanderung als Sorge an. Oh oh, was hat die Medienbesudelung schon alles erreicht? Immer schön dran denken, 2 von 3 Deutschen haben einen Migrationsbackground.

7% macht die Scheidung der Eltern ein Problem. Na ja, wir brauchen ein neue Form des Zusammenlebens. Heirat, Ehe, Kirche usw. ist out.

18 Nov 2010

Und so schlau wie damals


Gibt man bei Google den Begriff Weisheit ein, erscheinen ca. 3,1 Millionen Beiträge."Dummheit" dagegen erzielt 5,1 Millionen Treffer. Nun ist Dummheit nicht gerade 100% das Gegenteil von Weisheit. Aber probieren wir es mit Torheit und landen bei ca. 140.000 Treffern. Scheinbar schwer ist es, den Begriff Weisheit in Bildern darzustellen. Na ja, es erscheinen Bilder, aber diese zeigen dann wiederum Worte, Gedichte und Schriftzeichen.

Als ich vor 15 Jahren einen Zen Garten anlegte, musste ich entscheiden, welche Steine mit welchen Bedeutungen ich dort aufstellen wollte. Ein wichtiger Stein wurde dann der "stone of wisdom".

Seitdem habe ich viel über Weisheit gelesen, selbst erdacht und mich mit anderen darüber ausgetauscht. Und ich muss eingestehen, "ich bin so schlau wie damals".

Nur Mut!



Nur Mut, nur zu, du kannst es! Manchmal braucht es jemanden, welcher uns anspornt und uns Mut macht. Wenn die Zweifel groß sind und man selbst beinahe unfähig scheint, eine Entscheidung zu treffen, dann kann so ein Mut machen vielleicht helfen.

Ich meine der beste Mut ist der uns eigene. Wir brauchen immer und überall Mut im Leben. Glücklich kann sich der schätzen, der den Mut schon als Kind gelernt und kennen gelernt hat. Wenn nicht, manchmal gibt es Situationen im Leben, da ist plötzlich der feigeste Mensch absolut mutig.

Mut wird nicht nur für die großen Dinge im Leben benötigt. Es ist eine alltägliche Tugend, die uns hilft, das Leben leichter und entschlossener zu meistern. Wer absolut keinen Mut aufbringt, ist hoffnungslos auf die Entscheidungen anderer um ihn herum angewiesen.

Foto: Stone of courage, Symondsbury Zengarden, Dorset, UK, 1994

15 Nov 2010

Reinigung



Nur Händewaschen allein reicht nicht immer. Über die Jahre begegnen uns viele Dinge, welche deutliche Spuren hinterlassen können. Es ist wie eine schleichende Kontaminierung. Und häufig kann man diese Belastung weder sehen, noch riechen oder anfassen. Es ist irgendwie abstrakt. In manchen Fällen weißt du nicht einmal von diesem Befall, er kann in kleinsten Dosen erscheinen und beeinflusst dich trotzdem.

Hier hilft eine Reinigung. Eine Reinigung des eigenen "Ich". Und gleichermaßen wie jeder von uns weiß, Händewaschen allein reicht nicht, bedarf es hier einer grundlegenden Aktion.
Diese kann in verschiedenen Formen auftreten. Angenommen du fühlst dich körperlich irgendwie unwohl, hast zu viel Fett auf den Knochen, bist unbeweglich und steif geworden, der Schlaf ist schlecht, der Atem riecht übel, die Haut schaut aus als wärst du 10 Jahre älter, die Haare glänzen nicht mehr ... fällt dir noch was ein?

Dann ist es angebracht, Ruhe und Beschaulichkeit in dein Leben zu bringen. Die Ernährung zu überprüfen, vielleicht Alkohol, Zigaretten oder sogar andere Drogen und Medikamente aufzugeben bzw. eine gute Pause einzulegen. Du wirst sehen, das wirkt Wunder.

Doch manchmal bedeutet Reinigung auch aufgeben von alten Mustern. Sich trennen nicht nur von gewissen weltlichen Dingen, manchmal auch vom Umgang mit Mitmenschen. Sogar Beruf oder Wohnsitz wechseln kann angebracht sein.

Des Kaisers neue Kleider ist bekannt. Ich benutze diese Technik manchmal ganz bewusst, um mir selbst gegenüber und nach aussen hin was neues auszudrücken.

Ohne Reinigung von Zeit zu Zeit wird dein "Boot" verrotten und es wird früher oder später sinken.

13 Nov 2010

14.November = Welt Diabetes Tag

Über 8 % der deutschen Bevölkerung sind schon an Diabetes Mellitus Typ 2 erkrankt. Weltweit rechnet man mit bis zu 240 Millionen betroffenen. Und wer sich auch nur etwas mit dieser heimtückischen Krankheit auskennt, oder sogar selber davon betroffen ist, weiß weshalb ich den Diabetes hier als Staatsfeind einstufe. Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenversagen, Erblindung und Amputation der Gliedmaßen sind nach einer gewissen Zeit mit der Krankheit vorprogrammiert ... weiterlesen

11 Nov 2010

Stein der Erkenntnis



Der Stein der Erkenntnis ruht in sich selbst. Er spricht weder zu dir, noch zeigt er irgendwelche Hinweise, welche zu irgendeiner Erkenntnis führen könnten.
Erkenntnis kommt aus dir selbst heraus. Doch nur als ein Ergebnis. Eine Addition deiner eigenen Erfahrung, deiner eigenen Einsichten in die Dinge deiner Welt. Nur dieses Wissen, wenn du es akzeptiert und "erkennst" deutet dir eine Erkenntnis an.

Foto: Stone of recognition, Master Horst Zen Garden, Symondsbury, Dorset, UK, 1994

Falls du eine Therapie anstrebst ...

... denke drei mal drüber nach. Brauchst du die wirklich?


10 Nov 2010

Wie wunderbar ist das?

In diesem Film tanzen Philipp Askew und Lydia Walker "Surya Namaskar", den Gruß an die Sonne. Mehr als beeindruckend was trainierte Körper vermögen. Ästhetik pur und Surya Namaskar einmal ganz anders!

9 Nov 2010

Tantra Yoga

"Schriften und Mantras - zur Hölle damit.
Mein Lehrer entband mich vom Üben der Meditation.
Mit Frauen und Wein, da geht es mir gut.
Im Tanzschritt gehe ich den Weg zur Erlösung,
eine junge Dirne auf dem Altar mit mir.
Ich esse Fleisch und nehme manchen starken Schluck.
Mein Bett, ein weiches warmes Fell-

Und alles ohne einen Pfennig Geld!
Eine bessere Religion - wer könnte sie erdenken?"

Tantra Yoga läßt dir die größten Freiheiten und gibt dir die eigene Verantwortung über dich
und deine Umwelt.
Dieses Mantra stammt ca. aus einer Zeit 600 vor Christus, Indien.

6 Nov 2010

Hände waschen nicht vergessen



"Hast du deine Hände gewaschen?" Welche Mutter wird nicht mit dieser Frage in Verbindung gebracht? Neulich sah ich einen Werbespot über das richtige Händewaschen, ja über das richtige Händewaschen. Leute wundern sich, daß gewisse Viren und damit verbundene Krankheiten sich so ungehindert verbreiten können. Es heisst sogar, du kommst ins Krankenhaus mit einem gebrochenen Arm und stirbst dann 14 Tage später an einer heimtückischen Infektionskrankheit.

Vor paar Tagen kochte ich unser altes Familienrezept für eine Paprikasauce. Die Peppers waren allesamt aus meinem eigenen Gewächshaus. Und nur eine einzige sehr kleine Schote war von der Marke "own Thai". Dann kam es. Als ich mein Auge reiben wollte, fühlte ich diesen brennenden Schmerz. Ich vergaß, daß ich diese kleine Chilli Schote angefasst hatte. Und sogar nach dreimaligem Händewaschen war immer noch etwas von der scharfen Substanz auf meinen Fingern.

1 Nov 2010

Meditation für Anfänger

Gestern Abend während des Yoga-Unterrichts kam die Frage auf, ob es wohl gewisse praktische Grundregeln für die Meditation gibt. Ich meine ja und finde auch, daß diese äußerst wichtig sind.

1. Brennende Kerzen sollten niemals von Anfängern benutzt werden. Das Risiko, daß das Feuer wie auch immer außer Kontrolle geraten kann, ist einfach zu groß. Ich habe ein persönliches Erlebnis, als damals vor 15 Jahren eine gute Freundin in Berlin Feuer fing.

2. Warum eigentlich nicht auf einem ordinären Küchenstuhl sitzen zur Meditation? Ganz einfach, die Gefahr einzuschlafen besteht immer und dann wäre es fatal vom Stuhl zu fallen.

3. Warum nicht im liegen meditieren? Aus ähnlichen Grund wie Nummer 2, nur daß hier der Fall lediglich in tiefen Schlaf wäre. Und schlafen ist ja bekanntlich keine Meditation.

4. In US-Amerikanischen Meditationbüchern ist zu lesen, man solle den Fernseher ausschalten, bevor die Sitzung beginnt. Nun, so weit will ich hier nicht gehen. denke mal das ist "common sense". Aber das Telefon und Handy sollte schon aus sein. Wäre doch schade gerade in der schönsten Meditation von einem Werbeanruf irritiert zu werden.

Viel Spaß in der nächsten Sitzung!

31 Oct 2010

Du bist ein schöpferrisches Wesen und du bist immer unabhängig.
Du mußt dir dessen nur klar und bewußt sein.
Du mußt es wollen und akzeptieren. Sei froh du zu sein.
Und dann träumst du täglich von deinen unendlichen Möglichkeiten.
Greif nach diesem Leben. Es gibt kein zweites, kein besseres.

Foto: Corfe castle mit altem Friedhof, Dorset, UK, 2007

22 Sep 2010

Wie blöd ist der Konsument?

Heute prangte mir eine Schlagzeile ins Gesicht, die selbst einen Blogger auf temporärem Urlaub zum Keyboard zwingt.
"Macht uns ein Virus dick?" wird da gefragt.
"Glaubt man einer neuen US-Studie, ist zügelloses Essen nicht der einzige Grund für Übergewicht. Auch eine Infektion kann offenbar Gewichtsprobleme fördern."

Die Vereinigten Staaten haben die größte "Fettdichte" und da scheint wohl jedes Mittel recht. Aber nicht nur nach USA schauen. Hierzulande behaupten viele Dicke glatt weg, es liegt an den Genen. Ok, dieser Beitrag geht in die Kategorie "think".

10 Aug 2010

Nutze die Zeit



Wenn ich eine Katze beobachte, frage ich mich manchmal, ob die auch so etwas wie Zeitmanagement anwendet? Für die Katze wie auch für uns Menschen gilt es gleichermaßen: ZEIT IST DAS WERTVOLLSTE GUT!
Eine Freundin von mir wurde vor drei Monaten mit der Diagnose Krebs konfrontiert. Also, was tut man in so einem Fall? Was wäre, ich hätte nur noch 3-4 Monate zu leben? Was wäre, ich hätte nur noch ein Jahr zu leben? Und was tue ich, wenn ich weiß, es sind noch gut und gerne 30-40 Jahre? Genau, die Zeit nutzen!

4 Aug 2010

Prawda war früher

Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France

21 Jul 2010

Spaziergang statt Sofa




Sieben TerLiMa-Tipps für die schnelle Anwendung. Kostet nix und geht ohne Vorkenntnisse.

1. Obst essen statt Saft trinken. Hält das Kauorgan fit. Säfte haben sehr oft versteckte Anteile von Zucker. Obst ist gut für die Verdauung. Und Obst schnmeckt sooo lecker und ist billiger als Saft.

2. Mal probieren. Enen Tag einfach mal den Fernseher auslassen und was selbst unternehmen. Lange telefonieren, das erledigen was schon lange im Haushalt aufgeschoben wurde. Es gibt viel zu tun. Packen wir's an!

3. Das Handy zwischendrin mal abschalten. Was soll das ewige Gepiepse und die Klingeltöne sind doch nach längerer Zeit auch uncool. Man muß nicht dauernd erreichbar sein. Endlich Ruhe für sich.

4. Dicken Salatteller zum Mittag anstatt Klöße, Kartoffelbrei, Pommes und Co. mit den entsprechenden Beigaben.

5. PC? Ja der PC kann Leute gleichermaßen süchtig machen wie Fernsehkonsum. Ausknopf und gut. Wenigstens einen Tag die Woche.

6. Wasser trinken. In den meisten Regionen ist das Wasser aus dem Wasserhahn absolut einwandfrei. Flaschenwasser ist erstens teurer und dabei oft auch ungesund.

7. Raus und einen Spaziergang machen. Statt sich z.B. mit Freunden gemütlich auf der Couch auszuquatschen geht das auch beim gemeinsamen Spaziergang.

15 Jul 2010

Der innere Schweinehund



Der Hunde Effekt:
Jemand mit einem Hund muss regelmäßig rausgehen für Gassi gehen. Also hat auch Herrchen bzw. Frauchen etwas Auslauf.
Wer keinen Hund hat sitzt auf dem Sofa.
ODER: er/sie muss seinen inneren SCHWEINEHUND überwinden.

1 Jul 2010

Was machst du denn so den ganzen Tag?



Ich fand dieses Foto bei myshoes und denke die Frage welche da gestellt wird: "Was mache ich hier eigentlich?", ist von sehr großer Bedeutung.

Für viele Menschen geht eine Stunde dahin wie die vorherige. Jeder Tag wird mehr oder weniger vertüddelt und verträumt. Vielleicht gibt es noch Pläne und Hoffnungen, doch die aktive Arbeit an diesen Zukunftsplänen kommt nie zustande. Stattdessen vergeht wieder Woche um Woche, Monat um Monat und bevor man sich umsieht ist schon wieder ein Jahr um. Ich meine, das Leben ist so wertvoll und leider nicht unbegrenzt. ja, der richtig aktive Teil konzentriert sich ja nur auf wenige Jahre. Carpe diem! Nutze die Zeit. Lebe mal wieder. Sei du selbst und nimm dein Leben an und aktiv in die Hand.


29 Jun 2010

Die meisten Menschen sind wie Eisberge

Es gibt nur sehr wenige Menschen die um ihre eigene persönliche inne wohnende Stärke wissen. Denn das Universum gab uns alle Fähigkeiten, wie ich es gerne vergleiche, wir haben ein voll ausgerüstetes Boot mit starkem Ruder, um die Wellen des Lebens zu durchkreuzen.

Leider sehen die meisten nicht ihre große Stärke. Sie benehmen sich wie Eisberge. Die schauen ja bekanntlich nur zu einem Siebtel aus dem Wasser. Das größte Potential bleibt verborgen.

Vergleichen wir das mal mit einem Erben, welcher einen Batzen Geld als Hinterlassenschaft bekommt. Das Geld liegt aber in einem Tresor und er kann den Schlüssel nicht finden, oder bemüht sich auch erst gar nicht darum. So ähnlich geht es jemanden, der sein tiefes großes Potential nicht "ausgräbt" und für ein glückliches Leben nutzt.

28 Jun 2010

Das Leben ist kurz


Hallo liebe Terlima Freunde,

ich hoffe ihr geniesst alle diesen herrlichen Sommer, mit viel Frischluftaktivitäten und Spass. Ich war gestern auf einer typisch englischen Gartenparty. Ein wunderbares altes Landhaus, mitten in prächtiger Natur an einem kleinen Flusslauf. Besser geht's bald nicht. In einer Ecke des Hauses fand ich das nebenstehende kleine Schild, was ich euch nicht vorenthalten möchte. Auf deutsch sagt es etwa: Das Leben ist kurz - mach auch mal was illegales.

22 Jun 2010

Das Rad des Lebens



Im Zentrum vom Rad des Lebens befinden sich die drei Ursachen menschlichen Leidens. Es symbolisiert die Schlange der Wollust, welches außer der sexuellen Begierde auch die unstillbare Sucht nach Besitz, Begierde, dem ewigen Jagen nach mehr und der späteren Erkenntnis, daß sich dieses mehr dann in nichts auflöst.

Der Hahn steht für Zorn und mangelnde Selbstbeherrschung sowie Maßlosigkeit. Wer auf diesem Weg schreitet geht unweigerlich der Verdammnis entgegen.

Das Schwein in der Mitte des Rades ist symbolisch für die dritte Ursache menschlichen Leidens. Es steht für die Dummheit, die Unwissenheit und vor allem die Ignoranz vor der Wahrheit.

Foto: Das Rad des Lebens wie Siddharta es seinen Schülern erklärt haben mag.

Demonstration einer Diagnose



Ich bin grade mal durch alte Aufzeichnungen gegangen und fand was aus dem Jahre 2004. Damals war ich mit einem Kollegen auf einer Pressereise durch Zimbabwe und wir besuchten eine Heilerin. Sie war so freundlich und demonstrierte uns ihre Methode der Diagnose. Wir saßen zu viert in ihrer Behandlungshütte, der eigentliche Patient um den es ging war nicht anwesend. Vor ihr befand sich ein kleines Häuflein Schnupftabak, vier kleine Tierknochen, welche sie vor sich hinwarf und anschliessend befragte sie den Geist des nicht anwesenden Patienten. Sie teilte uns mit, die Knochen lassen sich lesen wie ein ABC. Ich vermute mal so was ähnliches wie Handlesen. Dann nahm sie eine black Mamba aus einer Kiste und ließ diese durch die Knochen schlängeln, um dann flugs wieder in der Kiste zu landen. Wie wir erfahren konnten, stand es einigermaßen schlecht um den Patienten.

Die Heilerin selbst war schätzungsweise in den siebziger Jahren. Und ich muß sagen, selten sieht man so eine schöne und glatte Brust bei Europäerinnen, wie diese alte Dame sie hatte. Es sei erwähnt, daß sie obenherum nackt war. Und was besonders auffiel, sie hatte wohl die schneeweissesten Zähne, die sich hierzulande mancher wünschen würde.

19 Jun 2010

Gedanken

Es liegt nicht daran, daß die Welt soviel schlechter geworden ist. Vielmehr ist die Berichterstattung jetzt sehr viel besser.(Gilbert Keith)

Ich bin eigentlich nur dann vom Weltuntergang überzeugt, wenn ich Zeitung lese. (Friedrich Dürrenmatt)

Nichts bewegt sich schneller als das Licht. Ausser schlechte Nachrichten. (Douglas Adams)

17 Jun 2010

Der Sommer naht



Ich hoffe bei euch ist das Wetter auch so herrlich, Sonnenschein, milde Temperaturen und bald ist schon wieder der längste Tag des Jahres. Zur Sommersonnenwende am 21. Juni solltet ihr was gemeinsam in der Natur unternehmen. Ob langer Spaziergang, mal wieder ans Meer oder in die Berge, rein in den Wald oder eine Radtour durchs flache Land. Hauptsache raus an die Luft!
Übrigens, Yoga Asanas im Freien sind der absolute Kick. Ausprobieren!

16 Jun 2010

Raucherlunge transplantiert



Das muss man sich mal vorstellen. Da leidet eine junge Frau (28) in Großbritannien an Mukoviszidose und ihr werden zwei neue Lungenflügel transplantiert. So weit so gut. Doch gut fünf Monate nach der OP verstirbt die Frau, an wie es heißt Lungenentzündung.
Der Frau waren zwei Lungenflügel transplantiert worden, von einem Spender welcher 30 Jahre lang geraucht hatte.
Mal abgesehen davon, dass sich die Gesundheitsbehörden herausreden und darauf hinweisen, Organempfänger dürfen keine brandneuen Organe erwarten, ist dies vielleicht ein medizinischer Test gewesen, wie lange so eine gut geräucherte Lunge wohl noch hält. Furchtbar so was.

31 May 2010

Zum Weltnichtrauchertag 2010



Der 31. Mai ist traditionell internationaler Weltnichtrauchertag. Ich meine, ein guter Anlass mal über das sündhaft teure, stinkende und krebsproduzierende Laster nachzudenken und am besten gleich Schritte einleiten, um das Rauchen aufzugeben.

16 May 2010

Schimmel ist nicht gut für dich



Schimmel sollte besser den Käsekulturen vorbehalten bleiben, denn wie hier abgebildet an der Zimmerdecke wuchern. Ist der Befall ersteinmal soweit fortgeschritten, hilft nur noch radikales handeln. sofort die gesamte Tapete runterstrippen, am besten Mundschutz tragen und wenn nötig sogar den Putz erneuern unter so großflächig befallenen Stellen.

Wer es nicht weiß, Schimmel ist kein Problem nur alter Bauwerke. Auch neue werden befallen, wenn die Bauweise entsprechend ist. In der Regel hängt Schimmel eng zusammen mit der Art und Weise des Lüftens. Am besten mehrfach täglich "voll" lüften, anstatt ein Fenster auf Kippe zu halten. Wenn alte Wohnungen mit neuen Fenstern versehen werden, bildet sich auch schnell Schimmel. Die Zirkulation der Luft ist dann unterbunden und wenn die Wände nicht auch isoliert wurden ist Schimmel vorprogrammiert.

Was kann Schimmel anrichten? Die Beschwerden können reichen von Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege mit z.B. Bronchitis, Atemnot und Husten, Reizungen der Augen und der Haut, erhöhte Infektanfälligkeit, Magen-Darm-Beschwerden bis zu Allergien.
wie auch immer. Schimmel kann vorgebeugt werden. Wenn er da ist, handeln!

7 May 2010

Ein Frühstück im Bett ...



... gemütlich und nett...", so schön diese Melodie auch klingt. Es kommt in erster Linie darauf an, was es dann zum Frühstück gibt. Ein großer Teller mit Banane, Apfelsine, Tomate, Apfel selbstverständlich und eine Birne lassen den Tag energievoll starten. Man fühlt sich gestärkt aber nicht wie abgefüllt. Und für die schlanke Linie ist es auch besser als Eier und Speck.
Foto: großer Obstteller, Terlima 2010

6 May 2010

An apple a day ...



... keeps the doctor away. So sagt man im englisch sprachigen Raum. Und in der Tat hat der Apfel eine Gabe, welche nicht hoch genug geschätzt werden kann. Äpfel enthalten z.B. unverdauliche Pektine, aus diesen macht der menschliche Darm Buttersäure. Diesem Gärprodukt wird widerum nachgesagt, daß es krebsfördernde Enzyme und das Wachstum von Darmkrebszellen hemmt. So kann der regelmäßige Genuß von Äpfeln und/oder Apfelprodukten ein mögliches Darmkrebsrisiko senken.
Ein Apfelprodukt ist zum Beispiel Apfelessig. Dieser wird in Kanada, im Bundesstaat Vermont überall angeboten und auf alle Art und Weise genossen. Selbst das Vieh wird mit Apfelessig abgerieben. Im Vergleich zu anderen Staaten ist Krebs eher minimal verbreitet in diesem Teil der Welt.
Selbstverständlich will ich nicht vorenthalten, daß entgegen dem Apfel die Pflaume in Japan den Vorrang hat. Dort heißt es eben, "a plum a day ...".
Foto: Heruntergefallene Äpfel unter Auto, Bridport, UK, 2005

11 Apr 2010

Meide Menschen welche neue Initiative blockieren

Es gibt nicht schlechteres für neue Initiativen als negative Menschen. Leider sind diese Charaktere allezeit um uns herum und versuchen ständig ihr "Nelei" (negative Lebenseinstellung) an uns weiterzugebe. Ich behaupte mal mindestens die Hälfte aller Zeitgenossen fällt in diese Kategorie. Also sei stets auf der Hut, mit wem du dich umgibst und wer dich beeinflusst. Am besten mal eine Bestandsaufnahme machen und eventuell Konsequenzen ziehen. Negative Leute haben den gleichen Einfluss, wie krankmachende Fernsehprogramme und billige Ramschware aus den Printmedien.

Diese Negativität, welche sich wie ein Krebsgeschwür leise und meist unsichtbar verbreitet ist wie eine Krankheit. Manchmal läßt es sich ja nicht vermeiden diese Menschen zu treffen. Dann ist es höchst angeraten, keine Ideen mit solchen Individuen zu teilen. Sie würden dich eh nur runtermachen. Am besten warten, bis Resultate vorliegen. Dann sind plötzlich auch diese Kritiker bereit, dir zu gratulieren.

9 Apr 2010

Freundschaften pflegen zahlt sich aus

"Ein Freund, ein guter Freund - das ist das beste was es gibt auf der Welt..."

So sangen es die "drei von der Tankstelle" schon 1930.



Wenn du Freunde hast, welche dich akzeptieren und dich in deinem Tun unterstützen, dann kannst du dich wahrlich reich schätzen und bist in deiner Art und Weise, so wie du bist anerkannt. Deine Freunde sollen ausschließlich positive Menschen sein. Menschen die dich nicht runtermachen und dauernd negativ beeinflussen wollen. Suche dir Freund, die sich freuen dich zu sehen. Wenn du dich mit Leuten umgibst, die dich dauernd kritisieren oder runtermachen, wirst du schließlich unsicher mit dir selber und schließlich auch negativ wie diese.

26 Mar 2010

Warum nur?

Da liegt sie nun vor mir auf dem Tisch. Crunch crunch, die ersten Chips sind mit Genuss aus der Packung und dann muss ich immer wieder feststellen, bis nicht der letzte Kartoffelchip gegessen ist, sprich die Packung leer ist, vorher gibt es kein Halt. Warum nur?

Nun, "schuld" ist die Nahrungsmittelindustrie und wohl auch ein schwacher Geist bei uns selber. Der Koerper braucht ja Zucker in Form von Kohlehydraten und da selbst in Chips Zucker beigemischt wird, bringt das unbewusst dieses Verlangen nach mehr. Die Industrie weiss um diesen Zusammenhang und hat die Produkte entsprechend abgestimmt. Selbst kuenstlicher Suessstoff bringt diesen Suchteffekt.

Denke nur an die Tafel Schokolade. Einmal angebrochen gibt es kein Stopp mehr bis der letzte Rest gegessen wurde. Im Kakaopulver sind Endocannabinoide enthalten. Die regen den Organismus dazu an, Glueckshormone zu produzieren. Und dann schreit es schicht nach mehr ...

25 Mar 2010

Wieviel PS hat dein Auto?


Die meisten Zeitgenossen beantworten leichter diese Frage, denn die nach dem Sitz der Gallenblase. Ich meine es kann nicht schaden, sich mal einen Moment Zeit zu nehmen und Grundkenntnisse vom eigenen Leben anzuschauen. Muss ja nicht gleich alles auf lateinisch bezeichnet werden...
Gute Fragen sind auch, wieviel Liter Blut hat ein Erwachsener, wieviele Knochen und Muskeln?

23 Mar 2010

TerLiMa Tipps

Sieben Tipps für die schnelle Anwendung. Kostet nix und geht ohne Vorkenntnisse.

1. Obst essen statt Saft trinken. Hält das Kauorgan fit. Säfte haben sehr oft versteckte Anteile von Zucker. Obst ist gut für die Verdauung. Und Obst schmeckt sooo lecker.

2. Mal probieren. Einen Tag einfach mal den Fernseher auslassen und was selbst unternehmen. Lange telefonieren, das erledigen was schon lange im Haushalt aufgeschoben wurde. Es gibt viel zu tun. Packen wir's an!

3. Das Handy zwischendrin mal abschalten. Was soll das ewige Gepiepse und die Klingeltöne sind doch nach längerer Zeit auch uncool. Man muß nicht dauernd erreichbar sein. Endlich Ruhe für sich.

4. Dicken Salatteller zum Mittag anstatt Klöße, Kartoffelbrei, Pommes und Co. mit den entsprechenden Beigaben.

5. PC? Ja der PC kann Leute gleichermaßen süchtig machen wie Fernsehkonsum.
Ausknopf und gut. Wenigstens einen Tag die Woche.

6. Wasser trinken. In den meisten Regionen ist das Wasser aus dem Wasserhahn absolut einwandfrei. Flaschenwasser ist erstens teuer und dabei oft auch ungesund.

7. Raus und einen Spaziergang machen. Statt sich z.B. mit Freunden gemütlich auf der Couchauszuquatschen geht das auch beim gemeinsamen Spaziergang.

22 Mar 2010

Raus aus der Dispofalle

Eines der wichtigsten Themen bei TerLiMa Finanzen betrifft den so genannten Dispokredit. Hierzu gibt es nun einen lesenswerten Beitrag bei Welt-online.

20 Mar 2010

Das ist ja interessant

Diese Kurzinformation fand ich in meinem Krankenkassenjournal. Dort heisst es:

Wer nie geraucht hat und sich gesund ernährt, dabei normalgewichtig ist und zudem pro Woche mindestens 3,5 Stunden körperlich aktiv ist, verringert das Risiko an Diabetes zu erkranken um sagenhafte 93%. Die selbe Person hat ein 81% geringeres Herzinfarktrisiko und das Schlaganfallrisiko sinkt um satte 50%. Selbst Krebs wird um 1/3 unwahrscheinlicher. Na das ist doch was, oder?

Also nochmal zusamengefasst:

1. No smoking
2. Regelmäßige körperliche Aktivität
3. Normalgewicht
4. Gesund ernähren

Der Winterspeck muß weg


Heute morgen beim Brötchen einholen sind mir vier Menschen besonders aufgefallen.

Die erste war eine junge Frau um die dreißig. Ein etwas gemeines Sprichwort sagt ja, da kannst zwei daraus machen. Aber in diesem Fall denke ich eher drei. Und als sie da so vor mir herwackelte, zog sie permanent auf typische Weise an ihrem Anorak. Als wollte sie instinktiv ihren fetten Allerwertesten verbergen.

Die nächste Auffälligkeit kann schon als Fortgeschrittenenstadium bezeichnet werden. Ca. 60 Jahre, links eine Krücke, die offenen Beine umwickelt schleppte diese arme Seele ihren Einkaufstrolly mit gewaltiger Anstrengung hinter sich her. Bei einer Größe von wohl 170 cm hatte sie mindestens 120 Kilo drauf. was tun sich manche Menschen nur an?

Mein Bäcker ist im Eingangsbereich eines Supermarktes. Und an einer der Kassen saß eine eher junge Dame, welche den Arbeitsbereich in der Kassenbox vollends mit ihrer Körperfülle belegte. Es schien, als müßte sie so dick sein. Genau angepasst an ihren Arbeitsplatz.

Das für mich schlimmste Bild an diesem Morgen bot jedoch eine junge Mutter mit Kinderwagen. Sie eher Typ Bud Spencer. Und das Baby, schätze mal 6 Monate alt sitzt fröhlich im Wagen. In der einen Hand eine Trinkflasche in der anderen ein Megabrötchen. Und leider war das kein Babyspeck mehr, das arme Kind war schon mindestens doppelt übergewichtig.

Was lernen wir daraus? Genau. Bewegen heisst die Devise und möglichst kein Fastfood essen. Jetzt ist der Frühling da, die Tage sind länger und ob es nun ein Spaziergang ist oder Powerwalking. Hauptsache bewegen!

19 Mar 2010

Mind over body

Virus als Auslöser für Prostatakrebs? So titelt ein Bericht in der Apothekenrundschau vom Dezember 2009. Weiter heisst es ... "neue Hinweise fanden Forscher ... usw. usw. usw...
Aufgefallen war mir der Artikel, weil ich irgendwo die Headline las "Männer mit Glatze bekommen seltener, na weisst schon". Ich habe mal gegoogelt und die Suchbegriffe "Bild" und "Prostatakrebs" eingegeben. Das Ergebnis ist nicht erstaunlich. Eigentlich eher was zu erwarten war, ein Haufen Müll wird verbreitet. Aber lest selber:

Männer, die Bier trinken, sollen sich damit damit vor Prostatakrebs schützen. Nach einer von der "Bild-Zeitung" am 14.06.2006...

Die sensationelle Entdeckung von Krebsforscher Dr. Johannes Coy ...
1. Sept. 2009 ... In der neuen großen Serie stellt BILD die erste Anti-Krebs-Ernährung von ...

Prostatakrebs Junge Männer mit Glatze weniger gefährdet ...

Ostthüringer Zeitung Prostata-Krebs an Eiweiß im Urin erkennen... *Bild Zeitung: Kommt die Impfung gegen Prostatakrebs? In der vergangenen Woche entdeckte ich in einer liegen gebliebenen "Bild" Zeitung diesen Bericht. ...

Kommt die Impfung gegen Prostatakrebs? In der vergangenen Woche entdeckte ich in einer liegen gebliebenen "Bild" Zeitung diesen Bericht. ...
10. Jan. 2004 ... daß Selbstbefriedigung den Mann vor Prostatakrebs schützen soll. Die Quelle war "Medical Tribune" (die allerdings als die "Bildzeitung" ...

Bild Zeitung vom 20.11.2009 [JPG-Datei - 807 KB] Weiter zum Bericht » ... unsere Krankheit" auf dem Weg zum Bestseller +++ Prostatakrebs wird öffentlich ...

Hart, aber ehrlich: Lebensqualität trotz Prostatakrebs .... Nach einem Bericht der„Bild“-Zeitung vom Mittwoch befürchtet die Ärzteorganisation Marburger ...

Prostata-Erkrankungen sind weit verbreitete Leiden vor allem des älteren und alten .... Im Ergebnis wurden in einer großen, von der Bild-Zeitung bundesweit ...

31. Okt. 2008 ... Bei der Analyse der Prostatakrebs-Fälle in den USA aus den vergangenen ... Bild Zeitung 11.06.2007: "Zu wenig Sonne kann auch Krebs machen" ...

Die BILD-Zeitung vom 14.1.10 titelt „Ärzte-Kollaps! ... Kampf gegen Prostatakrebs: ALTA Klinik entwickelt neues Verfahren zur frühzeitigen Diagnose von ...

Wie es denn so aussieht, kennt zumindest weder die Bildzeitung noch die Apothekenrundschau derzeit ein Allheilmittel gegen Prostatakrebs. Aber eines ist bekannt, dass der Geist erst einmal vorbereitet sein muss, um überhaupt Krebs zu bekommen. Das behaupte ich jedenfalls mal hier bei TerLiMa-news. Was denken denn nun die Männer ohne Glatze? Genau. Und die keine Selbstbefriedigung praktizieren? Genau. Und was machen Männer die kein Bier trinken? Oh, oh, Prostatakrebs ick hör dir trapsen...

Ich weiss dass der Geist den Körper lenkt. Und das ist nicht nur in vielen Fällen schon allgemein bekannt, ich habe es auch bei mir selbst am eigenen Körper -zig mal erfahren. Und dieses geistige lenken ist es gerade, was die große Gefahr birgt. Die Massenmedien verbreiten leider zuhauf gefährliche Meldungen, welche nach entsprechender häufiger Aufnahme dann den Geist beinflussen kann. Naja, siehe die Googleergebnisse und think!

17 Mar 2010

Ich habe keine Zeit


Zeit ist Gott. Alles andere ordnet sich dem unter. Ohne Zeit existiert absolut nichts.
Wie oft habe ich das schon gehört: "Ich habe keine Zeit". Ein sehr unexakter Gedanke und Ausspruch. Keine Zeit haben geht überhaupt nicht. Das berühmte 24/7 gilt für jeden, für alles, für ewige Zeiten. Zeit ist unfassbar und doch immer beherrschend. Egal was wir tun. Zeit ist eben Gott (Und da meine ich jetzt bestimmt nicht irgendeine Religion, bestimmt nicht).

Und doch gebrauchen wir diesen Ausspruch so häufig, ich habe keine Zeit bedeutet eigentlich, ich tue jetzt etwas, das ist mir wichtiger als was von mir erwartet wird. Zeit und keine Zeit auf uns selbst reduziert, hat also etwas zu tun mit Prioritäten setzen.

Das obige Foto stammt aus meiner reichlich großen Sammlung Friedhofbilder, welche ich auf meinen weltweiten Reisen gesammelt habe. Ich finde so ein Grabstein wirkt besser als eine Uhr, um Zeit fassbar zu machen. Und mal ehrlich, wer weiß nicht selber am besten, das was ich nicht wirklich anpacke, jetzt gleich, morgen kann es zu spät sein. Time over.

Doch statt machen, vergießen wir uns häufig im Dahintreiben. Lassen andere für uns entscheiden. Vergeuden Zeit, Zeit unseres sehr begrenzten Lebens. Sei es mit TV glotzen, sei es mit Dingen zu tun, welche wir nicht wirklich wollen und deshalb eben keine zeit haben. Für das eigene selbstbestimmte Leben.
Do it, and do it now!

Schicksal

Eben traf ich meinen Parkplatznachbarn und machte ihm ein Kompliment zu seinem neuen Wagen. Er brauchte ein größeres Fahrzeug, denn seine Frau ist seit einem Schlaganfall im Pflegeheim und wenn er sie abholt und mit ihr ausfahren will, kann er sie in das neue Auto leichter reinsetzen. Sie wiegt 95 Kilo, wie er mir berichtet. Und er selbst ist eher ein kleiner Mann in den 70-gern. Dann ist da seine Tochter, eine bildhübsche junge Türkin, die hatte vor 5 Jahren einen schweren Verkehrsunfall und ist seither körperbehindert.

Da ich ihm aufmerksam zuhörte, offenbarte er mir weitere Schicksale in seiner Familie. Die ältere Tochter hat einen schwer körperbehinderten neunjährigen Jungen. Er selbst leidet unter Asbesthose, kriegt zwar eine gute Rente aber viel geht für Gesundheit und Pflege seiner Frau drauf. Und er fühlt sich eh nicht mehr wohl hier, fern von seiner Heimat und zurück kann er auch nicht mehr in diesem Alter. Das Schicksal meint es schlecht mit mir, sagte er.
Ich konnte ihm nur antworten, wenn man mal genau hinsieht, hat doch jeder diese Art von Schicksalsschlägen zu tragen. Und es wird Frühling!

Aber ich meine, mit einer positiven Einstellung erlebt man diese Art von Schicksal leichter. Es gibt auch noch eine andere Form von Schicksal. Gemeint ist das Veränderbare. Der Mensch glaubt daran, dass er sein eigenes Schicksal verändern kann. Und diese Art von Schicksal ist mir lieber.

16 Mar 2010

Neumond - spirituelle Zeit


Die meisten von uns wissen um den großen Einfluss des Vollmondes auf Mensch und Natur im allgmeinen. Heute ist Neumond und das bringt exakt die gleichen Kräfte zum wirken. Im guten wie im schlechten.

10 Mar 2010

Morgen morgen, nur nicht heute

Es gibt nur wenige Tugenden, welche wenn sie bedient werden, wie von allein ein erfolgreiches und glueckliches Dasein hervorbringen. Eine dieser Tugenden ist wohl, Dinge unverzueglich anzupacken, anstatt diese aufzuschieben. "Morgen morgen, nur nicht heute, sagen alle faulen Leute". So das bekannte Sprichwort.

Dabei hilft sich der Faule ja nie mit dem einfachen aufschieben. Ob ich eine Arbeit heute oder irgendwann mal erledigen muss, die Arbeit ist meist die selbe. Mit der Aufschieberei erreichen wir lediglich dieses permante schlechte Gewissen "oh, da war noch was Wichtiges zu erledigen..." und manchmal ist es sogar zu spaet, Dinge zu klaeren.

Sei es nun das liebe Finanzamt, sprich Steuererklaerung, sei es der lange geplante Beginn der Fitnessuebungen. Es sind oft auch die kleinen Sachen; mal eben Oel im Auto checken oder endlich den Brief beantworten, welcher nun schon vier Wochen auf dem Schreibtisch liegt. Nun, manche halten es mit bekannten Politikern. Sie warten einfach bis sich ein Problem durch ein neues ersetzen laesst. Doch das funktioniert im richtigen Leben nicht.

Do it! And do it now!

9 Mar 2010

Unser regelmäßiges Training hält nicht nur fit, es macht auch Spaß.
Trainiert werden soll der gesamte Koerper und der Geist. Beide sind untrennbar miteinander verbunden.

Eine Auswahl gibt diese Uebersicht:

Augen - hier bietet sich Augen Yoga an.
Gehör - schon allein eine Zeit der absoluten Stille trainiert unser Gehoer. Ruhe schaffen.
Ausdauer - walken, laufen, schwimmen, Radfahren, jedem das Seine.
Muskulatur - Yoga macht den Job, aber etwas Powertraining mit leichten Gewichten schadet nie.
Gedächtnis - macht euch keine Sorge, mal etwas vergessen ist doch ok. Bei der Menge Daten im Kopf...
Sexualitaet - nicht vergessen, der Sexualtrieb ist der staerkste und will auch bedacht sein.

6 Mar 2010

Sonntag

Die meisten von uns koennen sich ueber ein freies Wochenende freuen. Durchschnittlich 60 % der europaeischen Bevoelkerung muss dank moderner Arbeitsgesetze und Lebensumstaende nicht mehr sieben Tage pro Woche arbeiten. Abgesehen von den eh Millionen Arbeitsfreigestellten bieten die zwei freien Tage fuer die Werktaetigen am Wochenende Raum fuer Erholung und freier Betaetigung.

Ich persoenlich habe mir ein System geschaffen, welches sechs Tage die Woche Arbeit und schaffende Aktivitaet vorsieht. Der siebte Tag allerdings, der Sonntag ist frei. Frei bedeutet fuer mich, ich habe keine Termine, schalte das Telefon ab, kann durchaus mal laenger im Bett bleiben, nutze den Sonntag um Freunde und Familie zu treffen, oder lasse einfach das "Lustprinzip" uebernehmen.

So ein freierTag in der Woche ist absolut notwendig, wenn man ansonsten sich einem rigiden arbeitsbedingten Zeitplan unterordnen muss. An diesem Tag laden sich die eigenen Batterien auf. Ich mache ausgedehnte Spaziergaenge am Meer oder im Wald und vergnuege mich in Kunstausstellungen oder Museen. Aber wie gesagt, selbst der Sonntag im Bett kann nett sein...

3 Mar 2010

Hauptsache bewegen

Es soll ja Leute geben, die sitzen den ganzen lieben Tag auf dem A...., berufsbedingt tagsueber und dann am Abend nur mit einer kurzen Autofahrt unterbrochen erneut vor dem Fernseher. Nun, das waere das "worst case scenario". Nicht dran zu denken, diese Zeitgenossen zu mehr Bewegung zu verhelfen.

Andere fassen zwar den Gedanken, "ich muss was tun", aber irgendwelche Handycaps halten sie dann von der Tat ab. Der eine hat keine guten Joggingschuhe, der andere keine geeignete Strecke vor der Tuer. Die andere schaemt sich mit all diesen Pfunden ins Gym zu gehen, kann aber weder joggen noch schwimmen. Eine andere kann nicht den Beitrag fuer den Fitnessclub aufbringen, waehrend das maennliche Pendant eigentlich erstmal fit werden moechte, bevor er zum Sport geht.
Ein teuflischer Kreislauf.
Hier ist ein guter Ausweg von TerLiMa. Geh raus und mache Powerwalking. Einfach was bequemes anziehen, Schuhe welche zum Spazierengehen geeignet sind reichen fuer den Anfang, leichte Kleidung der Witterung angepasst und ab gehts.
30 Minuten oder eine Stunde flottes Gehen, das bringts. Und ich sage Euch hier mal ganz ausdruecklich, es braucht nicht diese bloeden Stoecker. Die sind reine Mode, auch wenn es von Millionen mit Stock betrieben wird, es ist Bloedsinn.
Geh einfach los und gehe, so schnell du magst und es dir gut tut.

25 Feb 2010

Essig is good 4 u

Überschriften dienen dazu, den vorbeischauenden Leser zum Lesen des folgenden Textes zu bewegen. Jeder kennt das aus der Boulevardpresse: Mann mit zwei Penissen. Oder, Baby überlebt acht Tage unter Trümmern, das zieht.
Aber warum "Essig is good 4 u"?
Die Volksmedizin aus Vermont lehrt uns, Essig ist ein wesentlicher Bestandteil einer Krankheit vorbeugenden Fürsorge und Versorgung unseres Körpers. Und ich wollte dich einfach dazu bringen, diesen Post nicht nur zu bemerken, sondern auch zu lesen.

Vinegar is good for you, Essig ist gut für dich! Das behaupte ich hier nicht nur, die Vermont Volksmedizin liefert auch die Belege für die Richtigkeit. Ich habe schon immer Essig in kleinen Mengen getrunken, Abreibungen oder Betupfungen mit Essig gemacht. Und die positive Wirkung ist eindeutig.

Es gibt auf dem Markt unzählig viele essigsorten und Präparate. Ob als flüssiger Essig oder sogar in Pillenform. Ich benutze derzeit einen Apfelessig, naturtrüb mit 5% Säure. Ich kaufe den bei Alnatura, das garantiert 100 % bio und ohne Gentechnik. Also 100 % Bioland.

Ich trinke selber täglich eine große Tasse heißes Wasser, zwei Teelöffel Apfelessig und etwas Honig für den leichteren Geschmack. Der Essig sollte nach dem Öffnen kühl aufbewahrt werden.

24 Feb 2010

Wissenswertes über Yoga

Fünf gute Gründe für Yoga

Yoga wird seltsamerweise immer irgendwie verklärt. Dabei ist Yoga einfach und allein das allumfassende System für Körper und Geist.
Gut zu wissen:

1. Es gibt deart viele Yoga Stile, da ist für jeden was dabei. Von sanfter Frauengruppe bis zur Power-Frauengruppe. Von Entsagung bis zu Nackt-Yoga.
2. Yoga ist die ideale Ergänzung für Athleten. Es gibt nichts besseres.
3. Vergiß diese Zirkusakrobaten. Yoga ist mehr als nur den Spagat hinkriegen, nur weil man als Kind zum Ballett gezwungen wurde.
4. Und Yoga ist wirklich nur für Frauen. Männer, macht mit!
5. Und natürlich am besten finde ich persönlich TerLiMa-Yoga. Sehr verwandt mit dem Tantra Yoga.

23 Feb 2010

Wie gut kennst du deinen Körper?


Quizfragen solcher Art sind ja heutzutage weit verbreitet.
Welches ist das größte menschliche Organ?
A - der Darm, B - die Haut, C - die Lunge?

Nun, die richtige Antwort ist B. Mit rund 12 Kilogramm Gewicht und bis zu zwei Quadratmeter Fläche ist die Haut unser größtes Organ.
Und dieses besondere und wichtige Organ, nicht nur der Größe wegen, gilt es zu schützen und zu pflegen. Sicher gibt es derlei viele Mittelchen, auf die will ich hier aber nicht eingehen.

Das beste Mittel für die Hautpflege sind Streicheleinheiten. Denn Berührungen sind stärker als alle Cremes und damit wären wir beim TerLiMa-Yoga.

Das TerLiMa-Yoga wurde von mir ja eigens entwickelt, um ein kraftvolles Werkzeug zu haben, welches uns täglich hilft unser "Boot", unseren Körper zu erhalten. Und für die Hautpflege eignen sich hier besonders spezielle Yogaübungen, welche aus dem Tantra Yoga entliehen sind.
Am letzten Wochenende konnten wir während des TerLiMa-Yoga Seminars in Bremen "hautnah" erleben, was es bedeutet, berührt zu werden. Die anwesenden Studenten/innen konnten sich regelrecht auftanken mit Streicheleinheiten.
TerLiMa-Yoga ist eben mehr als nur im Lotossitz verharren.

2 Feb 2010

Kinder wie die Zeit vergeht

Ich weiss nicht wie es euch ergeht, aber mir rinnt die Zeit scheinbar zwischen den Fingern durch. Grade haben wir noch unterm Tannenbaum gesessen, die Raketen in den Neujahrshimmel geschossen und heute ist schon wieder Februar und der Fruehling steht an. Auch wenn in einigen Teilen des Landes noch der Winter regiert ;-)

Ich habe mal geschrieben, Zeit ist Gott. Und das ist wirklich mein Gefuehl gegenueber der Zeit. Alles haengt mit ihr zusammen, alles kommt und geht. Zeit ist das groesste Raetsel, fuer mich.

Ich moechte heute alle Leser von terlima-news ermuntern, ja auffordern, nutzt eure Zeit! Nutzt eure Lebens"zeit" gut und sinnvoll. Tut das was fuer euch richtig ist. Carpe diem! In diesem Sinne, eine schoene Zeit weiterhin.

27 Jan 2010

Eifer und Sucht

Wer kennt das nicht? Da hat der Nachbar ein neues Auto (nicht auf Kredit gekauft) und man selbst faehrt immer noch den alten Peugeot, dessen Tueren bald herausfallen.
Die neue Kollegin laedt dich auf einen Kaffee um die Ecke ein, du musst deiner Frau aber sagen, es war ein Mann mit dem du eine halbe Stunde plaudernd verbracht hast.
Es soll sogar Leute geben, die sind eifersuechtig auf jemanden, der eine ihrer Ansicht nach "bessere" Krankheit hat.

Auf Wiki laesst sich noch mehr zum Einstieg in dieses Thema finden.
Ich kann nur allen strikt raten, Eifersucht bei sich selbst kritisch und objektiv zu beobachten und diese, wenn vorhanden, ich meine in einer besonders stark ausgepraegten Form, diese im Zaum zu halten. Grundsaetzlich erreicht der Eifersuechtige meist nichts weiter, als eigene Sympathien zu verlieren.
Es gibt ja auch die Meinung, ohne etwas Eifersucht, waere Liebe nicht moeglich oder nicht wirklich vorhanden. Das halte ich fuer falsch.

23 Jan 2010

Liebe Leser,
sicher haben einige von Euch bemerkt, dass ich derzeit nicht mehr in gewohnter Regelmaessigkeit updates einstelle. Das hat wie vieles im Leben verschiedene Gruende.
Die Gleiche Abhaengigkeit wie es sie beim Fernsehen geben kann, existiert auch im Umgang mit dem PC. Deshalb schraenke ich von meiner Seite diese Aktivitaet bewusst etwas ein.
Es gibt einen Drang, laufend etwas neues zu erfahren. Taeglich, stuendlich am besten und die ganz eiligen bewegen Twitter. Ich meine das ist nicht der richtige Weg.
Statt die Tageszeitung tut es auch ein Buch aus dem eigenen Regal, welches bisher nur "gekauft" wurde. Statt hinter den taeglichen Blog updates herzujagen, kann auch ein stoebern im archiv Sinn machen.
In diesem Sinne, auf bald mal wieder!

12 Jan 2010

Ich glotz TV


Wie ihr ja schon wisst, bin ich ein "großer Fan vom Fernsehgucken". Um es mit einem Satz zu formulieren: Willst du persönlich wachsen und ein gesundes, glückliches und erfolgreich zufriedenes Leben führen, entsorge als erstes deinen Fernseher.

Wer auch nur ein kleines bischen der Meinung ist, Fernsehen könnte entspannen, informieren oder unterhalten ist auf dem Holzweg. Fernsehen macht auf Dauer konsumiert nicht nur dumm, es macht auch krank. Besonders Kinder sind hier gefährdet. Bei manchen "Erwachsenen" ist es oftmals schon zu spät, den TV Konsum in den Griff zu kriegen. Ein aufschlußreicher Artikel zum Thema findet sich heute bei Welt Online.
Obiges Bildmotiv fand ich recht treffend zum Nachdenken. Die leere TV Hülle als Installation. (Was jeder da nun hineinstellen möchte, ist ja recht individuell).

Doch nicht nur Fernsehen verdammt uns zum passiven "Mitmachen". Sehr ähnliche Gefahren lauern vor dem PC. Inhalte hin oder her, aktives surfen, selber auswählen aus mehr als "nur" 36 TV Programmen. All das soll nicht darüber hinwegtäuschen, das wahre Leben findet immer noch in live statt. Und es sind hier wie beim TV nicht ausschließlich die Inhalte, welche Negatives verursachen. Nein, Augen, Körperhaltung, Passivität und letztlich die Überflutung durch haufenweise Reize hinterlassen auf Dauer Spuren.
Ich möchte diesen Post unter das Label "Think" stellen, denn jeder wird natürlich selbst entscheiden.

7 Jan 2010

Wie man sich bettet


Wohl kaum ein Sprichwort hat soviel Wahrheit. " Wie man sich bettet, so schläft man auch".
Jetzt mal Hand auf's Herz. Wie sieht denn ihre Matratze aus?
Neulich klagte ein Freund über Rückenbeschwerden und ich fragte ihn nach seiner Matratze. Na, und die war noch aus seinen Kindertagen! 12 Jahre alt, vollkommen durchgelegen, eben oll. Dann sind wir spontan los und haben eine neue gekauft. Angebote gibt es in allen Preislagen, allen Qualitäten. Mal einen guten Shop suchen und sich beraten lassen. Muß nicht das teuerste sein, aber neu ist allemale besser als eine vollkommen abgenutzte Schlafunterlage.
Na und einige Tage später fragte ich meinen Freund am Telefon, wie's denn nun ginge mit dem Rücken? Wunderbar, meinte er, das war eine gute Investition. Gute Nacht!

6 Jan 2010

Einmal so richtig satt essen


"Einmal so richtig satt essen!" Das sollte ja in unserem Land nicht unbedingt das größte Problem sein. Einerseits haben wir weltweit die meisten Dicken und selbst Menschen mit geringstem Einkommen haben Möglichkeiten relativ billige Nahrungsmittel zu bekommen. ( Tafeln in Deutschland ).


Die Frage ist vielmehr, was wird uns da angeboten und wie gesund sind diese Nahrungsmittel, die uns im Supermarkt förmlich in den Korb springen?
Zwei Kilo Äpfel, im praktischen Plastikbeutel: aus Chile.
Lachs, echt rot: aus Fischfarmen in Norwegen.
Brötchen, Einheitsgeschmack: der Teig kommt während der Nacht aus Tunesien, im Jumbojet.


Wie vom Gesetzgeber verlangt, sind alle Lebensmittel mit schönen kleinen, daher unlesbaren Inhalts- und Herkunftangaben versehen. So wandert alles mehr oder weniger gewohnheitsmäßig in den Einkaufswagen und später in den Magen. Und so wird schon über das allgemeine Nahrungsangebot der Weg programmiert. Essen - dick werden - krank werden - Arzt - Pillen - bekannt?
Am deutlichsten wird dieses Desaster, wenn man an der Bioabteilung vorbeikommt. Hier sind sämtliche Lebensmittel "biologisch". Erläuterungen auf den Abbpackungen oftmals klarer erkennbar und größtenteils sehen z.B. Frischangebote auch einfach besser aus.
Aber wenn diese Lebensmittel, die Biolebensmittel, eben besser, weil gesünder sein sollen, was sind dann die herkömmlichen Lebensmittel?


Am Beispiel der KZ-Eier wird deutlich, welche Macht eigentlich der Verbraucher hat. Durch jahrelangen Protest und letztlich auch durch "nichtkaufen" dieser Eier von so armseligen Kreaturen, gehalten in KZ-ähnlichen Anstalten, sind diese jetzt vom Markt.
Meine Empfehlung: Ganz klar, nur noch Bio kaufen. Keine Spritzmittel, Massenware und gefärbten Lebensmittel mehr auf den Tisch und in den Magen. Der eigenen Gesundheit zu liebe.

Kannst du dir nicht leisten? Dann befolge die Ideen aus TerLiMa-Finanzen und du hast stets genug Geld für gesunde Ernährung.

4 Jan 2010

Silvester aufgehört? Nein? Macht nichts. Tu es heute!

Kleine Hilfe für Leser, welche zu Silvester das Rauchen aufgegeben haben.
So kann die Entwicklung verlaufen, nachdem die letzte Kippe geraucht wurde:

Sofort: Sie fühlen sich willensstark und besser.
Nach 20 Minuten: Blutdruck und Puls regulieren sich.
Nach 8 Stunden: Sauerstoffgehalt des Blutes zeigt normale Werte.

Am nächsten Tag: Frisch gekleidet stinken Sie nicht mehr nach Nikotin. Jetzt sollten Sie Ihre Wohnung "entstinkern". Aschenbecher sind ja schon entsorgt, nun geht's ans Gardinenwaschen. Ihr Körper hat sich vom Kohlenmonoxid entledigt und die Lungen beginnen sich frei zu husten. Auswurf zeigt hier die innere Reinigung an.

Nach 48 Stunden: Willensstärke überträgt sich auch in andere Bereiche. Sie fühlen sich als Nichtraucher. Jetzt ist bereits kein Nikotin mehr im Körper vorhanden!

Am 3. Tag: Sie atmen leichter. Die Bronchien beruhigen sich. Jetzt sind Sie "über den Berg".

Die nächsten Wochen: Sie stellen einen spürbaren Konditionsunterschied fest. Der Husten am Morgen lässt nach. Treppensteigen geht wieder. Sie verfügen über eine Menge "extra-cash". Ihr Selbstbewusstsein ist positiv entwickelt.

Nach 3-9 Monaten: Die Lungen arbeiten nun schon 10% besser. Husten verschwindet beinahe ganz. Sie sehen wieder normal aus. Das "Aschgraue" ist auf dem Rückmarsch. Geschmack und Geruch, Schlaf und Appetit sind wesentlich verbessert.

Ab 5. Jahr: Das Risiko eines Herzinfarkts hat sich nun um 50% verringert!

So nach 10 Jahren: Das erhöhte Herzinfarktrisiko haben Sie nun abgeschüttelt. Ihr ganzes Leben hat sich positiv verändert. Sie leben insgesamt gesünder und bewusster. Sie haben so ca. 20.000 € nicht in "Ihre Krankheit" investiert, sondern vermutlich für sinnvolle Dinge ausgegeben. Sie haben jetzt Ihr Risiko an Lungenkrebs zu erkranken um die Hälfte reduziert.

Herzlichen Glückwunsch an alle die es geschafft haben vom TerLiMa Team!!
Die Post sowie die Commerzbank haben heute bestätigt, dass es bei etlichen Kunden Probleme mit deren Kredit- und EC-Karten gibt. Ein Chip auf der Karte ist offensichtlich falsch programmiert und verhindert nun, dass Kunden z.B. Bargeld abheben können.

Nun, so was kann passieren. Gab ja schon etliche andere Pannen, welche im Zusammenhang mit Daten auf Karten standen.
Deshalb plädiert TerLiMa-Finanzen dafür, immer ausreichend Bargeld in der Tasche zu haben und dann besteht keine Abhängigkeit gegenüber Karten. Nicht nur die Abhängigkeit entfällt, nein, es entstehen auch keine Gebühren und Bargeld ausgeben schärft den Sinn mehr für Geld als das anonyme bezahlen mit Karten. Hier liegt u.a. auch ein Grund, weshalb viele Leute pleite sind.

Natürlich muss man Karten besitzen, sonst wäre ja kein Onlinegeschäft, keine Mietwagenbuchung oder online Flugbuchung z.B. möglich. Aber einsetzen sollte man die Dinger nur da, wo es erforderlich ist.

2 Jan 2010

Planwirtschaft besser als "dahin tüddeln"

Oft wird an mich die Frage herangetragen, ob ich denn mein Leben nun komplett durchgeplant hätte, Spontanietät längst vergessen und Zufälle nicht geliebt sind? Da kann ich nur mit einem entschiedenen "Natürlich nicht", "aber selbstverständlich" antworten.

Selbstverständlich ist es wichtig, mal "alle fünfe grade sein zu lassen". Ich pflege selbst zum Beispiel einen Tag die Woche, an dem ich absolut das Lustprinzip in den Vordergrund stelle. Keine Termine, keine Arbeiten zu erledigen, kein Handy und PC. Und wenn es mir gefällt, bleibe ich auch den ganzen Tag im Bett und mache dann am Abend in der Dunkelheit einen langen Waldspaziergang.

Aber aber, der Rest der Zeit, meiner Lebenszeit, und das ist alles was ich zur Verfügung habe, der Rest wird akkurat geplant und zielgerichtet genutzt.

Ich kann nur jedem Leser wärmstens empfehlen, sich eine Form des Zeit- oder Projektmanagements anzueignen. Hier gibt es diverse Angebote, leicht darüber etwas im Netz oder in Bibliotheken zu finden. Nur, verwenden muß man solch ein Werkzeug. Soll das eigene Leben nicht dem eines Stück Treibholz gleichen.

Wir bei TerLiMa vergleichen den Körper ja gerne mit einem Boot. Und bevor der Kapitän das Signal zum in See stechen gibt, vergewissert er sich bei seinen Offizieren, daß sein Schiff in seetüchtigem Zustand ist. Besatzung vollständig, Schiff gut ausgerüstet, Bunker und Proviant an Bord, die bevorstehende Reise ist in allen Einzelheiten geplant, Wetterbericht und nautische Warnungen eingeholt, Maschinenraum klar und vor allem, der Spirit muß stimmen. Die Crew ist nicht nur fähig, nein sie muß auch motiviert und begeistert sein.

Dann kann die Reise losgehen. Die spannende Reise durch unser eigenes Leben. Viele Spaß damit!

Auf ein Neues!

"Geduld - die essentielle Tugend eines Menschen"
Kwai-Koo-Tsu

Allen Lesern und Freunden von TerLiMa ein glückliches neues Jahr 2010. Gesundheit (kommt am besten durch richtiges eigenes Handeln), Glück (erfährt der, welcher nichts verlangt), Liebe (erfährt der, welcher selbst liebt) und gutes Gelingen bei allen neuen Plänen!!!