6 Mar 2010

Sonntag

Die meisten von uns koennen sich ueber ein freies Wochenende freuen. Durchschnittlich 60 % der europaeischen Bevoelkerung muss dank moderner Arbeitsgesetze und Lebensumstaende nicht mehr sieben Tage pro Woche arbeiten. Abgesehen von den eh Millionen Arbeitsfreigestellten bieten die zwei freien Tage fuer die Werktaetigen am Wochenende Raum fuer Erholung und freier Betaetigung.

Ich persoenlich habe mir ein System geschaffen, welches sechs Tage die Woche Arbeit und schaffende Aktivitaet vorsieht. Der siebte Tag allerdings, der Sonntag ist frei. Frei bedeutet fuer mich, ich habe keine Termine, schalte das Telefon ab, kann durchaus mal laenger im Bett bleiben, nutze den Sonntag um Freunde und Familie zu treffen, oder lasse einfach das "Lustprinzip" uebernehmen.

So ein freierTag in der Woche ist absolut notwendig, wenn man ansonsten sich einem rigiden arbeitsbedingten Zeitplan unterordnen muss. An diesem Tag laden sich die eigenen Batterien auf. Ich mache ausgedehnte Spaziergaenge am Meer oder im Wald und vergnuege mich in Kunstausstellungen oder Museen. Aber wie gesagt, selbst der Sonntag im Bett kann nett sein...

6 comments:

AngelPhi said...

Da braucht ja kein schlechtes Gewissen aufkommen. Wir verbringen jedes Wochenende nur mit Familie und ohne jeden Zeitdruck. Selbst meine Yoga Asanas ruhen dann.

shifter said...

wohl dem, der sich einen sonntag leisten kann. viele, viele müssen sonntags arbeiten. ganz zu schweigen von den vielen hausfrauen/männern und müttern/vätern, die keine zeit für sonntags haben. trotzdem: es sei jedem sein sonntag gegönnt

Julian said...

Hallo shifter!
Man muß sich die Zeit nehmen.Klar gibt es viele Leute die auch am Wochenende arbeiten müssen.Sie haben aber dafür an einem anderen Tag frei und man muß einfach an diesem Tag an sich denken.Kannst mir gleuben.Zeit ist mit das Wichtigste-wie auch die Gesundheit.Beides bekommt man nicht zurück.

Hygou said...

Ein Sonntag im Bett - - - genussvoll und nett ---

shifter said...

@julian:
erzähl das mal der allein erziehenden mutter mit drei kindern.;)

Horst Lindenau said...

Worum es eigentlich geht, ist die Erkenntnis, wenigstens einen Tag in der Woche Ruhe zu haben. Vergleichen wir z.B. die Landbevoelkerung mit den oftmals gestressten Stadtbewohnern, ja man kann sagen gehetzten Stadtmenschen, dann erkennen wir hier zwei Geschwindigkeiten. Die Freundlichkeit nimmt mit dem Land zu und die Lebensqualitaet mit der Metropole ab. Es hat auch viel mit Ruhe, Gelassenheit und eben "Pause" zu tun.