15 Nov 2010

Reinigung



Nur Händewaschen allein reicht nicht immer. Über die Jahre begegnen uns viele Dinge, welche deutliche Spuren hinterlassen können. Es ist wie eine schleichende Kontaminierung. Und häufig kann man diese Belastung weder sehen, noch riechen oder anfassen. Es ist irgendwie abstrakt. In manchen Fällen weißt du nicht einmal von diesem Befall, er kann in kleinsten Dosen erscheinen und beeinflusst dich trotzdem.

Hier hilft eine Reinigung. Eine Reinigung des eigenen "Ich". Und gleichermaßen wie jeder von uns weiß, Händewaschen allein reicht nicht, bedarf es hier einer grundlegenden Aktion.
Diese kann in verschiedenen Formen auftreten. Angenommen du fühlst dich körperlich irgendwie unwohl, hast zu viel Fett auf den Knochen, bist unbeweglich und steif geworden, der Schlaf ist schlecht, der Atem riecht übel, die Haut schaut aus als wärst du 10 Jahre älter, die Haare glänzen nicht mehr ... fällt dir noch was ein?

Dann ist es angebracht, Ruhe und Beschaulichkeit in dein Leben zu bringen. Die Ernährung zu überprüfen, vielleicht Alkohol, Zigaretten oder sogar andere Drogen und Medikamente aufzugeben bzw. eine gute Pause einzulegen. Du wirst sehen, das wirkt Wunder.

Doch manchmal bedeutet Reinigung auch aufgeben von alten Mustern. Sich trennen nicht nur von gewissen weltlichen Dingen, manchmal auch vom Umgang mit Mitmenschen. Sogar Beruf oder Wohnsitz wechseln kann angebracht sein.

Des Kaisers neue Kleider ist bekannt. Ich benutze diese Technik manchmal ganz bewusst, um mir selbst gegenüber und nach aussen hin was neues auszudrücken.

Ohne Reinigung von Zeit zu Zeit wird dein "Boot" verrotten und es wird früher oder später sinken.

3 comments:

Anonymous said...

na ja, später wirds eh sinken.

petau said...

Haha, der Stein braucht wohl dringend eine Reinigung!!!!!!!!!!!!

Horst Lindenau said...

Humor ist immer gut! Danke für die Kommentare.