28 Dec 2010

Wenn man keine Ahnung hat


Viele unserer persönlichen kleinen oder großen Desaster rühren daher, dass wir einfach keine Ahnung haben. Keine Information über die Dinge, welche unser Leben beeinflussen, steuern, lenken, heben oder auch zerstören. Ich rede hier von der Ahnung, ob das Rauchen nun schlecht ist oder nicht. Macht es mich krank? Ist es wirklich gesundheitsschädlich oder sind es nur einige wenige Moral- und Gesundheitapostel, die mir mein Leben versauern wollen?

Ich über lasse es dir, da eine Meinung zu bilden.

Aber wer ernsthaft plant, am Jahresende zum Neujahr das Rauchen aufzugeben, WARUM TUST DU ES NICHT SCHON HEUTE?
Oder hast du keine Ahnung?


22 Dec 2010

Ein wunderbarer Yoga Film von 1938



Ich fand diesen Film beim Internetsurfen und möchte ihn mit Euch teilen. Ihr kennt ja meine Einstellung zur Yoga Kunst. Wir müssen fit sein und bleiben, aber wir bewerben uns nicht im Zirkus. Dieser Film zeigt wirklich ästhetisches Yoga in reinster Form.

20 Dec 2010

Der Einfluß des Mondes auf den Menschen



Hier zeige ich einen kurzen Film, welcher Euch animieren soll, an diesem wichtigen Datum kollektiv zu meditieren und gemeinsam nach vernünftigen Lösungen zu suchen. Der Film ist mit englischen Untertiteln versehen, aber die meisten von Euch werden da keine Probleme mit haben. Es geht um die diesjährige Winter-Sonnenwende. Sie geht diesmal einher mit einer totalen Mondfinsternis. Seit 1703 (laut diesem Film) gab es kein derartiges Ereignis zu diesem Zeitpunkt. Interessant in diesem Zusammenhang sind Ereignisse aus dem Jahre 1703. Da können wir nämlich nachlesen, eigentlich war es ein ganz "normales" Jahr. Wikipedia, das Jahr 1703 Andere Quellen sind der Meinung, diese Himmelskörperkonstellation gab es zuletzt im Jahre 1638. Nun gut, was sagt Wiki denn dazu?
Aber wie dem auch sei. Ganz kluge könnten jetzt ja nochfragen, mit welchem Kalender hier gerechnet wird. Ich meine das ist völlig unbedeutend. Die Himmelskörper beziehen eine bestimmte Position. Und das beeinflusst ihre Umgebung. Welcher Tag da auf dem Kalenderblatt steht spielt keine Rolle.

Ruhig mal fremdgehen

Nein nein, nicht was du jetzt vermutest ;-)
Ich denke an unser tägliches Studium der immer gleichen Tageszeitung, Magazine oder den gleichen Nachrichtenkanälen. Wir suchen uns ja aus was wir sehen und hören wollen. Aber das kann schnell dazu führen, daß man immer den "gleichen Brei" vorgesetzt bekommt, ohne es richtig zu bemerken. Wenn du z. B. eher links eingestellt bist, warum nicht mal eine konservative Depesche lesen? Und wenn es dich mehr zu Dokumentationen und Sachbüchern hinzieht, probiere mal einen Roman. Gib doch mal die Fernbedienung an deine Kinder weiter ... und im Internet ist es eh leicht, mal einen Klick ganz woanders zu landen.

Mein Tipp: Mal im TerLiMa Archiv stöbern. Da sind mittlerweile 400 Beiträge zu lesen. Viel Spaß!

3 Dec 2010

Es sollte immer eine zweite Chanche geben

Wie wir wissen, lehren beinahe alle Religionen die Notwendigkeit des Vergebens. Und wahrlich scheint diese Lehre eine der stärksten Herausforderungen an uns zu sein. Ist es nicht so, daß viele von uns zu oft oder manchmal sogar immer "Recht haben wollen"? Doch in Wahrheit machen wir alle Fehler und brauchen die Möglichkeit einer zweiten Chance. Wenn wir jedoch auch mal "alle Fünfe grade sein lassen" und richtig vergeben, dann macht uns dieses Verhalten um so vieles stärker. Anderen eine zweite Chance einräumen, zeigt auch viel über deinen eigenen Charakter. Also, wenn du selber in der Lage bist, diese zweite Chance einzuräumen, werden deine Mitmenschen geneigt sein, dir weiter zuzuhören. Das ist TerLiMa.

2 Dec 2010

Der Arbeit Mühsal trägt Früchte

Altweiberweisheit



"Genieße den Augenblick, denn heute ist der erste Tag vom Rest Deines Lebens".

1 Dec 2010

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Ich erinnere noch genau als wir damals nach Hamburg zum Lehrgang fuhren. Ein Meister von mir und noch zwei andere Schülergrade dabei. Nach dem Lehrgang ging's natürlich auf den Swutsch ins Hamburger Nachtleben. Und am nächsten Tag beschwerte sich ein anderer "höherer" Meister bei meinem Meister, daß dieser mit uns "Schülergraden" Abends ausgeht und nicht mit ihm. Er wäre doch ein Meister!
Darauf antworte ihm dieser, jeder ist irgendwie Meister. Die eine gebärt ein Kind und der andere ist Tischlermeister.

Nun, was bedeutet der Meistertitel in den Kampfkünsten? Im Yoga oder einer anderen Kunstrichtung? Ich meine üben, üben, üben und eiserne Disziplin. Und eines möchte ich noch hinzufügen. Auch jedwede "Erleuchtung" welche eventuell mit der Meisterschaft erreicht wird, hält nur 14 Tage. Dann muß sie neu erarbeitet werden.

Foto: Budogürtel von TerLiMa Großmeister Horst Lindenau, 2010