20 Dec 2011

Weihnachten -da freut sich der Weihnachtsmann - und der Zahnarzt

Zahnarzt! Au weia, was für ein Thema so kurz vor Weihnachten. Ich habe selbst einen Termin gleich Anfang des neuen Jahres und beim letzten Besuch meinte der Doc, ich müsse aufpassen, daß sich bei mir keine Paradontose entwickelt. Er meinte natürlich Paradontitis. Egal wie es bezeichtnet wird, ich scheine in guter Gesellschaft zu sein. Angeblich haben das 50% aller in meinem Alter.

Gleichzeitig möchte ich auf eine informative Website aufmerksam machen. Auf Zentrum-der-Gesundheit gibt es denn auch alle weiteren Infos zu Paradontitis hier weiterlesen

16 Dec 2011

Geld versenden

Letzte Woche musste ich Geld von England nach Deutschland transferieren. Wegen erstens schlechter Erfahrungen mit den englischen Banken (Formulare werden sehr beschwerlich ausgefüllt in einer Filiale, da diese auch Angaben in Deutsch benötigen. Und da vergeigt der normale Engländer) und außerdem kostet ein bargeldloser Moneytransfer erhebliche Gebühren.

Nach Abwägung aller Möglichkeiten und Risiken habe ich schließlich den Postversand vorgezogen. Nun sei vorweg gesagt, weder die britische Royal Mail, noch die Deutsche Bundespost erlaubt es eigentlich Geld per Post zu senden. (Die Post hat in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen den Versand von Bargeld ausdrücklich untersagt – und haftet folglich auch nicht für verlorene Beträge. Also auf keinen Fall besteht irgendein Anspruch, falls die Sendung verloren geht. Aber ich will hier niemanden zum Risiko ermuntern, wer sich sorgt, einfach zur Bank gehen und die machen lassen… Mein Briefumschlag war schlicht braun. Billige Geschäftspost. Adresse per Aufkleber und getippt, also nix handschriftlich. Dann zusätzlich zum Namen des Empfängers noch eine Phantasiefirma eingefügt. Und Absender natürlich drauf. Und alles ab per normalen Einschreibebrief. wichtig ist natürlich, daß niemand schon äußerlich fühlen oder sehen, was da im Umschlag steckt. Und?

Ja, angekommen. Gott sei Dank ;-) Doch es ginge auch anders. Gerade zu Weihnachten verschwindet eine beträchtlich Menge an Weihnachtspost, Diebe vermuten halt Bargeldgeschenke in den Sendungen. Deshalb gibt es zb Dinge wie „Western Union“ der führende Anbieter von Bargeldtransfers. Viele Menschen meinen, das ließe sich mit einem versicherten Paket trotzdem bewerkstelligen. Immerhin sind Pakete mit einem Wert von bis zu
500 Euro versichert. Wer mehr bezahlen will, kann die versicherte Summe sogar noch erhöhen. Doch auch bei Paketen gilt es, Bargeld fällt nicht unter den Versicherungsschutz.

Und trotzdem muss es nicht unbedingt ein teurer Bargeldtransfer sein. Eine brauchbare Alternative in Weihnachtszeiten bieten Gutscheine. ZB beim Buchhändler Amazon. Oder bei einem Internet-Versand, der den Interessen des Beschenkten entspricht oder auch die Parfümerie Douglas für Kosmetikfans. Hier sind die Verlust- und Betrugsrisiken sehr viel geringer. Und der Empfänger wird sich genauso freuen wie über ein reines Geldgeschenk.

Falls es jedoch Bargeldtransfer sein soll, dann gibt es neben dem bargeldlosen Zahlungsverkehr (Überweisungen und Lastschriften) durchaus die Möglichkeit, Bargeld weltweit zu versenden. Der führende Anbieter hier ist die „Western Union“. Deren Dienste können Sie beispielsweise über die Bank oder die Postbank in Anspruch nehmen. Sie können aber auch online einen Bargeldtransfer veranlassen. Das Geld wird vorher von Ihrem Konto abgebucht und in bar an den Empfänger ausgezahlt. Die Gebühren für den Versand von Bargeld sind allerdings hoch!

Also ich finde meine Methode cool.

13 Dec 2011

Krebs kommt woher?


Die Fakten

Krebs ist weltweit die führende unnatürliche Todesursache. Verantwortlich für 7,6 Millionen Tote (ca. 13 % aller Todesfälle) im Jahre 2008

Die häufigsten Arten von Krebs sind demnach zu finden in Lunge, Magen, Leber, Dickdarm und Brust.

Die häufigsten Krebsarten treten in unterschiedlichen Verhältnissen bei Männern und Frauen auf.

Ca. 30 % aller Krebserkrankungen gehen zurück auf die fünf häufigsten persönlichen Verfehlungen und Ernährungsgewohnheiten wie: Überhöhter Bodymaßindex, geringe Aufnahme von Gemüse und Obst, Mangel an körperlicher Bewegung, Tabakgenuss und Alkoholmissbrauch.

Diese Daten stammen aus einer Statistik der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Hier kann der gesamte Bericht (auf englisch) weitergelesen werden WHO - Media Centre

Foto: Warnaufdruck für belgische Zigarettenschachtel 2007

11 Dec 2011

Am Kamin Eiscreme im Winter lecken


„Die Kosten, um ein Jahr lang alle Hungernden der Welt zu ernähren entsprechen der jährlichen Eiskremversorgung.“ Nur mal so ein Gedanke, falls jemand beginnt zu jammern. Bedenke, alles was du tust, trägt zum Ganzen bei. Und an der nautischen Hochschule belegte der Professor für Meteorologie, "ein einzelner Schwingenschlag eines Schmetterlings, läßt einen Taifun letztlich starten".

10 Dec 2011

Das sind ja gute Aussichten



Das sind ja gute Aussichten. Wir sind ja sozusagen die „Generation Alzheimer/Demenz-Beobachter“ und durch Fälle im eigenen Familien und Freundeskreis mehr oder weniger vertraut mit dieser schleichenden Krankheit. Die große Frage stellt sich auch immer wieder, gibt es eine Möglichkeit, mich persönlich vor diesem Schicksal zu bewahren?

Was nun britische Forscher vorgestellt haben, gibt zumindest einen Ansatz in die Richtung, was zu tun wäre. Und das klingt eigentlich auch simpel. Die grauen Zellen sollen trainiert werden, auch im „hohen“ Alter. Die Forscher vom University College London haben an Londoner Taxifahrerprüflingen gezeigt, was machbar sein könnte im Gehirn. Rund 25.000 Straßennamen und 20.000 sehenswerte Orte in der britischen Hauptstadt müssen Taxifahrer für eine Fahrerlizenz in der Metropole auswendig lernen. Bis zu vier Jahre dauert die Ausbildung.

Und dieses intensive Lernen scheint nachweisbar gewisse Areale im Gehirn positiv zu beeinflussen. Nach der Ausbildungszeit der Taxifahrer wurden die Forscher fündig. Die Azubis hatten nach vier Jahren Pauken mehr graue Substanz im so genannten Hippocampus. Selbst im Erwachsenenalter bleibt das menschliche Gehirn also flexibel und „erweiterbar“.

Foto: Collage "Gemeinsames Mittagessen", 1986, zwei Gehirne liegen nebeneinander auf einem Teller und scheinen miteinander zu kommunizieren.

5 Dec 2011

Mopeds verboten!



Nur mal so ein Gedanke. Ich schaue aus dem Fenster und da ist er wieder. Der rollende Essendienst. Ein kleiner Lieferwagen, welcher zwei Mal am Tag Menschen mit warmen Mahlzeiten versorgt. Essenausfahrer bringen also Essen zu Menschen, welche nicht mehr laufen können. Warum? Weil sie im Bett liegen. Warum? Weil sie nicht mehr im Garten ihr eigenes Gemüse anbauen. Darum sind sie dann irgendwann krank, dick oder wie auch immer gebrechlich und brauchen dann Essen auf Rädern. Dies alles geht schließlich zurück auf den Autowahn, den Öl-Wahn. Wie haben die Gesellschaft mittlerweile so eingerichtet, dass der Autoverkehr ganz oben an steht. Ich erinnere noch, als mein Dad morgens mal Brötchen holen sollte. Also stieg er ins Auto. Auf den Einwand, weshalb er denn nicht eben zu Fuß die 500 Meter laufen wolle, gab es nur einen verächtlichen Blick. Heute sitzt er im Rollstuhl, ein Opfer seiner eigenen Verhaltensweise.

3 Dec 2011

Weihnachten vor der Tür


Ich habe mit Weihnachten nicht viel am Hut. Und schon gar nicht mit dem Weihnachten, welches im Gewand des Konsums daherkommt. Oder das Weihnachten der Kirchen. Aber, wer Weihnachten für sich feiert und gestaltet, wie auch immer, viel Freude damit!

Für mich ist diese Jahreszeit und dann die Tage um Weihnachten eine hervorragende Gelegenheit, in mich zu gehen. An Familie und Freunde denken, Menschen mit denen ich täglich zu tun habe und natürlich auch an mich selbst. Das kommt gelegentlich zu kurz. Also auch mal egoistisch sein und sich selbst in die 1. Reihe stellen. Frohen Advent!

2 Dec 2011

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Oder wie ich schon 1988 formulierte „Es ist also auf dieser Welt illusorisch, an den Bestand der Dinge zu glauben“(Master Horst 1998). Und genauso wird es auch mit einer Währung sein, egal ob Dollar oder Pfund, oder eben in diesem aktuellen Fall EURO.

Allerdings, ein Zusammenbruch des Euro in naher Zukunft ist zwar durchaus
wahrscheinlich, doch niemand kann hervorsagen oder hervorsehen, wann dieser erfolgen wird. Innerhalb der nächsten Monate, der nächsten Jahre oder vielleicht schon in ein paar Wochen? Und somit wäre es ratsam, auf verschiedene mögliche Szenarien vorbereitet zu sein.

Da gibt es erstmal die staatliche Garantie, nach der die Spareinlagen sicher sind. Garantiert! Nun, das hat etwa genauso viel Wert wie ein Ablassbrief aus dem Mittelalter, durch dessen Erwerb sich jeder Katholik von seinen Sünden freikaufen konnte. Wie kann die Bundesrepublik für Gelder in Höhe von 100.000 Euro im Einzelfall garantieren, wenn sie selber schon vollkommen überschuldet ist? Genau, durch Steuern. Also aus der einen Tasche raus und in die andere (mit Loch) rein.

Was tun mit angelegten Geldern, Gold und Silber und Aktien und meinen Kronjuwelen auf dem Dachboden? Wer bei seiner Hausbank Rat sucht, dem sei erinnert: Es soll noch immer Angestellte namhafter Banken geben, die grundsätzlich die Anlagemöglichkeit empfehlen, bei der sie selbst die höchste Provision bekommen.


Das eigene Haus! Ja das kann helfen. Dies durften, zumindest die meisten, Menschen ja selbst zu Zeiten kommunistischer Enteignungen behalten. Denn irgendwo muss der Mensch ja schließlich wohnen.

Die beste Vorbeugung gegen (eigentlich jede Krise) den Crash, so er denn kommt, fängt bei dir persönlich an. Und das erfordert in erster Linie, sei gesund und munter und egal was kommt, think positiv. Und all denjenigen, die nun hier eine „to do list“ erwartet haben, rate ich einfach mal im Internet zu surfen. Vorschlag: Katastrophenvorsorge.

1 Dec 2011

Paß auf dich auf!

Wenn du dich körperlich unwohl fühlst, dauert es meist nicht lange, dann folgen Fehlentscheidungen und vieles was du anpackst, geht einfach schief. Ich meine, selbst wenn um dich herum alles oder vieles in Scherben fällt, achte auf dich selber!

Gehe mindestens täglich für eine Stunde raus, raus an die Luft, mach den Himmel zu deiner Zimmerdecke. Wenn du im Freien bist und wenn du zusätzlich noch einige körperliche Übungen absolvierst, dann kann der Körper Endorphine freisetzen. Und die bringen dich in eine bessere Gesamtstimmung. Und achte auf das, was du dir zuführst. Gesunde Nahrung ist frisch und von dir selber zubereitet. So vorbereitet kannst du manche schlechten Zeiten gut überstehen.

30 Nov 2011

Alles Euro oder was?

Bei Freunden hängt im Hausflur ein Glasrahmen, hinter dem prangen sämtliche Geldscheine und Münzen aus der D-Mark Zeit. Schöne Nostalgie, so wie ein Bild seines Opas an die Wand zu
nageln. Warum ich das erwähne? Mein Freund hat seit der Abschaffung der Deutsch Mark und Ersetzung der selbigen durch den Euro nicht aufgehört, diese damalige Währungsentscheidung zu kritisieren.

Nun, insoweit hat er Recht, der Euro hat die Löhne halbiert, die Preise kräftig angehoben und ich meine noch dazu eine Münzwährung eingeführt, welche mir noch nach über 20 Jahren irgendwie fremd ist und die Unterscheidung der einzelnen werte im Dunkeln fallen mir persönlich immer noch schwer, sind die Münzen doch allesamt sehr ähnlich.

Doch jetzt scheint es den Euro erwischt zu haben. Alle Zeichen stehen auf Krise. In der vergangenen Woche hat die britische Finanzaufsicht alle Banken in der Londoner City aufgefordert, Vorkehrungen für einen ungeordneten Ausstieg eines oder mehrerer Mitglieder aus der Währungsunion zu treffen. Die Notenbanken drucken Geld wie verrückt, sogar die Chinesen machen mit. Damit soll die Lage an den Finanzmärkten stabilisiert werden… Unter den führenden zwanzig der Banken, welche weltweit am schwersten von einem Bankrott der so genannten PIIGS-Staaten (Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien) betroffen wären, befinden sich übrigens gleich fünf deutsche Banken. Es sieht so aus, als ständen die Zeichen auf Veränderung.

Hier einige Links zum Vertiefen:

Simulation des Euro Zerfalls

Wer hat die meisten Schulden und wo?

Konkrete maßnahmen der Banken für den kommenden Crash

Diese Banken crashen sofort, wenn die Eurozone zerbricht

TerLiMa-Tipps wie man sich persönlich verhalten kann, wenn es denn kracht, gibt es morgen.

29 Nov 2011

It comes slow - but it's there



Level dangerous; some already sold: Fukushima

Cesium find makes Date rice off-limits


Staff writer
............................................................................................................................................................

In this highly manipulated media world there is no space and place to talk about the Fukushima disaster anymore. Quick back to normal and better stop thinking. In the end of the day it proofs that humans in general are rather stupid. Too many like to eat radioactive rice and donate money for cancer research at the same time. Well trained zombies.
(interesting: Goggle has still not recognized the word Fukushima in spell check)

Organspender aufgepaßt

Die Liste ist lang. Über 12000 Kranke warten in Deutschland jedes Jahr auf ein Spenderorgan. Für etwa 13 % ist dieses Warten vergebens, denn es gibt nicht genügend Organspender in Deutschland. Jetzt will sich mal wieder die Politik dieser Sache annehmen und es scheint, man wolle einen "cleveren" Zwang ausüben. Wer keinen Spendernachweis bringt, erhält auch kein Spenderorgan.

So weit so gut. Ich bin selbst 100% gegen diese Methode des Organsammelns. Erstmal bin ich persönlich belastet durch den frühen Tod eines guten Freundes. Sein Hirntod wurde damals festgestellt und das war in einer Uniklinik. Ich behaupte einfach mal ... jung, brauchbare Körperteile, Uniklinik, nicht berühmt und reich und endlich gestorben durch "Maschinenabschalten vom versorgenden Arzt", also ein perfektes "Ersatzteillager". Oder denkt mal an den Film "Fleisch", wo es um gewaltsame Organjagd geht.

Ich meine solange Krankenhausabläufe und alles was damit zusammenhängt dermaßen unkontrolliert sind, darf es keinen Freibrief zur Ausschlachtung der Toten geben. Schon heute kommen ja Organspenden aus osteuropäischen Ländern, aus Indien wo man mal eben eine Niere gegen Geld gibt oder aus China, wo jugendliche Straftäter reihenweise exekutiert werden und anschließend "verwertet werden".
http://www.taz.de/Neuregelung-zum-Transplantationsgesetz/!82512/

28 Nov 2011

Was machen eigentlich die Liegestütze?

Na super, habe gerade meine 50 absolviert und kann nur sagen, kommt gut.
Und an alle, die meinen Liegestütze wären schlecht für dies und das, ich will jetzt mal bewußt nichts bestimmtes nennen, haltet einfach mal die Klappe und bleibt auf dem Sofa hocken. Immer wieder höre ich heutzutage, ja aber... die Abnutzung ... Überanstrengung ... Leute: die Fernsehsesselpupserkonsumindustrie will euch nicht aktiv und fit. denn in einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist. Und der ist zu kritisch.
In diesem Sinne, eine schöne Woche und pump mal wieder!

24 Nov 2011

Energie sparen - nützliche Ideen

Das Geld wird knapper. Man will die Umwelt schonen. Oder möchte einfach kein Geld unnütz vergeuden. Dann heisst es nach Sparideen zu forschen und in die Tat umsetzen.

So lässt sich sparen und trotzdem angenehm leben.

Ein neuer Kühlschrank verbraucht bis zu 40 Prozent weniger Energie als Uraltgeräte.

Das gleiche gilt für Wäschetrockner. Aber Hand auf’s Herz, muß so ein Ding überhaupt sein?

Die Heizkosten regelmäßig im Auge behalten, am besten eine Tabelle führen, so wird der Verbrauch sichtbar. Das gleiche kann man mit Wasser und Elektrizität machen.

Mal nachschauen, wo denn die ganze schöne Wärme ungewollt nach draußen gelangt. Oft helfen schon kleine Verbesserungen in der Wohnung und Wärmelecks werden vermieden.

Öfter mal das Auto stehen lassen und stattdessen zu Fuß gehen, Rad fahren oder die Öffentlichen benutzen. Spart nicht nur, ist auch gesund.

Gehören Sie auch zu den Leuten, bei denen der Computer und Bildschirm rund um die Uhr in Betrieb ist? Oder Lampen Tag und Nacht brennen lassen? Vermeiden Sie den standby Betrieb durch ausschaltbare Steckerleisten. Und gehen Sie mit offenen Augen durch ihren Haushalt und schalten Sie Geräte, die Sie nicht benutzen, einfach aus.

Die Liste kann endlos fortgesetzt werden und ich würde mich freuen, wenn noch mehr von euch mit ihren persönlichen Erfahrungen hervortreten würden.

23 Nov 2011

Bewegung, Bewegung, Bewegung!

„Wie kommt es eigentlich, daß ich seit meinem 20. Geburtstag still und leise 25 Kilo zugenommen habe? Und das obwohl ich eigentlich immer gesund und bewusst esse und sogar regelmäßig Sport treibe?“

Nun, das läßt sich leicht erklären. Heute bringst du 25 kg mehr auf die Waage und das bedeutet, du hast in den vergangenen 30 Jahren durchschnittlich gerade mal ungefähr o,8 Kilogramm zugelegt. Und das kommt dann natürlich eher unbemerkt. Die
Kleidergröße ändert sich nicht auf einen Schlag, niemand macht dich darauf aufmerksam, weil es ja fast gar nicht merkbar ist.

Der Grund für so eine schleiche Gewichtzunahme, trotz aktiver Mitgliedschaft im Sportverein liegt im täglichen Ablauf begründet. Auch wenn wir z.B. auf der Arbeit körperlich etwas gefordert werden und sogar einmal die Woche aktiv Sport treiben, es reicht nicht die Waage zwischen Nahrungsaufnahme und Kalorienbedarf-/Verbrennung auszugleichen. Wissenschaftler der US amerikanischen University of Missouri haben erforscht, dass ein vornehmlich sitzender Lebens- und Arbeitsstil nicht durch den gelegentlichen Gang ins Fitness-Studio oder mit anderen sportlichen Aktivitäten kompensiert werden kann.

Was fehlt sind 10000 Schritte pro Tag, so die Wissenschaftler. Demnach ist die körperliche Untätigkeit der Hauptgrund für die Entwicklung chronischer Krankheiten wie Diabetes oder Fettleibigkeit. Also: raus aus dem Fernsehsessel!

Gesucht und gefunden

Wenn ich etwas im Internet suche, nutze ich in den meisten Fällen Google. Wenn die Suche sich auf etwas ganz Spezielles bezieht, nutze ich auch diverse andere Suchanbieter. Derlei gibt es ja viele. Jetzt bin ich auf eine neue Suchmaschine gestoßen, "Duck Duck Go" nennt die sich und ich bin echt begeistert. Habe den üblichen Test gemacht, eigene bekannte Dinge eingeben und dann mit Google vergleichen. Dieser neue Service erscheint mir wesentlich "intelligenter" als Google. Es werden zwar keine Ergebnisse in Massen eingestellt, aber die im Vergleich eher knappere Auswahl überzeugt. Sozusagen, Klasse statt Masse. Ausserdem soll es bei Duck Duck Go nicht die Google-übliche Spionage geben. Give it a go!
Gefunden in Netzwelt.de hier der Link zu Netzwelt.de
und hier der Link zu Duck Duck Go. Sonst müßtest es ja googeln....

22 Nov 2011

Konsum einschränken hilft in erster Linie dir selber


Acht Prozent der Landfläche von Japan sind mittlerweile mit Cäsium 137 kontaminiert. Das wären ca. 30.000 km². Das ist so ungefähr die zweifache Fläche von Schleswig-Holstein, mal zum Vergleich. Das berichtet die japanische Tageszeitung „Asahi Shimbun“ in ihrer neuesten Ausgabe aus der Cäsium-Kontaminationskarte des japanischen Wissenschaftsministeriums.

Wir erinnern uns, Japan wurde von einem Mega Erdbeben und folgendem Tsunamie hart getroffen und seitdem sind 49 der 58 Atomkraftwerke des Landes immer noch vom Netz. Cäsium 137 hat eine Lebensdauer von 30 Jahren. Kann sich jeder selbst ausdenken, was das nun bedeutet.

Ich meine, wenn wir auf Atomkraft verzichten wollen und in Anbetracht dieser letzten Katastrophe wohl eher auch müssen, gibt es nur einen Weg. Jeder muß bei sich selbst beginnen und Strom sparen. Das bedeutet nicht nur direkt, indem man Licht ausschaltet, sondern eher auch mal darüber nachdenken, auf welche unnützen Konsumgüter man gut und gerne verzichten kann. Denn es wird heutzutage zu viel "unbrauchbarer Müll" produziert und angeboten und dem Konsumenten mittels Werbung eingehämmert, man bräuchte dieses und jenes. Gebt mal gerne paar Beispiele im Kommentar.

Foto:Castortransport bei Lubmin 2009

21 Nov 2011

...die sogenannten Kranken sind ja auch nicht krank...



Am Hof des Kaisers von China ging das damals so: Wurde ein Mitglied der kaiserlichen Familie krank, gab es keine Bezahlung für die Ärzte. Heute ist das anders herum. Ärzte verdienen umso besser, je kranker die Gesellschaft ist.
Hier ein 50 Minuten Film über Hintergründe der Pharmaindustrie. Sehr sehenswert!

18 Nov 2011

Die einzige Alternative: Gesund bleiben!

Glaube nur den Umfragen, die du selber erstellt hast. Alte Studentenweisheit und immer noch wahr. Und so ist es auch mal wieder in diesem Fall. Die DAK (eine Krankenkasse) hat herausfinden lassen, 75 % fürchten sich davor, Krebs zu bekommen.

Die Umfrage und demnach dann die Ergebnisse machen mehr auf Angst, denn auf vorbeugende Aufklärung. Und wenn ich dann lese, dass sagenhafte 88 % mit ihrem Gesundheitszustand zufrieden sind, 81 % regelmäßig Sport treiben und 80 % auf gesunde Ernährung achten und weniger Alkohol trinken, dann kann man sich ja beruhigt, eh, könnte man sich beruhigt zurücklehnen.

Leider ist dem nicht so. Ich hoffe nur, die Verantwortlichen in der Krankenkasse ziehen keine Schlüsse aus solchen Zahlenwerken, denn die Realität ist eine andere. Die Frage ist ja, wer trinkt eigentlich all den Alkohol? Isst den „Müll“, welcher als Nahrung deklariert ist und wer raucht all die Fluppen? Wo bleiben all die Dicken und zb. die vom Stress und Burn-out geplagten 65 % der Arbeitnehmer, wie eine Statistik von letzter Woche verbreitete?

Also vergesst solche Zahlen, die dienen nur entweder der schlechten Unterhaltung oder sie kommen einher mit Kürzungen im Gesundheitsystem oder mit kombinierten Werbeangeboten.

Das Problem ist ein anderes. Während vor 10 Jahren Krankenhauspatienten in der Mehrheit mit „nur“ einer schweren und oft tödlich endenden Krankheit eingeliefert wurden (Kreislauf, Krebs, Übergewicht, Demenz, Diabetes) und nach glücklicher Genesung entlassen wurden, sieht es in weiteren 10 Jahren dramatisch aus, wenn sich nicht eine 180 Grad Kehrtwendung einstellt.

Dann werden Patienten mit Triple-Erkrankungen eingeliefert. Diagnose: Krebs, Übergewicht und Kreislaufkrankheit. Das Problem wird dann sein, dass diese Patienten so alt sind, dass man sie nicht einfach entlassen kann, denn wohin sollten sie dann gehen? Es gibt dann, wenn’s so weitergeht auch keine Pflegeplätze in ausreichender Zahl.

Über dieses Problem lügen sich die Verantwortlichen in Politik und Krankenwesen herum, in der Hoffnung wohl, dass andere diese Entscheidungen für sie später treffen. Die einzige Antwort unsererseits darauf kann nur sein: selber gesund leben! Und vor allem leben, jetzt und selbstbestimmt leben.

Foto: Krampfadern

14 Nov 2011

Herbststimmung


Der Herbst entfaltet jetzt die wunderschönsten Farben und Formen, besonders im Wald oder in Parks. Ein ausgedehnter Spaziergang, einfach mal schlendern und die frische Luft einsaugen, die Seele baumeln lassen. Das lohnt sich sogar in den Abendstunden. Fernseher abschalten und raus! Wir sind zu sehr "Drinnenmenschen" geworden.

Foto: Herbstwald 2011 bei Berlin, vielen Dank an Sabine!

Entspannung, Schönheit und Wohlbefinden zum Nulltarif

Neulich fand ich dieses Poster in einem Schaufenster. Relaxbehandlung für 48 Euro. Massage 49 Euro. Wellnessstunde 110 Euro usw.
Ist ja nicht schlecht so etwas mal mitzumachen. Vorausgesetzt man kann's sich's leisten.
Wie wär's denn damit? Eine Stunde Waldspaziergang 0 Euro. 15 Minuten Eigenmassage mit grobem Handtuch 0 Euro. Drei Tage auf Kaffee, Tee, Alkohol und Zigaretten verzichten 0 Euro.

2 Nov 2011

Bloß nicht ins Krankenhaus!

In Deutschland sterben jährlich ca. 40.000 Menschen, weil sie sich mit Krankenhauskeimen infizieren. Das schätzt die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH). Gerade sind drei Frühchen in einer Bremer Klinik an mangelnder Hygiene gestorben, laut Bremer Medien.
Und hier mal einige Zahlen zum Vergleich und schon sehen wir, wo die "wirklichen Gefahren für die Gesundheit" lauern.
Verkehrsunfälle 4000 Tote
Schweinegrippe 7 (sieben) Tote
EHEC 20 Tote (Das war so ein medialer Virus)
Und meine Lieblingszahl: 125000 Tote allein jährlich in Deutschland. Durch Nikotinsucht!

Wasser ist zum waschen da ...

fallerie und fallera…Wasser braucht das liebe Vieh… fallera und fallerie… auch zum Zähne putzen… kann man es benutzen…
Wasser ist gut für den Körper. Wasser ist das hervorragendste Lebensmittel überhaupt. Ohne Wasser geht sozusagen nichts im Ablauf unseres Organismus. Doch das Wasser muß auch verträglich, also sauber und rein sein.

Was hier ein japanischer Politiker in seiner Verzweiflung vorgeführt hat, grenzt nicht mehr an Dummheit. Es ist Dummheit und Blödheit zusammen. Wenn es so etwas gibt. Da stellt er
sich doch glatt hin und trinkt einen Becher Wasser aus einer Pfütze nahe des havarierten AKW Fukushima. Erinnert sehr stark an die Schwimmaktion eines deutschen Ministers vor so 20
Jahren, welcher damit beweisen wollte, der Rhein wäre sauber. Nun ja, wenn es nicht eigentlich traurig wäre, ist es zum Lachen.

Wasser? Was ist das denn? Wasser ist der Hauptbestandteil unseres Lebens. Wir bestehen zu 70 Prozent daraus und interessanterweise ist gleichermaßen die Erdoberfläche zu ca. 70 Prozent von Wasser bedeckt.

Nun in modernen Zeiten wird immer davon geredet, wie viel Wasser denn ein Mensch täglich trinken sollte. Hier muß unterschieden werden, zwischen dem, was eine entstandene Wasserindustrie vorgibt und was tatsächlich nötig ist. Wenn es nach den Plastikwasserflaschenabfüllern geht, sollten wir eher einen großem Schluck mehr nehmen. Klar,
kurbelt das Geschäft an.

Ich meine, der Wasserhahn tut’s auch. In den allermeisten Regionen in Deutschland ist das Wasser aus dem öffentlichen Netz 100% ok zum Trinken. Und was die Menge angeht, gesunde Menschen haben ein gesundes Gefühl, wann und wie viel Wasser der Körper verlangt. Und bedenkt auch, schon durch Nahrungsaufnahme wird der Körper mit Wasser versorgt. Also, es braucht niemand ein schlechtes Gewissen haben, nicht dauernd mit einer Plastikflasche Wasser
rumzulaufen.

Hier der Japaner aus Fukushima

1 Nov 2011

November



Dieses Jahr scheint wieder mal schnell vorbei zu gehen und wir schreiben bereits November. Manch einer mag denken, kalte Jahreszeit, kurze Tage und wenig Licht. Ich versuche in jedem Monat die Schönheit der Natur zu entdecken und nehme die Jahreszeiten so wie sie kommen. Und von draußen fühlt sich so ein Novembertag auch besser an, als von drinnen betrachtet.

Foto: Blick auf den englischen Kanal, 2011

10 Oct 2011

Die Schweinegrippe ist zurück

Im Jahre 2009 wurde ja die große Lüge von der angeblich so
gefährlichen Schweinegrippe verbreitet. Die WHO hat damals
eine Pandemie ausgerufen und jeder sollte sich impfen lassen.
Glücklicherweise gab es seinerzeit viele kritische Stimmen,
auch von Seiten der Ärzteschaft und schließlich mussten die
„Erfinder“ der Schweinegrippe klein beigeben und die Impfung
fand nicht im großen Rahmen statt, weil die Wahrheit ans Licht
kam und die Bürger schlicht und einfach sich verweigerten. Es
gab keine Schweinegrippe, es war nur eine Erfindung der
Pharmaindustrie in bester Zusammenarbeit mit den Mainstreammedien.

Gut so! Denn nun wurde bekannt, dass es in
Finnland die ersten sehr schweren Nebenwirkungen eben dieser
Impfung gibt. Dort sind derzeit 80 Kinder! an Narkolepsie
erkrankt und die finnischen Gesundheitsbehörden führen das
direkt auf die damalige Schweinegrippe Impfung zurück.

Narkolepsie ist eine Störung des zentralen Nervensystems und
vermutlich durch die quecksilberhaltigen Konservierungsmittel
im Impfstoff hervorgerufen. In USA, dem "Erfinderland" der
Schweinegrippe wurde übrigens ein nichtquecksilberhaltiger
Impfstoff verabreicht. Die finnische Regierung und die größten
Krankenkassen des Landes haben am letzte Woche verkündet, sie
würden die lebenslange Behandlung der Kinder übernehmen,
welche nach der Schweinegrippeimpfung mit Narkolepsie
diagnostiziert wurden, im Volksmund Schlafkrankheit genannt.

8 Oct 2011

Und was machst du so?

Was für ein herrliches Leben hatte ich!
Ich wünschte nur, ich hätte es früher bemerkt.

11 Sep 2011

Die Welt ist verrückt - Die Welt ist wie sie ist

Mal Hand auf's Herz. Wann hast du das letzte mal so richtig schön etwas für dich selber getan? Ich meine was Gutes, was dir so richtig gut tut, Spaß macht, dich froh stimmt und im nachherein den Tag mit einem wohligen Gefühl in Erinnerung haben.

Es muß ja nichts großes sein. Die kleinen Dinge im Leben sind es, welche Glück und Freude erzeugen. Ob endlich mal einen ausgedehnten Spaziergang mit dem besten Freund oder der Freundin, ob einfach mal schön was kochen oder mal ins Kino gehen. Eigentlich egal was es ist, muß dir nur selber Freude machen. Mal den ganzen Alltag vergessen, ohne gleich Urlaub anzumelden.

Ich finde gerade heute ist die beste Gelegenheit mal an sich selber zu denken. Was bedeutet mir eigentlich mein eigenes Leben? Was ist für mich wichtig im Leben? Was habe ich bisher versäumt? Tu es einfach, es gibt nur eine/n du selber.

Und vergiß den Mainstream, das ist belanglos.

9 Sep 2011

Raucherlunge ist out - COPD in

Aus dem unschönen Wort "Raucherlunge" wurde nun das nichtssagende COPD. Klingt harmlos, oder?

5 Sep 2011

Ewige Gültigkeit

"In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist.
Vergangener Körper dokumentiert das verwahrloste Gehirn."

H.Lindenau, 1986

2 Sep 2011

Was denkst du?

Das was die Politik im Grossen an den Tag legt, bewerkstelligt der einzelne Mensch im Kleinen.

Wenn das nicht zum kommentieren reizt? ...

31 Aug 2011

Energie gespart - später krank


Heute teilt uns die Presse mit: Energiesparlampen werden mal eben 25% teurer. Gerade rechtzeitig zum einsetzenden Produktionsverbot für die verbliebenen normalen 60 Watt Birnen. Mal abgesehen davon, dass hier mal wieder der Verbraucher über den Tisch gezogen wird: Es geht um mehr.
Ich warne alle ausdrücklich, ausrangierte Energiesparlampen (auch die gehn mal kaputt) unsachgemäß zu entsorgen. Wenn das Glas zerbricht setzten die Energielampen Quecksilber frei. Würde man eine dieser Leuchten in einem geschlossenen Raum zerbrechen, muß dieser kurzfristig evakuiert werden. Die Vergiftungsgefahr durch Quecksilber ist hochgradig.

Nur eine Frage

"Noch sind wir alle gesund. Was machen wir wenn wir krank sind?"

Horst Lindenau 1986




30 Aug 2011

Krank sein - oder besser: gesund sein!

Heute habe ich mal alte Akten gesichtet und dabei eine Sammlung von Zitaten gefunden, welche ich nun nach und nach hier posten werde.

1993 schrieb ich:

"Wenn du krank sein willst, wirst du krank. Wenn nicht, dann nicht."


28 Aug 2011

Der Papst boxt wieder

Leider mußte ich das Papstbild entfernen wegen copyright und habe selber kein Foto von dem Herrn... na ihr wißt wie er ausschaut ...

"Der Papst boxt wieder", ist so ein geflügeltes Wort von früher. Ich benutze es immer gerne, wenn sich was neues tut in Sachen Katholenoberhaupt. Und das hat sich ja nun auf Besuch nach Deutschland angemeldet. Und? Ich kann's beinahe nicht glauben, es wird von den Behörden verboten, gegen den Oberhirten zu demonstrieren.
Grundsätzlich sag' ich ja, lass jeden sein Ding machen, wenn es zu Religion etc. kommt. Aber das Zeug, was der Papst da vertritt, ist meiner Ansicht ähnlicher Müll wie moslemischer Fundamentalismus.

Warum? Wie ihr wisst, bin ich ja ein Gegner des ungemäßigten Tabakkonsums. Und die katholische Kirche ist mal so ganz nebenbei ein großer Aktionär bei den Tabakkonzernen. Wie kann man sich an der größten Massenmorddroge beteiligen und gleichzeitig Halleluja beten? Hm, wahrscheinlich ähnlich wie diese Mißbrauchsfälle von Priestern gegenüber kleinen Jungen.

27 Aug 2011

1000 x

Gewohnheiten sind zuerst Spinnweben – dann Drähte.
(Chin. Weisheit
)

Mein Großmeister hatte einen geflügelten Ausspruch: 1000 mal wiederholen!

23 Aug 2011

Ich kaufe - also bin ich

Schon mal daran gedacht? Wir werden allesamt einer auf uns einstürzenden Werbeflut ausgesetzt. Vieles davon passiv und ungewollt, anderes wird von uns bewußt angesteuert.
Was passiert dann mit uns, wenn wir tagein tagaus bombardiert werden. Mit Botschaften, Informationen, Angeboten, welche niemand in der Regel anfordert, oder welche viele sich eh nicht leisten könnten diesen nachzugeben und zu kaufen.

Was diese Pest von Werbeflut jedoch erreicht und schon lange etabliert hat, ist dieses Gefühl des Konsumrausches, high sein, nur vom gucken und vielleicht kaufen.

Andere "Werte" dagegen geraten mehr und mehr in den Hintergrund, in Vergessenheit. Du weißt selbst am besten was du vermißt. Und was niemand kaufen kann.




21 Aug 2011

In vino veritas

Trinkst du Wein?
Und kaufst diesen auch im Supermarkt?
Dann könnten dich diese fünf Empfehlungen interessieren.

1. Weißwein sollte nicht älter als zwei Jahre sein.
2. Wenn der Wein z.B. Auszeichnungen oder eine Medaille erworben hat, ist dies ein Zeichen für bessere Qualität. Jemand mit Fachkompetenz hat hier getestet.
3. In Deutschland ist auf Flaschen die AP-Nummer angegeben. Hier zeigen die letzten beiden Ziffern das Jahr der Abfüllung.
4. Unten im Regal sind wohl die meisten Sonderangebote. Bei Wein kann das aber bedeuten, Billigware - Kopfschmerz.
5. Wenn sich ein Discounter Mühe gibt und seine Weinangebote ordentlich beschildert, Herkunft und Geschmack erläutert, dann kann diesem Markt eher vertraut werden, als einem reinen "Warenhinsteller".

14 Aug 2011

10 % aller US-Amerikaner nehmen heute Antidepressiva.

Das muß man sich mal vorstellen! Ich kann mich noch erinnern, wie die Mutter eines Freundes so langsam über die Jahre zugrunde ging, weil sie voll auf Anti-Depressiva war. Später kamen dann gleichaltrige aus dem Bekanntenkreis hinzu und wie es scheint, ohne genaue Zahlen parat zu haben, gibt es auch in Deutschland eine große Zahl von Pharmaabhängigen.

Es wird oft berichtet, wie viele Konsumenten von harten Drogen unter uns weilen, wie hoch der Hektoliter Jahresverbrauch an Wein und Bier liegt, wieviele Joints mit Canabis oder Haschisch geraucht werden ... dann geht es gleich übergangsweise weiter zum "normalen" Zigarettenrauchen, manche Zeitgenossen sind süchtig nach neuen Klamotten, andere nach Autos. Wie es scheint, braucht der Mensch irgendeine Art von Droge und Stimulierung, um sich der Realität zeitweise zu entziehen.

Welches Mittel am besten, "ungefährlich", verfügbar, geeignet für die eigene Lebenssituation ist, überlasse ich euch selbst zu entscheiden.

PS. Und wenn ich hier schreibe "normale" Zigarettenrauchen, dann meint das nicht, daß Rauchen auch nur irgendwie ungefährlich sei, sondern eben gesellschaftlich noch teilweise akzeptiert ist. Rauchen ist und bleibt der mit Abstand größte Vernichtungsfaktor für die Gesundheit.

Mehr zu den Ursachen und psychischer Erkrankung bei Heise-Online

8 Aug 2011

Was es sonst noch so gibt...

Liebe Leser von TerLiMa-news,

Puh, das war ein Sommer-Wochenende. Zum Glück stehen meine Tomaten im Gewächshaus und sind somit nicht "abgesoffen". Fällt mir nur noch der singende Holländer ein ... " wann wird es endlich wieder einmal Sommer?" Nix da Global warming.

"Da hab' ich keine Aktien drin", war so ein Spruch in den 70ern. Heute wieder tagesaktuell. Aber da die Gier der Menschen nicht zu bändigen ist, fallen immer wieder Leute darauf rein. Aktien machen nur die Banken reich.

Diese neue Untersuchung, welche herausfand, dass über 100-jährige angeblich genau so leben wie Normalsterbliche, also saufen, rauchen, ungesund essen, nicht bewegen usw., findet jetzt allgemeine Verbreitung in den Medien. Was für eine fiese Lüge. Allerdings meine ich, wer das nun glaubt, verdient nichts weiter, als lebendig zu verrotten. Traurig aber wahr.

Aufstände überall, selbst in Israel gehen hunderttausende auf die Strasse, in London wird geplündert, die ökonomischen Zustände sind nicht gut und offenbaren sich in Gewalt und Demonstrationen.

Aber scheinbar nehmen die meisten Konsumenten nichts wahr. Fluglotsenstreik in D und mein Urlaub ist in Gefahr, in Berlin und München werden neue Flughafenlandebahnen gebaut. Es gibt Protest, aber später werden sie gerne benutzt. Ab in die Ferne. Erinnert mich ein wenig an "Oh wie schön ist Panama".

Und? Gibt es auch was Positives? Dann guck mal in den Spiegel.

6 Aug 2011

Immer schön weiter Augen zu. Durchkommen werden nur wenige



George Bernhard Shaw einmal: "Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute. Seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben."

In diesem Sinne, schönes Wochenende.

4 Aug 2011

Ein Wort an die über 100 jährigen



Heute las ich am Kiosk eine Zeitungsüberschrift: 1000e 100-jährige schuld am Defizit der Krankenkassen!
Na aber hallo, endlich wird die Katze aus dem Sack gelassen. Was viele schon immer vermuteten, z.B. der Staat, die Krankenkassen und auch die Rentenkassen haben keinerlei Interesse daran, daß Bürger "all zu alt" werden.
Idealalter zum Sterben:
1. aus Sicht der Rentenkasse: 65 Jahre
2. aus Sicht der Krankenkassen: wenn ein bestimmter Satz an Krankenbehandlungskosten erreicht wird.
3. aus Sicht des Staates: wer keine Steuern zahlt ist grundsätzlich überflüssig

bei Focus.de gibt es einen Test für die Lebenserwartung. Nicht allzu ernst nehmen, aber eine grundsätzliche Idee vermittelt das Ergebnis schon. Und Achtung: sollte beim Test herauskommen, daß du über 100 Jahre alt wirst, sofort alles löschen und geheim halten.

Wie Lügen im Zusammenhang mit dem Alter verbreitet werden, belegt ein Beispiel auf Web.de. Dort heisst es tatsächlich, "...dass der Lebensstil relativ wenig Einfluss auf die individuelle Lebenserwartung hat.". Das hat angeblich eine Studie in USA herausgefunden. Demnach hängt langes Leben lediglich von den Genen ab. Also rauch frei! Trink mal wieder einen und die paar Kilo Fett sind doch gemütlich... Und Bewegung schadet auch, verschleisst nur die Knochen.

3 Aug 2011

Einen Baum pflanzen



Hast du schon mal einen Baum gepflanzt? Nein? Na denn man ran. Ist ganz einfach. Sogar wenn du keinen eigenen Garten oder Land hast. Einfach in die freie Natur gehen, eine verborgene Stelle suchen und da steht er schon. Der erste eigene gepflanzte Baum.

Und wenn die Situation noch so verfahren scheint, Umweltbedrohungen, persönliche Katastrophen, das ganze Elend scheint über einem zusammen zu brechen. Dann erst recht.

Die beste Zeit einen Baum zu pflanzen war vor 20 Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt! (Ugandisches Sprichwort).

Ps. Mein Tipp, wenn die ersten Kastanien vom Baum fallen, zwei Blumentöpfe und je eine Kastanie drin mit etwas Erde und auf's Fensterbrett stellen. Im nächsten Frühjahr hast du bestimmt eine kleine Kastanie. Na und die dann raus in die Natur verpflanzen.

2 Aug 2011

Boykottiert Japan

Liebe Freunde von TerLiMa,
erstmal vorweg die schlechten Nachrichten. In Fukushima wird nach wie vor radioaktiv verstrahltes Kühlwasser in den Pazifik geleitet. Die Auswirkungen des Super-Gau im japanischen AKW Fukushima sind mittlerweile auf der ganzen Welt messbar. Ob Kalifornien, New York, Helsinki oder Istanbul. Überall werden Werte gemessen, welche in direktem Zusammenhang mit der Strahlenabgabe aus Fukushima hängen.
So, was bedeutet denn 1 Sievert? Oder 10 Millisievert? Oder 10 Röntgen pro Minute? Oder auf's Jahr gerechnet, wieviel kann ein Lebewesen vertragen? Egal was abgelesen wird in Japan, die Regierung setzt den Maßstab etwas höher und dann ist gut.
Und weltweit arbeiten Journalisten diesem Verwirrspiel in die Hände. Der Sinn ist, so zu tun als würde man informieren, aber in Wirklichkeit ist es nur Verwirrung. Sehr ähnlich als vor Monaten eine Ölplattform in der Karibik havarierte. Da hieß es mal 1.000.000 Liter Öl, 1000 Tonnen Öl, sogar Hektoliter wurden bemüht, um das Verwirrspiel am Laufen zu halten.

Doch zurück zu Japan. Die dortige Regierung tut nichts, um eine weitere und weitere und stärkere Verseuchung des Pazifik zu verhindern. Und wo ist Greenpiece, die uns immer so schön mit dem Katz- und mausspiel gegen japaniscvhe Walfänger unterhalten hat?

In Japan wird massenhaft radioaktiv verseuchtes Rindfleisch verkauft. Grüner Tee wurde bereits an den EU Grenzen als hoch kontaminiert entdeckt und abgewiesen. Japanische Auto bleiben weltweit unverkauft stehen, wenigstens hat der Autokäufer sowas wie 'nen siebten Sinn.

Ich frage mich, wo ist die Jugend? Habt ihr keine Sorge um eure Zukunft? Seid ihr wirklich allesamt so Gehirngewaschen und Fersehblöde, daß ihr euch das einfach so mit anseht?

Es wird über Libyen und Syrien wegen getöteter Zivilisten geheuchelt. Doch was ist mit der Lebensgrundlage "Pazifik"? Japan muß seitens der UN gezwungen werden, entscheidene und radikale Maßnahmen zu starten, um das Desaster in Fukushima einzudämmen. Da aber die UN nie auf die Menschen hören, müssen wir es selbst in die Hand nehmen. Und Japan ab sofort boykottieren. Solange bis die dort aufwachen. Bitte verbreitet diese Nachricht und boykottiert alles japanische bis auf weiteres.
Und am Schluß die gute Nachricht. Es kann klappen und ein Boykott zwingt die Japaner zum Handeln. Nach einem einfachen Gesetz haben immer wenigstens 100 Menschen weltweit gleiche Ideen. Somit kommt der Aufruf aus allen Ecken der Welt.
Wer noch nicht genug hat siehe hier bei Heise online.

28 Jun 2011

Lecker, bald gibt es die neuen Burger



Unglaublich aber wahr. Und ich denke mal selber, eigentlich auch richtig so! Da entwickeln holländische Forscher gerade einen künstlichen Hamburger. Vollkommen aus der Retorte hergestellt, mehr dazu hier http://www.mmnews.de/index.php/etc/8097-kuenstliche-hamburger

Wenn einige Zeitgenossen schon darauf bestehen, solch Junk Food essen zu wollen, warum nicht künstlich herstellen? Dazu 'ne schöne Cola und anschließend eine rauchen. Was will man mehr?

24 Jun 2011

Das hohe Lied der Tat - Bhagavad Gita



Die Bhagavad Gita ist mit Abstand mein beliebtestes Buch. Spannend wie ein Krimi, wegweisend in allen erdenklichen Lebenslagen, unterhaltsam, viel Epos und Geschichte, Philosophie und Religion in einer Art und Weise, welche den Menschen selbst entscheiden läßt.

Foto: Umschlagseite meiner Bhagavad Gita Ausgabe von 1940


Und hier ein Koan:

Kannst du eine Kerze halb anzünden?

22 Jun 2011

Endlich wieder laufen können


Komme grad' rein von einem wunderbaren Lauf durch Wiesen und Felder. Es tut so gut, den Körper in freier Natur zu bewegen. Dazu braucht es keinen Vertrag im Fitness-Studio, schon mit ein paar Laufschuhen und Shorts kann es losgehen. Ich hatte eine kleine Verletzung am Knie (nee nee, nicht vom Laufen) und musste meine Vorbereitung für den Marathonlauf etwas aussetzen. Nun ist alles wieder fit und es geht weiter.

15 Jun 2011

Augen zu und durch wird nicht helfen

Der Spiegel schreibt heute online "...Grüner Tee aus Japan wird in aller Welt für seine gesundheitsfördernde Wirkung hoch geschätzt...". Klasse ist das, gesundheitsfördernde Wirkung! Die scheint nun vorerst dahin, denn der grüne Tee ist zum größten Teil mittlerweile durch den Reaktorunfall in Fukushima dermaßen verstrahlt, daß selbst die verlogene japanische Regierung diesen zurück ruft.

Dann wurde heute bekannt, in Walen findet sich radioaktives Cäsium. Auch ein Ergebnis der "Leuchtreklame und Fernsehversorger"-Atomkraftwerke.

Und was passiert in Europa? Aha, EHEC, böse böse, ist ja auch gefählicher, weil in der Presse present. Daß es aber in Fukushima schon vor 2 Monaten zum dreifachen Super-GAU kam, der nun beginnt den Pazifik zu verseuchen, wird erstmal schön vertuscht. Warum gibt es keine Journalisten mehr, die stolz genug sind und eine Berufsehre haben und solche Zusammenhänge bringen?

13 Jun 2011

Sonnengebet



Das Sonnengebet, indisch Soora Namaskar, oder auch "Pray to the sun" ist neben dem Kopfstand die höchste, weil die beste Yoga Übung. Der Name rührt daher, weil diese Übung in den frühen Morgenstunden praktiziert wird. Denn die Sonne steht als Symbol für Leben, Gesundheit und langes Leben allgemein.

Ich übe es regelmäßig. Man kann die Ausführung variieren, am besten ist hier eine 12 malige Wiederholung. Das Sonnengebet ist der ideale Einstieg für jeden in das großartige Yoga System. Siehe hier die volle Sequenz bei www.Yoga-Vidya.de

10 Jun 2011

Die Universität des Lebens


Oft werde ich gefragt, wo man denn am effektivsten und schnellstens Lebensweisheit, Erkenntnis, Selbstbeherrschung, nun eben all die Dinge, von denen sich Menschen erhoffen, sie würden ihr Leben in lauter Leichtigkeit verwandeln, erlernen kann. Verwandeln in ein immer andauerndes positives Leben. Leider fällt die Antwort immer gleich aus.
Es gibt keinen Königsweg, wie es auch keine Abkürzung gibt. Und es bedarf der Höhen und Tiefen, der Niederlagen und Siege, um zu wachsen.

Die Welt ist der beste Lehrer! Es stellt sich hier die Frage, was ist besser, ein Familienleben zu führen oder zurückgezogen zu leben? Ich rate, man kann nicht sofort auf alles verzichten. Die Welt ist eine große Universität, eine wahre Schule des Lebens. Und besonders die Natur ist der beste Lehrer. In der richtigen Welt kann man Werte entwickeln wie Liebe, Barmherzigkeit und Anpassung. Das kannst du in einer Höhle nicht. Auch kannst du dort nicht lernen, z.B. mit Kränkungen und Verlusten umzugehen oder Selbstsucht und Zorn zu beherrschen. Ganz langsam, wenn du Gelassenheit, Mitgefühl und Mut entwickelt hast, könntest du dich für einige
Zeit zurückziehen, um auch die Einsamkeit mit dir selbst zu entdecken.

TerLiMa, das Terrestrische Life Management bietet einen umfassenden Rahmen. Alle Aspekte des Lebens werden respektiert und machen die Sache rund. Rund wie unser Erdball. Bring' deinen eigenen Erdball ins rollen. Für ein glückliches und zufriedenes Leben.

Grafik: Yogi in Kontemplation, by Rosie & Hosie, 2011

9 Jun 2011

Raus und Tomaten anpflanzen!



EHEC hin oder her, was auch immer dahinter steckt, es unterstreicht meine Forderung nach Eigenversorgung. Bedenke, wenn du deine eigenen Früchte anbaust, erntest du nicht nur gesunde Ware, du bewegst dich auch und hast Spaß und erlebst wie Nahrung überhaupt entsteht. Es gibt ja schon Kinder, die malen im Kindergarten Hühner mit vier Beinen. Und auch wer keinen Garten oder eine Parzelle sein Eigen nennt, selbst auf dem Balkon, oder gar auf dem Fensterbrett lassen sich z.B. Tomaten ziehen.

7 Jun 2011

Schuld und Sünde

Aus meinem Lieblingsbuch, Bhagavad-Gita, dritter Gesang, Seite 48, 36. und 37. Vers

Ardjuna spricht:

Wie kommt es, Krischna, daß ein Mann
in Schuld und Sünde sich verstrickt,
auch wenn er selbst es gar nicht will,
als treib' ihn eine fremde Macht?

Krishna spricht:

Die Gier treibt ihn, die Leidenschaft,
die aus dem Haften stets entspringt;
Leidzeugend, unheilvoll und blind ist sie.
Erkennst du nun den Feind?

4 Jun 2011

Ein schönes Wochenende

Liebe Besucher bei TerLiMa,

Wochenende! Und wer kann, sollte sich gut entspannen und mal die Seele baumeln lassen. Ich möchte Euch einen Vers aus meinem Lieblingsbuch mit ins Wochenende geben, der da lautet:

Die Tat allein bekümm're Dich
Nicht ihr Erfolg, nicht ihre Frucht!
Wirk' um des Wirkens Willen stets
und halt' dich frei von Müßiggang!

(aus Bhagavad Gita, 2. Gesang, 47)

Ich muß dieses Wochenende selber arbeiten, also Müßiggang bleibt außen vor.
Allen ein schönes und entspanntes Wochenende!