21 Apr 2011

Wem die Stunde schlägt



Wie spät ist es denn?
Zeit ist das wertvollste Gut, welches wir besitzen. Oder eben nicht. Denn wer seine Zeit, und wir denken da an die Lebenszeit, einfach nur vertüddelt und passieren läßt, vergeudet Leben, das eigene Leben. Wie wichtig uns die Zeit scheint, belegt vielleicht die Tatsache, daß das Wort Zeit das am meisten genutzte Hauptwort in der deutschen Sprache ist.
Zeit ist also ein sehr wertvolles Kapital. Jeder bekommt übrigens die genau gleiche Menge an Zeit. Eben 24 Stunden am Tag. Was wir daraus machen ist dann sehr unterschiedlich.

Foto: Armbanduhr eines Bekannten.

11 Apr 2011

Wo zwickt es denn?

Bei Curado, einer Website für Gesundheit, habe ich eine interessante Anwendung gefunden. Sie nennt sich "Symptom-Finder" und man kann sich selber schnell einen ersten Eindruck verschaffen, welche Symptome eventuell was bedeuten. Einfach mal selber stöbern bei Curado.

9 Apr 2011

Leichter Abnehmen mit der TerLiMa Kurve



Wer sein Körpergewicht reduzieren will, benötigt eine Kontrolle über die Fortschritte. Nur täglich auf die Waage stellen und sich erinnern, daß es vor 14 Tagen doch eventuell etwas mehr war, funktioniert nicht gut. Besser man macht sich eine kleine Tabelle. Hier im Beispiel der März 2011. Ausgangsgewicht war 95,5 Kilogramm vom Vormonat. Dann z.B. 5 Kg nach unten eintragen und die Monatstage, hier 31 für den März, in die obere Leiste schreiben.

Nun täglich unter gleichen Bedingungen, am besten nach dem Aufstehen und vor dem Frühstück auf die Waage stellen und das Ergebnis per Punkt in die Liste eintragen. Es ist nicht allzuschlimm, vergißt man mal einen Tag oder man ist mal paar Tage nicht zu Hause. Die langfristige Routine macht es. Auch läßt sich anhand der TerLiMa-Abnehmtabelle gut erkennen, daß es sehr normal ist, während einer Abnehmperiode zwischenzeitlich mal zuzunehmen. Gutes Gelingen mit der TerLiMa-Abnehmtabelle, simpel aber hilfreich.

8 Apr 2011

Jeder Gang macht schlank

Mit dem Schrittzähler am Fuß gegen den inneren Schweinehund

Wer einen Schrittzähler, einen so genannten Pedometer trägt, läuft im Durchschnitt zweieinhalb Tausend Schritte mehr. Das könnten Menschen nutzen, die zwar wissen, dass sie sich mehr bewegen sollten, aber die trotzdem den inneren Schweinehund zu selten besiegen. Das rät das
Apothekenmagazin „Diabetiker Ratgeber“. Für eine Studie an der kalifornischen Stanford Universität testeten Ärzte, wie sich das Tragen eines Schrittzählers auswirkt. Das Ergebnis ist erstaunlich. Die Teilnehmer liefen im Schnitt einen Kilometer mehr am Tag, sie verloren an Gewicht und der Blutdruck verbesserte sich. Ich kann das voll bestätigen aus meiner eigenen Lauferfahrung.

Vielleicht muß man ein wenig "Statistiker" sein, um sich von abgelesenen Zahlen weiter pushen zu lassen. Ich habe bemerkt, wenn ich mir ein bestimmtes Limit gesetzt habe, erreiche ich dieses leichter, indem ich den Schrittzähler nutze. Die Dinger kosten heutzutage nicht mehr viel, meiner war neun Euro und macht sich wie gesagt bezahlt.

Zucker in Arsch blasen. Wie die Lebensmittelindustrie Dicke produziert

Es gibt eine Volksdroge, freiwillig konsumiert oder durch die Lebensmittelindustrie untergeschummelt, welche die Ursache für viele Ernährungsprobleme und die Volksgesundheit im Allgemeinen darstellt. ZUCKER! Bei Stern.de gibt es eine Auflistung stark zuckerhaltiger Nahrungsmittel. Jeder weiß ja mittlerweile, daß in einer Flasche Cola diverse Mengen Zucker stecken. Aber wie steht es mit Tomatenketchup? Oder Pizza? Klick auf den ZUCKER Link.

4 Apr 2011

Wieviel Zeit bleibt dir noch?

Wenn für mich irgendetwas mit "Gott" gleichgesetzt werden kann, dann ist es Zeit. Zeit ist eine Größe, messen wir sie mit unseren herkömmlichen Zeitmessern, dann ist Zeit relativ schön überschaubar und man kann mit ihr "rechnen". Jeder teilt sich seine Zeit persönlich ein. Meist ist es abhängig von Tag oder Nacht, Arbeitsleben, besondere Vorkommnisse wie Geburtstage oder eben Termine im Allgemeinen.

Jeder wird geboren, dann beginnt die Zeit abzulaufen, welche wir unser eigenes Leben nennen. es gibt wenige Ausnahmen und Menschen erreichen ein Alter über 100 Jahre. 80 Jahre ist in einigen Industrienationen möglich, während in Teilen der dritten Welt Menschen manchmal nur 35 Jahre alt werden. Bei uns in Deutschland liegt der Durchschnitt bei ca. 75 Jahren. Männer und Frauen mal zusammen betrachtet. Aber auf ein paar Jahre mehr oder weniger in Statistiken kommt es ja nicht an.

Was weitaus bedeutender ist, wie du selber mit deiner Lebenszeit umgehst. Laß mal sagen, wenn du heute 47 Jahre alt bist, hast du einen Plan, eine Idee von dem, was geschehen soll, bis du die Statistik erreichst? Ich meine jedes Jahr, welches uns vergönnt ist, in Gesundheit und Zufriedenheit zu leben ist es wert, genauestens beäugt und gepflegt zu werden. Wir sollten niemals leichtfertig umgehen mit unserer verbliebenen Zeit.

Hier bei TerLiMa zählen wir die Lebenszeit übrigens in Stunden anstatt in Jahren. Ich habe selber nur noch 390.144 Stunden. Dann ist es vorbei und etwas "anderes" beginnt. Diesen Post zu veröffentlichen, hat eine 3/4 Stunde meines Lebens benötigt.