8 Apr 2011

Jeder Gang macht schlank

Mit dem Schrittzähler am Fuß gegen den inneren Schweinehund

Wer einen Schrittzähler, einen so genannten Pedometer trägt, läuft im Durchschnitt zweieinhalb Tausend Schritte mehr. Das könnten Menschen nutzen, die zwar wissen, dass sie sich mehr bewegen sollten, aber die trotzdem den inneren Schweinehund zu selten besiegen. Das rät das
Apothekenmagazin „Diabetiker Ratgeber“. Für eine Studie an der kalifornischen Stanford Universität testeten Ärzte, wie sich das Tragen eines Schrittzählers auswirkt. Das Ergebnis ist erstaunlich. Die Teilnehmer liefen im Schnitt einen Kilometer mehr am Tag, sie verloren an Gewicht und der Blutdruck verbesserte sich. Ich kann das voll bestätigen aus meiner eigenen Lauferfahrung.

Vielleicht muß man ein wenig "Statistiker" sein, um sich von abgelesenen Zahlen weiter pushen zu lassen. Ich habe bemerkt, wenn ich mir ein bestimmtes Limit gesetzt habe, erreiche ich dieses leichter, indem ich den Schrittzähler nutze. Die Dinger kosten heutzutage nicht mehr viel, meiner war neun Euro und macht sich wie gesagt bezahlt.

2 comments:

Grey Owl Calluna said...

Da kommt mir eine komische Idee (nicht lachen jetzt lieber Horst!).....das wäre doch mal was für die Hausfrauen.......zum schauen, wieviel Schritte sie täglich so machen......bestimmt auch nicht weniger als andere arbeitende Menschen....
Da würde sich wohl Manche wundern....
Liebe Grüße
Rosi

Bruno said...

Ich benutze meinen Schrittzähler sogar im Bett ;-)