4 Apr 2011

Wieviel Zeit bleibt dir noch?

Wenn für mich irgendetwas mit "Gott" gleichgesetzt werden kann, dann ist es Zeit. Zeit ist eine Größe, messen wir sie mit unseren herkömmlichen Zeitmessern, dann ist Zeit relativ schön überschaubar und man kann mit ihr "rechnen". Jeder teilt sich seine Zeit persönlich ein. Meist ist es abhängig von Tag oder Nacht, Arbeitsleben, besondere Vorkommnisse wie Geburtstage oder eben Termine im Allgemeinen.

Jeder wird geboren, dann beginnt die Zeit abzulaufen, welche wir unser eigenes Leben nennen. es gibt wenige Ausnahmen und Menschen erreichen ein Alter über 100 Jahre. 80 Jahre ist in einigen Industrienationen möglich, während in Teilen der dritten Welt Menschen manchmal nur 35 Jahre alt werden. Bei uns in Deutschland liegt der Durchschnitt bei ca. 75 Jahren. Männer und Frauen mal zusammen betrachtet. Aber auf ein paar Jahre mehr oder weniger in Statistiken kommt es ja nicht an.

Was weitaus bedeutender ist, wie du selber mit deiner Lebenszeit umgehst. Laß mal sagen, wenn du heute 47 Jahre alt bist, hast du einen Plan, eine Idee von dem, was geschehen soll, bis du die Statistik erreichst? Ich meine jedes Jahr, welches uns vergönnt ist, in Gesundheit und Zufriedenheit zu leben ist es wert, genauestens beäugt und gepflegt zu werden. Wir sollten niemals leichtfertig umgehen mit unserer verbliebenen Zeit.

Hier bei TerLiMa zählen wir die Lebenszeit übrigens in Stunden anstatt in Jahren. Ich habe selber nur noch 390.144 Stunden. Dann ist es vorbei und etwas "anderes" beginnt. Diesen Post zu veröffentlichen, hat eine 3/4 Stunde meines Lebens benötigt.

4 comments:

Anonymous said...

Es heisst doch auch, Zeit ist Geld. Wenn ich mir meinen Kontostand anschaue, dann bin ich wohl von gestern ;-)

DoktorNo said...

den Button oben rechts finde ich super, hoffentlich machen viele mit. Hier mal ein kluger Ansatz, Reinhard Loske sagt: Es darf als Binsenweisheit gelten, dass diejenige Kilowattstunde Strom, die nicht produziert werden muss, weil sie nicht gebraucht wird, die ökologisch verträglichste ist.
Aushttp://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2011/april/alles-anders-nach-fukushima

Klangmacher said...

Recht interressanter Ansatz. Aber führt das nicht doch schließlich zu mehr Streß, weil die Zeit wirklich zerrinnt?

AngelPhi said...

Dem kann ich nur zustimmen. Uns ist besonders die Zeit am Morgen wichitg. Ich glaube das Prana wirkt dann am stärksten und an den Kindern sehe ich auch, wie ihre Energie um ein vieles größer ist denn am Abend. Meine Frage wäre aber, was passiert den mit den Geburtstagen?