28 Jun 2011

Lecker, bald gibt es die neuen Burger



Unglaublich aber wahr. Und ich denke mal selber, eigentlich auch richtig so! Da entwickeln holländische Forscher gerade einen künstlichen Hamburger. Vollkommen aus der Retorte hergestellt, mehr dazu hier http://www.mmnews.de/index.php/etc/8097-kuenstliche-hamburger

Wenn einige Zeitgenossen schon darauf bestehen, solch Junk Food essen zu wollen, warum nicht künstlich herstellen? Dazu 'ne schöne Cola und anschließend eine rauchen. Was will man mehr?

24 Jun 2011

Das hohe Lied der Tat - Bhagavad Gita



Die Bhagavad Gita ist mit Abstand mein beliebtestes Buch. Spannend wie ein Krimi, wegweisend in allen erdenklichen Lebenslagen, unterhaltsam, viel Epos und Geschichte, Philosophie und Religion in einer Art und Weise, welche den Menschen selbst entscheiden läßt.

Foto: Umschlagseite meiner Bhagavad Gita Ausgabe von 1940


Und hier ein Koan:

Kannst du eine Kerze halb anzünden?

22 Jun 2011

Endlich wieder laufen können


Komme grad' rein von einem wunderbaren Lauf durch Wiesen und Felder. Es tut so gut, den Körper in freier Natur zu bewegen. Dazu braucht es keinen Vertrag im Fitness-Studio, schon mit ein paar Laufschuhen und Shorts kann es losgehen. Ich hatte eine kleine Verletzung am Knie (nee nee, nicht vom Laufen) und musste meine Vorbereitung für den Marathonlauf etwas aussetzen. Nun ist alles wieder fit und es geht weiter.

15 Jun 2011

Augen zu und durch wird nicht helfen

Der Spiegel schreibt heute online "...Grüner Tee aus Japan wird in aller Welt für seine gesundheitsfördernde Wirkung hoch geschätzt...". Klasse ist das, gesundheitsfördernde Wirkung! Die scheint nun vorerst dahin, denn der grüne Tee ist zum größten Teil mittlerweile durch den Reaktorunfall in Fukushima dermaßen verstrahlt, daß selbst die verlogene japanische Regierung diesen zurück ruft.

Dann wurde heute bekannt, in Walen findet sich radioaktives Cäsium. Auch ein Ergebnis der "Leuchtreklame und Fernsehversorger"-Atomkraftwerke.

Und was passiert in Europa? Aha, EHEC, böse böse, ist ja auch gefählicher, weil in der Presse present. Daß es aber in Fukushima schon vor 2 Monaten zum dreifachen Super-GAU kam, der nun beginnt den Pazifik zu verseuchen, wird erstmal schön vertuscht. Warum gibt es keine Journalisten mehr, die stolz genug sind und eine Berufsehre haben und solche Zusammenhänge bringen?

13 Jun 2011

Sonnengebet



Das Sonnengebet, indisch Soora Namaskar, oder auch "Pray to the sun" ist neben dem Kopfstand die höchste, weil die beste Yoga Übung. Der Name rührt daher, weil diese Übung in den frühen Morgenstunden praktiziert wird. Denn die Sonne steht als Symbol für Leben, Gesundheit und langes Leben allgemein.

Ich übe es regelmäßig. Man kann die Ausführung variieren, am besten ist hier eine 12 malige Wiederholung. Das Sonnengebet ist der ideale Einstieg für jeden in das großartige Yoga System. Siehe hier die volle Sequenz bei www.Yoga-Vidya.de

10 Jun 2011

Die Universität des Lebens


Oft werde ich gefragt, wo man denn am effektivsten und schnellstens Lebensweisheit, Erkenntnis, Selbstbeherrschung, nun eben all die Dinge, von denen sich Menschen erhoffen, sie würden ihr Leben in lauter Leichtigkeit verwandeln, erlernen kann. Verwandeln in ein immer andauerndes positives Leben. Leider fällt die Antwort immer gleich aus.
Es gibt keinen Königsweg, wie es auch keine Abkürzung gibt. Und es bedarf der Höhen und Tiefen, der Niederlagen und Siege, um zu wachsen.

Die Welt ist der beste Lehrer! Es stellt sich hier die Frage, was ist besser, ein Familienleben zu führen oder zurückgezogen zu leben? Ich rate, man kann nicht sofort auf alles verzichten. Die Welt ist eine große Universität, eine wahre Schule des Lebens. Und besonders die Natur ist der beste Lehrer. In der richtigen Welt kann man Werte entwickeln wie Liebe, Barmherzigkeit und Anpassung. Das kannst du in einer Höhle nicht. Auch kannst du dort nicht lernen, z.B. mit Kränkungen und Verlusten umzugehen oder Selbstsucht und Zorn zu beherrschen. Ganz langsam, wenn du Gelassenheit, Mitgefühl und Mut entwickelt hast, könntest du dich für einige
Zeit zurückziehen, um auch die Einsamkeit mit dir selbst zu entdecken.

TerLiMa, das Terrestrische Life Management bietet einen umfassenden Rahmen. Alle Aspekte des Lebens werden respektiert und machen die Sache rund. Rund wie unser Erdball. Bring' deinen eigenen Erdball ins rollen. Für ein glückliches und zufriedenes Leben.

Grafik: Yogi in Kontemplation, by Rosie & Hosie, 2011

9 Jun 2011

Raus und Tomaten anpflanzen!



EHEC hin oder her, was auch immer dahinter steckt, es unterstreicht meine Forderung nach Eigenversorgung. Bedenke, wenn du deine eigenen Früchte anbaust, erntest du nicht nur gesunde Ware, du bewegst dich auch und hast Spaß und erlebst wie Nahrung überhaupt entsteht. Es gibt ja schon Kinder, die malen im Kindergarten Hühner mit vier Beinen. Und auch wer keinen Garten oder eine Parzelle sein Eigen nennt, selbst auf dem Balkon, oder gar auf dem Fensterbrett lassen sich z.B. Tomaten ziehen.

7 Jun 2011

Schuld und Sünde

Aus meinem Lieblingsbuch, Bhagavad-Gita, dritter Gesang, Seite 48, 36. und 37. Vers

Ardjuna spricht:

Wie kommt es, Krischna, daß ein Mann
in Schuld und Sünde sich verstrickt,
auch wenn er selbst es gar nicht will,
als treib' ihn eine fremde Macht?

Krishna spricht:

Die Gier treibt ihn, die Leidenschaft,
die aus dem Haften stets entspringt;
Leidzeugend, unheilvoll und blind ist sie.
Erkennst du nun den Feind?

4 Jun 2011

Ein schönes Wochenende

Liebe Besucher bei TerLiMa,

Wochenende! Und wer kann, sollte sich gut entspannen und mal die Seele baumeln lassen. Ich möchte Euch einen Vers aus meinem Lieblingsbuch mit ins Wochenende geben, der da lautet:

Die Tat allein bekümm're Dich
Nicht ihr Erfolg, nicht ihre Frucht!
Wirk' um des Wirkens Willen stets
und halt' dich frei von Müßiggang!

(aus Bhagavad Gita, 2. Gesang, 47)

Ich muß dieses Wochenende selber arbeiten, also Müßiggang bleibt außen vor.
Allen ein schönes und entspanntes Wochenende!

1 Jun 2011

Ebbe und Flut im Körper



Bestimmt fragen sich manche, weshalb ich die Mondphasen zu Vollmond und Neumond besonders hervorhebe und im Blog anzeige. Der Mond ist für das Leben auf der Erde so etwas wie ein Taktgeber. Genauso wie in den Weltmeeren gibt es auch im menschlichen Körper Ebbe und Flut. In strenger Abhängigkeit vom Mond strömt Wasser durch die Zellen. Dies ist besonders stark in Zeiten von Neu- und Vollmond.

Technisch sichtbar ist der Effekt des Mondes nicht nur am Meer, sondern z.B. auch an Bäumen. Zwar für das Auge unsichtbar, aber technisch einwandfrei messbar, schwellen Bäume strikt im Rhythmus der Mondphasen an und ab. Und genau wie die Zellen in den Bäumen reagieren auch unsere Körperzellen. Der Mond beeinflusst unseren Wasserhaushalt im Körper und wir sollten dies beachten. Wenn Menschen über Schlafschwierigkeiten während einer Vollmondphase klagen, so liegt das nicht daran, daß es eventuell zu hell ist. Nein, es ist der Wasserhaushalt im Körper, welcher durch die Mondstellung beeinflusst wird.

Polizisten und Taxifahrer berichten regelmäßig von überdurchschnittlichen Alkoholexzessen während Vollmond, Hebammen haben vermehrt zu tun und Mücken stechen schneller zu. Was leider noch nicht ausreichend erforscht wurde, ist die Antwort darauf, wie wir uns die Mondphasen tatsächlich praktisch nutzbar machen können. Abgesehen von einigen esoterischen Ansätzen ist die Erforschung hier noch sehr dünn.

Foto: Vollmond über Bremen, 2005