1 Jun 2011

Ebbe und Flut im Körper



Bestimmt fragen sich manche, weshalb ich die Mondphasen zu Vollmond und Neumond besonders hervorhebe und im Blog anzeige. Der Mond ist für das Leben auf der Erde so etwas wie ein Taktgeber. Genauso wie in den Weltmeeren gibt es auch im menschlichen Körper Ebbe und Flut. In strenger Abhängigkeit vom Mond strömt Wasser durch die Zellen. Dies ist besonders stark in Zeiten von Neu- und Vollmond.

Technisch sichtbar ist der Effekt des Mondes nicht nur am Meer, sondern z.B. auch an Bäumen. Zwar für das Auge unsichtbar, aber technisch einwandfrei messbar, schwellen Bäume strikt im Rhythmus der Mondphasen an und ab. Und genau wie die Zellen in den Bäumen reagieren auch unsere Körperzellen. Der Mond beeinflusst unseren Wasserhaushalt im Körper und wir sollten dies beachten. Wenn Menschen über Schlafschwierigkeiten während einer Vollmondphase klagen, so liegt das nicht daran, daß es eventuell zu hell ist. Nein, es ist der Wasserhaushalt im Körper, welcher durch die Mondstellung beeinflusst wird.

Polizisten und Taxifahrer berichten regelmäßig von überdurchschnittlichen Alkoholexzessen während Vollmond, Hebammen haben vermehrt zu tun und Mücken stechen schneller zu. Was leider noch nicht ausreichend erforscht wurde, ist die Antwort darauf, wie wir uns die Mondphasen tatsächlich praktisch nutzbar machen können. Abgesehen von einigen esoterischen Ansätzen ist die Erforschung hier noch sehr dünn.

Foto: Vollmond über Bremen, 2005

2 comments:

AngelPhi said...

Ich finde es erstaunlich in den meisten sprachen der Welt ist der Mond weiblich. Das gefällt mir doch besser :))

Mann im Mond said...

http://2.bp.blogspot.com/-OdizX-PNh1M/TeU3DFaDqxI/AAAAAAAAOwI/anikm0Nrh3U/s1600/tumblr_llv3o8V3gE1qhlqhvo1_500.jpg