28 Jun 2011

Lecker, bald gibt es die neuen Burger



Unglaublich aber wahr. Und ich denke mal selber, eigentlich auch richtig so! Da entwickeln holländische Forscher gerade einen künstlichen Hamburger. Vollkommen aus der Retorte hergestellt, mehr dazu hier http://www.mmnews.de/index.php/etc/8097-kuenstliche-hamburger

Wenn einige Zeitgenossen schon darauf bestehen, solch Junk Food essen zu wollen, warum nicht künstlich herstellen? Dazu 'ne schöne Cola und anschließend eine rauchen. Was will man mehr?

5 comments:

DoktorNo said...

Ekelhaft und dazu unötig wie ich finde. Wer würde sowas essen wollen? So dumm sind selbst die dümmsten wohl nicht.

Grey Owl Calluna said...

Da denke ich dann immer darüber nach "warum" wird sowas entwickelt? ZU welchem Zweck?
Vielleicht gibt's dann auch bald den künstlichen BIO-Burger......


Sollten wir im Jahr so ein, zwei Mal Burger essen, dann machen wir Die selber,.....auch das Fleisch dazu wird selbst gemischt und gebraten.
Liebe Grüße
Rosi

Kleingärtner said...

Das ist doch eigentlich nichts neues. Es gibt jede menge Lebensmittel heute die künstlich hergestellt werden. Z.B. Süßstoffe, alle Geschmacksverstärker und Aromen und ich möchte behaupten einiges an fertiggerichten ist bestimmt auch schon aus der Hexenküche. Also besser bei Altbewährtem bleiben und sowenig wie möglich zukaufen. Selbstversorgung aus dem garten, eigene Marmelade, lecker ist das, und alle möglichen Gemüse und Obst.

nomeat said...

aus tierschützerischen, ethischen gründen, ist das doch garnicht so schlecht. massentierhaltung wäre dann nicht mehr nötig. und ob das künstliche fleisch schlechter ist, als das kranke kz-fleisch, bleibt abzuwarten. interessant wird´s, wenn das künstliche fleisch anfängt, intelligenz zu entwickeln, uuuaaaaahh.
am besten einfach kein fleisch essen. niemand braucht es.

Horst Lindenau said...

Der TerLiMa Rat zu diesem Thema. Esst mehr von dem, was ihr wachsen sehen könnt, was ihr selber anbaut, was noch nicht durch die Lebensmittelindustrie vorbereitet wurde. Frisch ist die Devise. Und: FDH, bekannt als "Friß die Hälfte", dann seid ihr schon auf der richtigen Seite. Und niemals zu akribisch und pingelig werden, auch mal "fünfe grade sein lassen". Ich esse auch dann und wann das englische Nationalgericht "Fish and Chips". Aber eben nur dann und wann, meint höchstens mal alle sechs Wochen. Es ist wie ein bekannter Yogi sagte: auf die Menge kommt es an, nicht auf das was.