20 Apr 2012

Ich gehöre zu einer (aussterbenden?) Minderheit


Der Fernsehkonsum erklimmt immer neue Höhen. Zahlen aus dem Jahre 2010 zeigen auf, wir sitzen 223 Minuten täglich vor der Glotze. Und das ist je Einwohner. Damit ist ein neuer Rekord der bundesdeutschen Fernsehzuschauer aufgestellt. Dazu kommt: mehr als 95 % der Haushalte verfügen über einen Fernseher besitzen, 39 % der Haushalte sogar zwei oder mehr.

Ich kannte persönlich mal zwei Menschen, die auch keinen Fernseher besaßen. Der eine allerdings hatte einen im Kleiderschrank und holte diesen nur hervor, wenn er was ausgesuchtes ansehen wollte. Heute glotzt er leider sogar soaps. Schade! Der andere Freund hat nach wie vor keine Glotze. Gut so!

Erinnere mich an eine Schlagzeile aus den Siebzigern. New York ohne Strom am Abend - Neun Monate später gab es einen Babyboom... think!

4 comments:

engelwerkstatt said...

Schön, von dir wieder interessante
Berichte und Dokus zu LESEN,
liebe Grüße
aus der Engelwerkstatt

Anonymous said...

Ich habe gelesen, dass der tv-Konsum bei den jungen Leuten eher abnimmt zugunsten Internet . Das ist doch eine positive Entwicklung. Die Leute machen sich ihr Programm selbst. Genau das machst du doch auch, indem du Filmchen schaust und die hier reinstellst. Tv ist doch von gestern

Wald-und Kräuterfrau said...

Einen wunderschönen sonnigen Samstag! Lach, ich wohl auch. (Zu den Aussterbenden....)Hab zwar so eine Flimmerkiste. Aber Seit der ersten Märzwoche war diese bis heute nur zweimal kurz an... bis in den Spätherbst war es dann wieder mit dem TV.. Oder Märxhen- DVD für Enkel einlegen. Kommt eh nur interessantes auf den "Dritten" Sendern ...

herzlichst Brigitte ;)

Grey Owl Calluna said...

Lieber Horst!
Wir haben zwar auch zwei Fernseher, aber meiner ist kaum an. Sitze lieber hier und schreibe. Gehirnjogging....hab' ich mehr von.
Zum lesen komm' ich kaum,....sollte ich aber.....weiß ich.
.....und warum noch mehr Babys....? Es gibt eh schon zu viele Menschen auf dieser Welt.
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi