5 Oct 2012

Erdbeeren sind unschuldig

Das ist eine Erdbeere. Und die Ironie der Geschichte, gerade haben 1000de dieser süßen Früchte bisher soweit ca. 11.000 Menschen in Deutschland krank gemacht. Siehe dazu bei Spon http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/brechdurchfall-welle-erdbeerkompott-soll-hauptquelle-gewesen-sein-a-859784.html . Ich sag' mal, selber Schuld. Selber Schuld im großen Maßstab betrachtet. Laut dieser Meldung kamen die Früchtchen aus China. Und ich dachte die haben nur Reis!

Am gleichen Tag als die erste Meldung von massenhaftem Brechdurchfall durch die Medien ging, hatte ich in meinem Garten eine erstaunliche Begegnung. Ich traf die erste Erdbeere. Am 31. August hatte ich 50 junge Erdbeertriebe gesetzt und da es für mich das erste mal war Erdbeeren anzubauen, hoffte ich innigst, die Setzlinge überleben und ich kann im nächsten Jahr kräftig ernten. Und dann vor paar Tagen, eine einzige rote Erdbeere lugt mich an. Ca. 30mm Durchmesser, wunderschöne rote Farbe, etwas angefressen von Schnecken und etwas dreckig... ich hab' sie gepflückt und so gegessen (Haben wir früher als Kinder immer gemacht).

Fazit. Würden hier mehr Leute ihre eigenen Erdbeeren anbauen, hätten die Chinesen mehr Zeit für ihren Reis und wir weniger Dünnschiß.

Nächste Phänomen, Diabetes! Oje, jetzt haben 'se rausgefunden, Bewegung könnte eventuell helfen gegen diese teuflische Krankheit. Auch hier ist Spon dran http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/diabetes-zuckerkranken-hilft-bewegung-mehr-als-diaet-a-859169.html (Leute, nebenbei gesagt, ich bin KEIN FAN VON SPON ;-) ) Als wäre das etwas ganz neues. Ich habe immer schon behauptet. Diabetes ist eine reine Modeerscheinung aus dem Arztkoffer. Wer sich bewegt und vernünftig ernährt kriegt nämlich keine Diabetes (Unfallopfer und Angeborene natürlich ausgenommen).

Also raus, Erdbeeren selber anbauen, dann gibt's keine Scheißerei und keine amputierten Glieder.

Und herzlich willkommen Varis! Eine neue Freundin von TerLiMa-news. Have a look at her website: http://kraehe-varis.blogspot.co.uk/ , im Krähennest geht es um Magisches und das interessiert mich natürlich auch sehr.

PS. Kann gar nicht abwarten, wenn nächstes Jahr meine 50 Erdbeersetzlinge blühen.


5 comments:

DoktorNo said...

Horst ich liebe deine Schreibe! Immer wieder erfrischend.

Varis said...

Vielen Dank für die nette Begrüßung!

Und sehr guter Beitrag! Kein Mensch braucht Erdbeeren aus China.
Ich versuche auch - jedes Jahr ein bisschen mehr - Gemüse neben meinen Kräutern im Garten anzubauen. Neben dem Beruf lässt sich das leider nicht so intensiv betreiben wie ich das gerne würde. Aber auch drei Tomaten und sechs Kartoffeln aus eigenem Anbau sind besser als gar keine. Und auf jeden Fall besser als bakterien- und virenverseuchte Ware aus China.

LG, Varis

Grey Owl Calluna said...

Ich dachte immer hier bei uns gibt's genug Erdbeerfelder.....?
Das Wirtschaftswachstum der Chinesen hat seinen Preis den andere zahlen.....
Liebe Grüße
Grey Owl

Charlott said...

Braucht man denn zu jeder Jahreszeit Erdbeeren?Ein richtiger deutscher Apfel ist dem doch weit überlegen!Dieses Überangebot an Früchten und anderen Nahrungsmittln macht die Menschen doch krank.Wo bleibt der Weißkohleintopf oder die Linsensuupe?Nein dafür gibt es Döner oder Burger oder.....

Horst Lindenau said...

Danke Doktor!

Und danke Varis und nochmal, herzlich willkommen bei TerLiMa!

Ja liebe Grey Owl, ich denke mal das Wirtschaftswachstum der Chinesen ist eng an unseres gekoppelt. Weil dort alles viel billiger produziert werden kann (ist eben immer noch eine kommunistische Diktatur) werden hier dann bestimmte Tätigkeiten eingestellt, weil zu teuer und dann werden eben diese Waren eingeführt und hier nicht mehr produziert.

Recht hast du Charlott. Danke für deinen Kommentar.