17 Oct 2012

Wasser ist nicht nur zum Waschen da





Zum Glück gibt es in unseren Breiten immer genügend Wasser, so auch Trinkwasser. Sei es aus Wasserhahn zuhause, abgefüllt als Mineralwasser in Flaschen und fast überall läßt es sich selbst im Grundwasser finden.

Doch was passiert, wenn plötzlich das Trinkwasser aus der Leitung versiegt? Kurzfristig abgestellt und man hat die Benachrichtigung übersehen, oder es tritt eine unvorhergesehene Katastrophe ein und plötzlich ist der Hahn trocken. Für diesen Fall empfiehlt TerLiMa, sich einen eigenen Notvorrat an Wasser anzulegen.

Ich habe zwei Trinkwasserkanister, welche ich einmal pro Jahr erneuere und an einem kühlen Ort aufbewahre. Genau wie in jedem Rettungsboot auf Seeschiffen vorhanden, sollte jeder seinen Notvorrat an Trinkwasser zu Hause bevorraten.

5 comments:

Gerd said...

Hallo!Ich wollt nur mal sagen:Du schreibst ja immer wieder über die gleiche Dinge!

Anonymous said...

und du liest sie, haha

Grey Owl Calluna said...

Ja,....es ist ein spirituellen Element......
Ich weiß nicht,.....man kann ja gar nicht auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.....
Liebe Grüße
Grey Owl

Horst Lindenau said...

@Gerd
Hi, na klar schreibe ich oft über die gleichen Dinge. Dadurch geht einiges hoffentlich auch in die vrbohrtesten Gehirne. Im übrigen liegst du hier falsch, dieser Beitrag ist neu.
Aber so ist das mit dem "Fernseh"-Publikum. Es will unterhalten sein. Am besten alter Wein in neuen Schläuchen.
Frage ist, warum will der Konsument immer mehr, Neues, was nützt denn diese Informationsflut, wenn man nicht darauf reagiert? "Ah ja, Wasservorrat anlegen. Gute Idee". Und? Schon gemacht?

@Grey Owl, meine Liebe, Wasser ist das zweitwichtigste nach frischer Luft!!

Varis said...

Das sollte man sich wirklich überlegen, aber ob im Ernstfall 2 Kanister ausreichen?
Hier gabs vor ca. einem Jahr mal aufgrund eines Rohrbruchs einer Hauptleitung im Ort einen Tag lang kein Leitungswasser. Da guckt man dann schon herzlich dämlich aus der Wäsche, wenn aus dem Wasserhahn kein Tropfen mehr kommt.
Wobei Trinkwasser dank Mineralwasservorrat zunächst noch nicht so das Problem ist. Vielmehr stellt sich dann die Frage: mit was Wasche ich das schutzige Geschirr ab und wie dusche ich mich?? Wenn draußen nicht grade ein Wolkenbruch niedergeht, wird das ganz schnell unangenehm.

LG, Varis