10 Dec 2012

Fuck Christmas II

So sieht es heute in Bethlehem aus


Das mit dem Tannenbaum ist ja so eine Sache. Eine nicht nur zweischneidige, nein Weihnachten und die damit verbundenen Gefühle und Assoziationen sind vielschichtig. Wenn ich zum Beispiel vor meinem Kamin sitze, denke ich natürlich niht in erster Linie an Holzfäller, Kohlenminen, Waldrodung oder wer was was Schlimmes. Nein vor dem Kamin sitzen vermittelt ein ursprüngliches Gefühl von Natur. Offenes Feuer und Menschheit ist untrennlich gefühlsmäßig verbunden.

Nun, das gleiche mögen Leute empfinden, wenn sie zur Adventszeit vor dem geschmückten Weihnachtsbaum sitzen. Hier muß nicht unmittelbar Christentum, Kirche, Maria und Josef und all das Zeug im Vordergrund stehen. Für viele ist so eine Weihnachtzeit einfach nur "gute Erinnerung aus der Kindheit" oder eben die reine Freude am betriebenen "Weihnachtskult". Ist ja nichts verkehrt an Glühwein, Lebkuchen oder Nüssen auf dem Tisch und Tannenduft im Zimmer.

Wer allerdings eh nur einen Plastikbaum aufstellt und dazu noch Tannenduft aus der Spraydose zaubert, naja, der gehört eigentlich, milde ausgedrückt, die Ohren lang gezogen.

Und nebenbei bemerkt, was soll eigentlich der Schmarren mit der Maria als Jungfrau? Da gleichen sich die Christen sehr stark den Moslems, Sebstmordattentäter erhoffen sich ja nach vollbrachter Tat so an die 70 Jungfrauen im Paradies.

Im Übrigen, der Tannenbaum und das meiste Beiwerk gehören eh mehr zum Heidentum. Und die christliche Kirche hat es nur übernommen.


2 comments:

Horst Lindenau said...

Ob das im Bild eine Moschee darstellt oder eine noch unentdeckte Massenvernichtungswaffe ist mir nicht bekannt.

Horst Lindenau said...

Und diese Zahlen-Buchstaben-Quälerei bei den Kommentaren habe ich wieder abgeschaltet. Ist einfach nur "pain in the arse", wie wir hier in England sagen. Muß ich eben mal mit ein wenig Spam leben.