31 Dec 2013

Ein frohes neues Jahr!


Ich wünsche allen Lesern von TerLiMa-news ein frohes und glückliches neues Jahr!

23 Dec 2013

8 Gründe dafür, dass Depressionen heute so häufig sind


1. Toxische Lebensmittel: Sie vergiften das Gehirn, so daß es nicht richtig arbeiten kann

2. Schwermetall Toxizität: Der stille Saboteur

3. Zu wenig Natur: Vermeiden, was den Körper erdet

4. Psychische Bindung: Unbewusst immer wieder das alte, bekannte Elend suchen

5. Konsumismus: Der Wunsch nach Dingen, die ein Gefühl der Leere erzeugen

6. Kein Sport: Die Bereitwilligkeit zur Lethargie

7. Unwissenheit über Gefühle: Negative Emotionen im Körper einsperren

8. Es ist eine Diagnose: Die Depression fördern

Diese Auflistung habe ich bei Kopp-Online gefunden und ihr könnt hier den kompletten Beitrag lesen.

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/mike-bundrant/acht-gruende-dafuer-dass-depressionen-heute-so-haeufig-sind

Ich finde, schon allein die Topics erklären sich beinahe von selbst.

19 Dec 2013

Die Pest ist zurück in Europa


 "Die Demenz ist die Pest-Erkrankung des 21. Jahrhunderts", hatte der britische Premierminister David Cameron vor Auftakt des G-8-Demenzgipfels verkündet.

Demenz, hört sich doch nicht so schlecht an. Klingt besser als Herzinfarkt oder Verkalkung. Aber vielleicht auch nur, weil wir noch nicht so richtig begreifen, was Demenz denn bedeutet.

Nun, meine Mutter hatte eine Demenz. Es fing harmlos an mit dem „kann ich ja mal vergessen“ und endete an meinem Geburtstag, als sie vom Rollstuhl aufsprang, mir die Hand schüttelte und sagte: „Dann müssen Sie mal heute Abend ordentlich feiern“. Meinen Vater hat sie nicht mehr erkannt, nur manchmal sagte sie auch: „Eine Schande daß man so viele Kinder hat und hier in solch einem Heim sein muß“. Tja, früher hieß es auch mal. „Wo ist Opa denn? Och, der ist gestern die Kellertreppe runtergefallen…“

Mehr vom Demenz Gipfel hier:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/g-8-gipfel-zu-demenz-politiker-diskutieren-ueber-alzheimer-und-co-a-938505.html

17 Dec 2013

Kakao besser als Pillen schlucken

In den USA leiden ca. 10 % der Menschen an einer Depression, Tendenz steigend. Für Deutschland sind leider keine verlässlichen Zahlen bekannt, es kann aber angenommen werden, daß wir nicht weit entfernt liegen.

Bei den meisten Menschen tritt die Depression zeitweilig auf, bei anderen besteht sie lebenslang. Viele Betroffene nehmen dagegen Antidepressiva, um aus ihrem Stimmungstief herauszukommen. Doch diese Mittelchen sind Medikamente mit schwersten Nebenwirkungen, die manchen Patienten in einem zombieartigen Zustand versetzen können, bei dem er die Verbindung zur Realität verliert und dann sein Zustand noch schlimmer wird, als dieser schon durch die Depression war.

In der Natur gibt es glücklicherweise jede Menge Nahrungsmittel, die stimmungsaufhellend wirken. Bekannt z.B. sind die Bananen, Spargel, Eier und auch grünes Blattgemüse als natürliche Helfer. Eine besondere Rolle kommt dem Kakao zu.

Der Kakao, der in seiner Heimat Südamerika den Ehrennamen „Speise der Götter“ erhalten hat, wird schon seit langer Zeit wegen seiner stimmungsaufhellenden Eigenschaften gerühmt. Kakao enthält viele Wirkstoffe, welche die Bildung mehrerer Wohl-fühl-Substanzen im Gehirn, beispielsweise Dopamin und Serotonin, anregen. Kakao stärkt die geistige Klarheit und hebt die Stimmung. Dadurch ist er besonders gut für deprimierte Menschen, da eine Depression oft mit Denkstörungen einhergeht. Kakaobohnen können roh gegessen werden, besser bekömmlich ist aber wohl eine schöne heiße Tasse Kakao.

16 Dec 2013

Weihnachtszeit : Spendenzeit!

Oh du fröhliche Spendenzeit. Wenn es nach dem Bundesministerium für Gesundheit ginge, wären wir alle wandelnde Ersatzteillager. Eben spendenfreudige Mitmenschen, jederzeit bereit nicht nur das letzte Hemd, nein, auch Augen, Ohren, Nase, oder welche Hautteile immer, Herz und Lunge sowieso, selbst das Gehirn kann gespendet werden. Eben alles verwertbar. Wer es im Leben zu nicht viel gebracht hat, kann wenigstens beim Spenden trumpfen.

So "gutmenschlerisch" es auch sein mag einen Spenderausweis in der Jackentasche zu haben, die Sache hat einen Haken. Einmal ist es ja bitteschön jedem selbst überlassen, was mit seinem Körper vor und nach dem Leben geschehen soll. Und auch wenn die Behörde mit allerlei bunten Bildern und ins Gewissen reden, jeden zum Spenden überzeugen will, noch leben wir in einer freien Gesellschaft und der Staat kann nicht über "Leichen gehen" und diese nach Belieben verwerten. Bei Welt-Online ist eine aussagekräftige Meinung darüber nachzulesen www.welt.de/Organspende-Nein-meine-Innereien-gehoeren-mir

Mein Freund hatte vor über 30 Jahren eine Gehirnblutung. Die Ärzte gaben ihm null chance, je wieder aufzuwachen. Er war künstlich am Leben erhalten worden, bis seine Eltern das Abschalten der Maschinen erlaubten. Das war in einer Uni-Klinik...

Mein Freund hatte vor über 30 Jahren einen schönen Gebrauchtwagen. Leider fuhr er ihn gegen eine Wand. Seine Autowerkstatt meinte, eine Reparatur käme zu teuer und sie würden das Gefährt für 200 Mark entsorgen. Nebenan war gleich ein Schrottplatz...

13 Dec 2013

Kamillentee war ein Hausrezept meiner Oma gegen Magenbeschwerden aller Art. Ehrlich gesagt, ich kann selbst heute noch nicht den Geruch von Kamillentee ab. Aber das soll hier nicht das Thema sein. Wer Magenschmerzen hat, muß nicht gleich zum Arzt rennen und sich bunte Pillen verschreiben lassen. Es gibt eine Fülle von Hausmitteln, von Pfefferminze bis zu Zitronenwasser…mehr Informationen dazu hier bei Kopp-Online

29 Oct 2013

Hier liegen meine Gebeine - ich wollt' es wären Deine

 Als vor ein paar Jahren ein Freund von mir mit tödlichem Krebs diagnostiziert wurde, hatte er noch maximal 6 Monate zu leben. Unglücklicherweise schaffte er es nur noch die nächsten 4 Monate. Was er aber in dieser ihm verbliebenen Zeit tat, war beeindruckend und straff organisiert zugleich. 

Er regelte alle seine Hinterlassenschaften und entwarf selbst seine Todesanzeige für die Tageszeitung. Die einzig wahre und aussagekräftigste, welche mir je untergekommen ist. 

Neulich auf einem Seminar für mein „Longevity Training“ wurden alle Teilnehmer aufgefordert, den eigenen Nachruf zu verfassen. Oha! Das war nicht einfach. In 20 Minuten das eigene Leben zu Papier bringen.

Die Frage kommt schnell auf, wer bin ich eigentlich „gewesen“? Wer wäre ich denn gerne gewesen? Ich habe meine Schlüsse aus der Übung gezogen und arbeite mittlerweile an einer Art Biografie. So habe ich mehr Zeit, alles in Ruhe zu überdenken und niederzuschreiben. Ist doch furchtbar, wenn man da in einer Kapelle sitzt und der Pastor liest irgendwas vor, was ihm Hinterbliebene zugemailt haben. Apropos Pastor, bei mir braucht so einer nicht zur Beerdigung auftauchen. Aber auch das will geregelt sein.

Foto: Das ist ein Grabspruch eines Seemansgrabes in Brake (Niedersachsen)

21 Oct 2013

Voll auf die Augen

Ich hatte mal einen guten Freund. Er war so in den Achzigern. Richtig fit der Mann. Er und seine Frau sind vier mal im Jahr in die Alpen gereist. Im Sommer zum Bergwandern und im Winter zum Skilauf. Mit 84 Jahren! Dazu möchte ich erwähnen, daß mein Freund ein "Mann des Wortes und der Schrift" war. Leider ist er plötzlich an einer unheilbaren Augenkrankheit zu 98% erblindet. Bedeutet, er konnte allerhöchstens noch Schatten wahrnehmen.

Warum ich das erzähle? Weil ich auf unser Sehorgan, unsere Augen hinweisen möchte. Wenn ich persönlich mal mit 85 Jahren mein Augenlicht verliere, dann kann ich wenigstens sagen, ich hab' eigentlich genug gesehen. Wenn ich aber höre, daß in einer Grundschulklasse schon ein Drittel mit Nasenfahrrad sitzt und junge Menschen ihre Sehfähigkeit einbüßen, wegen Stundenlangem TV und PC Konsum, dann gibt mir das zu denken.

Hier ist ein kleiner Film über ein Augentraining. Er ist zwar von einer kommerziellen Yogafabrik, das soll aber mal egal sein. Ignoriert einfach den Shophinweis und das Zeugs am Ende.

Gutes Sehen!

3 Oct 2013

Medizin sollte gegessen werden

Schon wer einmal die Woche Fisch in seinen Speiseplan einfügt, reduziert das Risiko von Herz-und Arterienproblemen signifikant. Gute Ernährung ist mehr als nur Fett und Fastfood wegzulassen. Man muß den Unterschied zwischen "guten" und "bösen" Fetten kennen, auf die Portionsgröße muß geachtet werden und gute Essgewohnheiten müssen zur täglichen Routine werden.

Doch je älter (und eingefahrener!) der Mensch ist, je schwieriger wird es alte Pfade zu verlassen. Zum Beispiel mit der ausreichenden Menge an Obst und Gemüse pro Tag (ich will hier nicht die "5-am-Tag" Regel strapazieren) senkt sich das Risiko sich Krebs einzuhandeln um 20 % . Aber weniger als 40% der älteren Generation beherzigen diese Tatsache und verweilen in alten Gewohnheiten. Und je länger diese alten Gewohnheiten uns im Griff hatten, je schwieriger wird es auf Neues umzuschalten. Und: Es muß ja nicht gleich der "Marter-Teller" sein.
Photo: Marter-Teller, die letzte Instanz

2 Oct 2013

Das muß man sich mal vorstellen

Jetzt sollen angeblich Bakterien von Dünnen den Dicken beim Abspecken helfen. Gelesen bei
http://www.theguardian.com/society/2013/sep/05/bacteria-slim-treat-obesity-study


25 Sep 2013

Drei goldene Regeln aus dem Anti-aging von TerLiMa

Wenn man sich die Menschen um sich herum anschaut, zeigt sich ein Unterschied was die Symptome des Alterns betrifft. Während der eine schon mit 55 Jahren richtig alt und verschrumpelt dreinschaut, gibt es auf der anderen Seite die 70-jährige, fit wie ein Turnschuh und geht leicht für 60 durch.

Was macht den Unterschied?

TerLiMa meint:

1. Bleibe körperlich und geistig aktiv. Das hat jeder selbst in der Hand.

2. Hüte dich vor den selbst verursachten Krankheiten. Wer raucht und säuft soll sich nicht wundern, wenn's im Alter rapide bergab geht mit der Gesundheit und man schließlich 20 Jahre älter daherkommt.

3. Bleibe am Leben dran. Isoliere dich nicht. Halte soziale Kontakte. Habe Sex, auch und grade im Alter. Und wichtig, bleib positiv und werde kein alter Jammerer.

21 Sep 2013

Schon 15 Minuten Bewegung am Tag verlängern Leben um Jahre

Selbstverständlich meine ich nicht „das Leben verlängern und mit Demenz im Heim sitzen“, nein wenn das Leben lange währen soll und kann, dann muß es auch die eigene persönliche Qualität besitzen. Ihr kennt meine Meinung, wenn es gar nicht mehr geht und das Leben nicht mehr selbstbestimmt ist, nimm es selbst in die Hand und verabschiede dich.

Aber bleiben wir positiv. Was kann ich tun? Schon eine ¼ Stunde gute körperliche Aktivität am Tag senkt das Risiko, vorzeitig zu sterben um 15 Prozent. Bedeutet im Schnitt drei Jahre längeres Leben. (Was würdest du tun, wenn du plötzlich drei Jahre Urlaub hättest?)

Dieser Aufruf der „fünfzehn Minuten“ richtet sich an die Menschen, welche nach der Pensionierung  plötzlich rein gar nicht mehr tun. Aufwachen, Frühstück, sitzen (meist mit TV an), diverse Mahlzeiten, weiter sitzen, eventuell sogar auf dem Sofa liegen, dann Bett. Bewegung? Fehlanzeige. Muß ja nicht gleich Sport sein, nein einfach laufen, rumgehen, raus! Vielleicht gibt es einen Garten, einen Park in der Nähe. Alles, bloß nicht bewegungslos erstarren. Viel Freude mit den gewonnenen drei Jahren!

15 Sep 2013

Hari kosi tegiVtss itena

Nix verstehen?
Na dann übt mal schon fleissig. Denn derzeit geht ein Thema durch die Medien, was eigentlich den Sprachschulen Umsätze bringen könnte.

Aufgrund des eklatanten Arbeitskräftemangels (es wird gutredend von Fachkräftemangel geschrieben) in der PflegeINDUSTRIE, das ist die Branche, welche alle Alten und Pflegefälle übernimmt und damit sehr gutes Geld verdient, sucht die Bundesregierung nun "Fachkräfte auch aus dem Ausland". Sprich Tunesien, Serbien, China, Philippinen usw. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-wirbt-in-neun-laendern-um-pflegekraefte

Aber nicht nur die unterbezahlten Pflegekräfte sollen aus dem Ausland kommen. Bei Ärzten sieht es mittlerweile so aus:  "Es gibt inzwischen Krankenhäuser, in denen kaum noch ein Arzt richtig Deutsch spricht", soweit die Bundesärztekammer. http://www.spiegel.de/aerztemangel-auslaendische-mediziner-helfen

Bei mir hier in England sieht es ähnlich aus. Es wird mittlerweile ganz klar ein Sprachtest von ausländischen Medizinern gefordert, nachdem ein deutscher Arzt wegen Sprachhürden einen Tod verursacht haben soll.
http://www.theguardian.com/eu-doctors-proficiency-english


6 Sep 2013

Vorsicht! Hohe Werte!


Was machen denn deine Cholesterinwerte heute? Oder der Blutdruck? Wer nichtsahnend zum Arzt geht, kann unter Umständen plötzlich von einer "Krankheit" befallen sein, die nur real im Portemonnaie der Pharmaindustrie und eben des Arztes existiert.

(aus Kopp Online vom 06.09.13)...Zu den schockierendsten Beispielen zählt die Entscheidung des amerikanischen Cholesterin-Aufklärungsprogramms der US-Gesundheitsbehörde National Institute of Health aus dem Jahr 2004, den Wert für das schlechte Cholesterin LDL, ab dem präventive Maßnahmen gegen eine Herz-Kreislauf-Erkrankung eingeleitet werden, herabzusenken....Dadurch stieg die Zahl der Amerikaner, denen die Einnahme von Statinen empfohlen wurde, von 13 auf 36 Millionen...



So zu lesen bei Kopp Online wie-medizinische-forscher-daten-faelschen

3 Sep 2013

Abkürzung zum besseren Lebensstil mit TerLiMa

Wer kennt das nicht? Da ist ein Rasen, eingerahmt von bequemen Wegen und trotzdem geht mitten durch das Grün ein kleiner Trampelpfad. Der Mensch nimmt eben gerne eine Abkürzung, wenn er kann.

Auch wer seinen Lebensstil in Richtung bessere Gesundheit, bessere Fitness und höhere Lebenserwartung verändern möchte; eben einfach gesünder und komfortabler leben möchte, auch für den gibt es kurzfristig „Abkürzungen“.

Den Anfang macht eine Ernährungsumstellung, auf jeden Fall eine Verbesserung in der Qualität. Dazu regelmäßiges Training beginnen und schon befindet man sich auf der „Abkürzung“. Auch wenn Sie noch eine Reise weg von Ihren langfristigen Zielen sind, man fühlt sich umgehend besser.

Wenn Sie schnelle Ergebnisse wollen, dann müssen Sie Junk Food, Fertiggerichte, Limonaden, Chips etc., natürlich auch Alkohol (und ich wäre ein Schelm, das nicht zu erwähnen)  und Zigaretten hart einschränken oder am besten ganz weglassen. Essen sie stattdessen mageres Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse und natürlich viel Wasser trinken.

1 Sep 2013

Entspannende Rückenmassage

Wann hast du dir das letzte Mal eine Massage gegönnt? Oder hast du dich überhaupt jemals massieren lassen? Nun ja, nun kommt bald der Herbst und der Körper hat viel geleistet über den Sommer. Warum nicht mal einen guten Masseur oder eine gute Masseuse finden und schön entspannen. Viel Spaß und gute Erholung!

Hier ist ein sehr gutes Video, welches vielleicht animiert.



31 Aug 2013

Finde 90 Minuten pro Woche

Wenn du 90 Minuten in der Woche Zeit findest, um einige Übungen zu machen, dann kann nichts mehr schief gehen. Klar, die meisten sagen nun, ich hab' keine Zeit.

Addiere dann nur einmal die Stunden, welche du vor dem TV-Glotzknanal verbringst.
Also? Keine Ausreden mehr.

22 Aug 2013

Was ist Meditation?

Was ist Meditation? So wie "nach Hause kommen". Meditation ist ein anstrengender und steiniger Weg. Es fordert größte Disziplin und bringt uns vorwärts auf dem gewählten Pfad.

Es gibt keinen leichten oder gar einen Königsweg unter all den verschiedenen Meditationsmethoden. Jeder einzelne erfordert nur Arbeit, harte Arbeit. Es gibt kein Ende des Weges und der Suche, keinen Zustand in dem wir sagen können "jetzt bin ich am Ziel". (Und Erleuchtung hält nur ca. 14 Tage...)

Ein gutes Meditationsprogramm ist ähnlich einem körperlichen Übungsprogramm. Beide erfordern harte Arbeit, Konzentration, Disziplin. Und ein wichtiger Bestandteil jeder Art von Meditation ist, eine Sache zur Zeit zu tun.

PS. Diesen Text habe ich im Frühjahr 1997 geschrieben und er hat nicht an Gültigkeit verloren.

Foto: Meister Horst Lindenau bei einer Meditation im japanischen Zen-Garten.

21 Aug 2013

Make love - not war

Das Gegenteil von Ungerechtigkeit ist nicht Gerechtigkeit, sondern Liebe.

20 Aug 2013

Es gibt mehr als "nur" Yoga

Zum Beispiel Tantra. Das Tantra Yoga bietet ein Training, welches dich nicht nur in der Kunst der sexuellen Ekstase unterrichtet. Dazu gehört die Meditation, Visualisation, Atemtechniken und Massage, Bewegungsübungen wie wir sie schon aus dem Yoga kennen und Liebestechniken sowie die Erweiterung der erotischen Phantasie. wir bei TerLiMa praktizieren Tantra Yoga.

19 Aug 2013

Ein Plädoyer für Bewegung


Die meisten Menschen sitzen heute bei der Arbeit, acht Stunden oder noch mehr pro Tag. Sitzen aber bedeutet geringen oder gar keinen Energieverbrauch. Die Kalorienverbrennung sinkt auf ein absolutes Minimum. Sitzen mindert die Aktivierung der unteren Rückenmuskulatur. Die Aktivität in den Beinen wird gekappt und der Enzymspiegel, welcher an der Umwandlung von Fett beteiligt ist, geht um 90 Prozent zurück.

Schon nach zwei Stunden Sitzen sinkt der Wert des guten Cholesterins um 20 Prozent und einem Tag lässt die Wirksamkeit von Insulin um 25 Prozent nach. Damit steigt das Risiko einer Diabetes Erkrankung.

Wer viel sitzt, ob zu Hause oder bei der Arbeit, der/die schadet seiner Gesundheit aber noch auf vielfältige andere Weise. Im sitzen Rauchen, Alkohol trinken, kein Sport und Junkfood obendrauf, all das ist schon allein  ungesund, dazu addiert sich das Sitzen. „Sitzkrankheiten“ verkürzen unser Leben und erhöhen die Kosten der Gesundheitsfürsorge.

Was passiert genau beim Sitzen? Längeres Sitzen führt dazu, dass sich die unteren Rückenmuskeln zurückhalten. Wenn die Muskeln nicht richtig arbeiten, müssen Strukturen wie Bänder und Bandscheiben Überstunden machen. Unsere Rückenmuskeln werden schlaff und faul. Wenn Sie am Tag sechs Stunden oder  mehr sitzen, ist die Wahrscheinlichkeit, daß Sie in den nächsten 20 Jahren sterben, um 40 Prozent höher als bei einem anderen, der weniger als drei Stunden sitzt. Und Menschen mit einer sitzenden Tätigkeit leiden doppelt so häufig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie vergleichsweise Menschen, die bei der Arbeit stehen.

Sitzen und Schmerzen im unteren Rücken hängen zusammen. Und über Rückenbeschwerden klagen heute beinahe 70% der erwachsenen Bevölkerung. Die sitzend verbrachte Zeit steht dazu in Verbindung mit einem erhöhten Risiko von Diabetes.

Das Sitzen wirkt sich negativ auf unsere Körpersysteme, unsere Wirbelsäulenmuskulatur und unsere Kraft aus. Der Hüftbeugermuskel wird durch das Sitzen verkürzt und verspannt, was wesentlich zu Schmerzen im unteren Rückenbereich beiträgt. Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken weisen eine Atrophie der Lendenmuskulatur auf. Besonders betroffen sind der lange Rückenstrecker und die kurzen Rückenmuskeln.

Die Ursache sind Inaktivität und dafür ist hauptsächlich das Sitzen verantwortlich. Dicke Menschen sitzen durchschnittlich zwei Stunden länger als Dünne. Der Anteil derer, die Sport treiben, hat sich von 1980 bis 2010 nicht verändert, aber die Zeit, die im Sitzen verbracht wird, hat sich auf acht Prozent verdoppelt und entsprechend ist unser Taillenumfang gewachsen.

Also, was tun? Treppe statt Aufzug? Ich kann mich erinnern, als ich das seinerzeit machte, und wir hatten das Büro im dritten Hochgeschoß, hatten meine Kollegen nur Häme für mich übrig.

Zu meiner Genugtuung kann ich heute sagen, ich bin mit 60 Jahren noch top fit, während wohl einige von denen damals schon an Diabetes und Herzkreislauf knabbern. Also, einfach öfter mal aufstehen. Dehnen, strecken. Auf und ab gehen. Im Bus kann man auch stehen! Und wenn sie schon den Tag auf der Arbeit sitzend verbringen, bloß nicht zu hause noch mal dasselbe.

Das Leben ist eigentlich zu kurz, um es vor dem Fernseher sitzend zu verbringen und dabei langsam zu verrotten. Nebenbei bemerkt habe ich jetzt selber eine Stunde gesessen und... stehe jetzt auf!

Foto: Sitzen kann auch schön sein

18 Aug 2013

Krebs unaufhaltsam auf dem Vormarsch


Das Robert-Koch-Institut berichtet, daß in Deutschland im Jahre 2012 fast eine halbe Million Menschen an Krebs erkrankt waren. Und die Zahl der Erkrankungen steigt unaufhörlich weiter. In den letzten dreißig Jahren ist eine Zunahme der Krebserkrankungen von 80 % erfolgt. Doch was sind die Gründe für diese Veränderung?

Sicherlich ist die steigende Lebenserwartung ein Grund für die wachsende Zahl der Krankheitsfälle. Wer in früheren Jahren mit 70 starb, konnte eben keinen Krebs mit 80 kriegen. Klingt soweit logisch. Wenn man sich aber mal die Mühe macht, in den Sterbestatistiken nach Alter zu sortieren, stellt man schnell fest, Krebs kann in jedem Alter zuschlagen.

Die üblichen Verdächtigen, Alkohol und Tabak sind natürlich schnell als weitere Erklärung parat. Wir erleben jetzt ja die Generation, welche ungehemmt 50 oder 60 Jahre rauchen konnte. Na und das puscht die Krebsrate ordentlich nach oben. Vollkommen verdrängt werden Gefahren durch Strahlung oder Giftstoffe.

Das geht im öffentlichen Bewußtsein so weit, daß sogar schwere Reaktorunfälle, wie der in Fukushima vor 2 Jahren, als eher harmlos dargestellt und dann auch so empfunden werden. Laut japanischer Regierung ist bisher nicht ein einziger Mensch durch Strahlung erkrankt. Schöne Aussichten also.

14 Aug 2013

Faul sein auf ewig. Teil 1


Wären Sie glücklicher, wenn Sie ein Leben der Muße führten? Mal ehrlich, wer hat sich das nicht schon einmal gewünscht? Sommer, Sonne, Strand und Meer. Eine Hängematte, kühle Getränke und absolut nichts tun. Beine und Seele baumeln lassen. Und das für die Ewigkeit!

Sich ein Leben der Muße vorzustellen und sich vorzugaukeln, es würde uns glücklich machen. Märchenhafte Angebote, wie man im Handumdrehen reich wird, oder abnehmen ohne Diät und Hunger und Bewegung, besser noch „Millionär in drei Tagen! Völlig ohne Arbeit. Wäre das der Weg zur Erfüllung? Offenbar wird diese Ansicht von vielen geteilt. Der Traum des Faulen. Ein Leben das nur aus Ferien und Entspannung besteht.

Wahr ist vielmehr, ein Mangel an sinnvollen Aufgaben ist ein Auslöser von Langeweile und Depressionen. Menschen sind von Natur aus fleißig und kreativ, Menschen brauchen Herausforderungen und Leistung. Wir müssen uns mit Hingabe sinnvoll betätigen. Na klar, Freizeit ist wichtig, aber nur in Verbindung mit einem produktiven Leben.

13 Aug 2013

Eins zwei drei vier – Du bist fett

Jeder 4. Deutsche Erwachsene ist nunmehr übergewichtig. Laut Erhebung des Robert-Koch-Instituts sind 25% aller Erwachsenen krankhaft fett. Adipositas, wie die Fettsucht genannt wird trifft vor allem Frauen über 30 Jahre und die unteren Bildungschichten sind hervorragend vertreten. (Sag ich ja immer: Dummheit frißt – Intelligenz säuft).

 Welche Probleme durch das Übergewicht in Deutschland entstehen, zeigt auch die steigende Zahl von Adipositas Operationen wie Magenverkleinerungen oder das Entfernen von Fettschürzen. Das sind die hässlichen Hautfetzen, welche oft bestehen bleiben, wenn ein Dicker oder eine Dicke abspeckt. Laut Techniker Krankenkasse ist die Zahl der operativen Eingriffe bundesweit bei den Versicherten der Ersatzkassen von 2009 zu 2012 um 65 Prozent gestiegen. Das Diabetes und Herz-Kreislaufkrankheiten Hand in Hand kommen, muß ja wohl nicht erwähnt werden.

Was ich eigentlich am schlimmsten finde, ist die hohe Anzahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher. Hier tickt eine Zeitbombe, welche uns in der Zukunft wohl um die Ohren fliegen wird.

Foto: Fette Britin im Fernsehen. Was muß das für eine Qual sein?

9 Aug 2013

Man ist so alt wie man sich fühlt...


... ehrlich gesagt, ein blöder Spruch. Let's break some rules und tu was dir Spaß macht. In diesem sinne ein schönes Wochenende!!

5 Aug 2013

Dummheit frißt - Intelligenz säuft -


Fressen bis zum Abwinken

Was für ein Aufschrei da diese Tage durch die Republik geht. Eine Partei hat sich auf die Fahnen geschrieben: sechs Mal die Woche ist genug! Nein, nein, damit meinen sie nicht 6-mal die Woche ihren eigenen geistigen Müll zu verbreiten.

Oder ab sofort nur noch 6 Tage die Woche Diäten abrechnen. Oder wenigstens nur noch 6-mal die Woche das Volk für dumm verkaufen. Hier geht’s ums Eingemachte. Nur 6-mal die Woche Fleisch essen.

Was für ein verlogener Populismus! Als ob jemand tatsächlich sieben Tage die Woche Fleisch verzehren würde. Ich meine diese Damen und Herren sollten mal lieber weniger in die Toskana reisen, weniger lügen, weniger den Gutmenschen verbreiten wollen und dann gäbe es schon etwas Aussicht auf Besserung.

Haben wir doch nicht erst seit gestern gewußt. Eier und Geflügel an sich kommen woher? Genau aus Hühner KZ’s. Rindfleisch? Die meisten Rinder sehen nie die grünen Wiesen der TV-Werbung. Sie sind halt Fleischproduzierer und damit basta. Schweine? Sollen ja beinahe so intelligent wie Menschen sein. Trotzdem werden sie behandelt wie Vieh. Kastrieren ohne Betäubung, viel zu kleine Ställe usw. Alles bekannt! Und wie viele Lebensmittelskandale hatten wir die letzten 12 Monate? Och, schon vergessen…

Und überhaupt. Was wäre dann am 7. Tag auf dem Tisch? Genau! Fisch aus Zuchtanlagen. Getreideprodukte von Gen-und Güllefeldern. Erdbeeren und Tomaten aus China. Dioxin (was war das noch?) läßt grüßen.

Aber was wirklich helfen würde, darauf kommen diese Leute natürlich nicht. Einer ihrer Vorreiter, als Joschka Fischer bekannt, hat ja bald die Maße von Helmut Kohl und die derzeitige Vorsitzende ist derart kugelig, der würden nicht ein, nein 7 Tage die Woche Fress-Stop gut tun.

Und überhaupt. Hat denn noch niemand bemerkt daß die Bürger sich mehr erregen, wenn eine Katze aus der Nachbarschaft gequält wird oder ein Hund der die Straßen vollscheißt von einem Anlieger vergiftet wurde, als über alle Massentierhaltungsgeschichten zusammen?

Das läßt durchblicken, zu welchen erstaunlichen Verrenkungen das (gut)menschliche Moralempfinden fähig ist. Und wenn das Sprichwort wahr sein sollte, Intelligenz säuft – Dummheit frißt, dann ist die Tatsache, daß wir Deutschen an führender Stelle im Fleischkonsum liegen eher ein schlechtes Zeichen. Hier bei TerLiMa sagen wir nur dazu: Iß nur so viel und das was dir bekommt und du auch körperlich abarbeitest. Auf die Balance kommt es an.

25 Jul 2013

Mal Mäuschen spielen

Cleverer Aufmacher für ganz großen Humbug. Weil eine Schreiberin mal 2 Kilo abnehmen wollte und das nicht klappte, wurde sie geläutert und hat seitdem einen großen Bogen um alle Diäten gemacht.

Jetzt aber, jetzt hat sie über die 8-Stunden-Diät zu schreiben und die ist natürlich toll. Kurz gesagt, 16 Stunden nichts essen – 8 Stunden stehst jedem frei.

Und das Ganze ist natürlich wissenschaftlich „durch Mäuse“ belegt. Es funktioniert, wie die Schreiberin jubelt. Doch halt, hier werden mal wieder die Verbraucher für dumm erklärt.

Mal so betrachtet: Du stehst morgens um 7 auf. Frühstück, dann folgt der Tag, welcher so um 18 Uhr mit dem Abendessen vorüber ist. Macht eh ca. 10 Stunden Zeitfenster in denen wir normalerweise essen. Dann am Abend nichts mehr essen und das bedeutet 13 Stunden eh fasten. Deswegen heißt es dann am Morgen: Breakfast = Fasten brechen (englisch).

PS. Übrigens, Mäuse würden ausserhalb der KZ-ähnlichen Tierversuchsanstalten eh immer essen.

Der ganze Artikel im Stern hier: http://www.stern.de/ernaehrung/aktuelles/abnehmen-das-taugt-die-acht-stunden-diaet-2039158.html

29 May 2013

Alt werden will jeder - alt sein niemand

Geburtstage sind ja immer etwas Besonderes im Leben eines Menschen. Sobald ein junger Mensch etwas von Zahlen, Jahren und Alterunterschieden mit den dazugehörenden Privilegien gehört hat, kann es nicht schnell genug gehen. Mit 6 endlich in die Schule. Dann 16! 18! Früher war auch noch 21 so ein magische Alter. Dann wird es allmählich leiser mit dem Zählen. Später kommen Jahre, da weiß man auf die Frage des eigenen Alters dasselbige nicht. Bin ich nun 38 oder 37? Ab 50 darf dann geschummelt werden. Bloß nicht alt sein! Ich habe heute ein Foto meines 30. Geburtstages gefunden. Irgendwie ist das schon nicht mehr wahr und doch war es erst "kürzlich". Zeit und Lebensjahre sind ein schwer zu greifendes Thema. Und vor paar Tagen hatte noch einer Geburtstag: Der Herr Kimura. Nachlesen bei Spon. Er ist diesmal 116 Jahre alt.

27 May 2013

Immer hinterher rennen

Mir ist etwas aufgefallen, was symptomatisch zu sein scheint. Die ewige Jagd nach Neuem. Fütter' mich mit Neuigkeiten! Ich mache selber im Moment eine 30 Tage Detox Anwendung und erstmalig habe ich mir zusätzlich zu den bekannten Methoden auferlegt, keine Nachrichten mehr zu konsumieren.

Das tägliche Nachrichtenallerlei vergiftet den Körper und Geist mehr als alle bekannten Drogen, genmanipuliertesNahrung und persönlicher Raubbau am Körper zusammen. Selbst hier bei TerLiMa-news zeigt es sich deutlich. Wenn ich, sagen wir mal über 14 Tage keine neuen Posts bringe, knicken die Besucherzahlen prompt ein. Das ist wie mit einem gut gefüllten Bücherregal. Anstatt mal eines der Bücher zu lesen, wird ein neues erstanden und dazu gestellt. Hier bei TerLiMa-news gibt es mittlerweile über 500 Beiträge. Also mal stöbern lohnt sich, anstatt den letzten News hinterher zu rennen.

Foto: Stein der Weisheit, Symondsbury Zen Garden

14 May 2013

Im Wald erholen

Wann waren sie das letzte Mal im Wald? Lange her? Na, dann wird es Zeit, mal wieder einen ausgedehnten schönen Spaziergang einzuplanen. Der Wald hält dich gesund. Ob Spaziergänger, Radfahrer, Reiter, Jogger oder Wanderer – jeder kann den Wald auf seine eigene Art und Weise nutzen. Damit aber jeder ungestört seinen Ausflug im Wald genießen kann, ist es natürlich notwendig, Rücksicht auf den Wald, seine Tiere und Pflanzen und selbstverständlich auch andere Erholungsuchende zu nehmen. Zum Beispiel rauchen im Wald sollte wirklich ganz out sein.

Das Ökosystem Wald ist eine Lebensgemeinschaft, die sich durch hohe Stabilität und Vielfalt besonders auszeichnet. Als langlebiges Ökosystem ist der Wald zur Selbstregulation fähig und enthält viel Biomasse. Der große Nutzen für den Waldbesucher liegt nicht nur in der guten, unverbrauchten frischen Luft, sondern auch Ruhe und eine gewisse Einsamkeit bringen hohen gesundheitlichen Wert. Geist und Seele erholen sich beim Anblick der Natur.

17 Apr 2013

Lungs - Air - Breath - Life


Bang! I have just crushed a fly, taken her life. How easy it is to convert from life to death.
When a human dies, often the lungs are involved. The breathing once gone: dead.

Our lung is a hard working organ. Until the age of retirement our lungs have breathed in and out about 500 million times . The bronchi get flowed by 10.000 litres of air through the day.

Of course in a smoker’s lung this would be just air and smoke. The lungs of a healthy adult have more than 300 million alveolar. These spread out would cover an area as large as a football field.

One question: For example, if a doggy would poop on this sports field. Very close to the goal, of
course. The goalkeeper will surely be annoyed by that. What do you do in this case?

Answer: Doggy off the pitch and dog pile cleaned up.

Something similar would be the effect of a cigarette onto the bronchi. The smoke adheres them and when "the dog is not chased away", the lung will be full of shit soon!

11 Apr 2013

Man muss seinen Körper fit und stabil halten zu jedem Zeitpunkt


Liebe deinen Körper wie du deine Seele liebst. Du bist es der entscheidet. *

Dein Körper ist dein Boot mit dem du über das Meer des Lebens segelst.  Mit Kompass und Ziel sollst führen; auf daß dein Boot dahin segelt, wo du am liebsten sein möchtest. Und du musst dein Boot stark und seetüchtig halten, damit es jedem Wetter widersteht.

*Eins ist natürlich klar. Wer sich selbst nicht mag und nur so durchs Leben treibt, der ist eben als Ameise auf der Welt und rennt dorthin, wo die Masse sich bewegt.

9 Apr 2013

Geschlechtsneutraler Beitrag


Da ist mir vor ein paar Tagen ein Beitrag über Neuerungen in der Strassenverkehrsordnung aufgefallen. Auf der Radio Bremen Seite stand zu lesen "Geschlechstneutraler Verkehr in Deutschland". http://www.radiobremen.de/politik/themen/geschlechtsneutralerverkehr100.html Erst dachte ich ja, na lassen wir das, es war der Strassenverkehr gemeint.

Um es gleich allen Kritikern vorwegzunehmen. Ich stehe voll für eine Gleichberechtigung von Frau und Mann. Das ist klar. Aber trotzdem bleibt ein Mann ein Mann und eine Frau eine Frau. Von wenigen nicht bedeutenden Ausnahmen abgesehen, wo sich Leute ihre gesclelchtlichen Merkmale umändern/lassen.

Aber daß der Gleichmachungswahn jetzt auch in der StVO angekommen ist, beunruhigt. Ist es doch meiner Ansicht nach ein weiterer Schritt, die deutsche Sprache zu erledigen. Der erste Versuch war ja die unsägliche Rechtschreibreform.

Nun aber der geschlechtsneutrale Beitrag.

Ich bin keiner, keiner Liebe wert,
Brenne nur dahin und weiß nicht wie,
Bin die Blitzin, die aus das Wolke fährt,
Bin das Wind, die Sturm, der Melodie.

Dennoch nehm ich Liebe viel und gern,
Nehme Wollust, nehme Opfer hin,
Mich begleiten Tränen nah und fern,
Weil ich fremd und ohne Treue bin.

Treu bin ich allein der Sternin in meiner Brust,
Die zum Unterhang hinüberweist,
Die mir Folter schafft aus jeder Lust,
Die mein Wesen dennoch liebt und preist.

Rattenfänger und Verführer muss ich sein,
Säe bittre Lust, das bald verloht,
Lehr euch Kinder, lehr euch Tiere sein,
Und meine Frau und Führerin ist dieTod.

Ich hoffe Hermann Hesse dreht sich nicht im Grab um und die Nachlassverwandten klagen micht nicht wegen Copyright Verletzung an.

Liebe Leute laßt die Kirche im Dorf und streitet für die Gleichberechtigung, aber eine Frau ist eine Frau und ein Mann ist ein Mann.

8 Apr 2013

Fünf Mal am Tag?


Sie möchten attraktiver aussehen? 

Menschen, die mehr Obst und Gemüse essen, sehen nicht nur besser und gesünder aus, sondern sie sind nach Ansicht der Forscher wahrscheinlich auch gesünder, denn diese Lebensmittel enthalten Antioxidantine, welche den Körper bei der Infektionsabwehr unterstützen.

Britische Forscher belegen nun erneut ihre Theorie, fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag essen und man ist auf der sicheren Seite. Selbstverständlich ist der Verzehr von Obst und Gemüse bedeutend besser, als sich tagtäglich Fertiggerichte und Döner zu verabreichen. „Wir wissen eigentlich, dass wir viel Obst und Gemüse essen sollten, aber wir sind nicht hinreichend motiviert, uns tatsächlich gesund zu ernähren“, sagt Ross Whitehead, Leiter des Forschungsteams, im Daily Telegraph.http://www.telegraph.co.uk/health/healthnews/9128696/Eating-fruit-and-veg-boosts-attractiveness.html

„Den Leuten zu sagen, dass sie vielleicht in 40 Jahren einen Herzinfarkt bekommen, wenn sie sich nicht gesünder ernähren, ist eine Sache. Aber wenn sie sagen, so gut könnten Sie schon in ein paar Monaten aussehen, wenn Sie mehr Obst und Gemüse essen würden, das motiviert mehr.“Was ich für übertrieben halte ist das Märchen von fünf Sorten/Portionen pro Tag.

Das verhält sich ähnlich, wie mit einem 24/7 Vertrag für das Fitness Studio. Je mehr Gelegenheit, je seltener geht man hin. Darauf bauen ja die Betreiber, denn wenn alle Mitglieder plötzlich kommen würden, wäre nicht ausreichend Platz. Und fünf Mal Obst am Tag ist so hoch angesetzt, da kommt schnell der Gedanke: das schaff ‘ich nicht.“So viel Obst und Gemüse will gekauft und verwaltet werden. Da wird dann viel weggeworfen.

Ich schwöre auf den Spruch: An apple a day, keeps the Doktor away“. Und wenn der Appel dann noch selber gepflückt wurde, umso besser. Was dem Europäer der Apfel bedeutet, ist bei Japaner die Pflaume. Und da sind sich auch die Forscher einig. Pflaumen und Karotten können ein attraktives Aussehen fördern.

Und unsere deutsche Bild Zeitung sagt dazu: „Beauty-Tipps gegen das Altern. Viel Sex! Ist nicht nur schön, sondern auch die perfekte Verjüngungskur, denn es werden haufenweise Anti-Aging-Hormone ausgeschüttet.“

Photo: Schmorrgurke mit Pflaumen, mein Geheimrezept

7 Apr 2013

Frühling

Die beiden anonymen Kommentare zu meinem letzten Post haben mich angeregt zu sagen: „Natürlich wird es nun bald richtig Frühling. Ist ja schon April und soweit ich zurückdenken kann, ist es bisher stets zuverlässig Frühling und dann Sommer geworden. Daran hat sich nichts, aber auch gar nichts geändert.

Das ist ja das Schöne in unseren Breiten, die vier Jahreszeiten! Nur in den Medien wird ein Hype verbreitet. Kältester was weiß ich seit wie vielen Jahren. Mal soll’s angeblich wärmer werden. Dann plötzlich angeblich „der längste, härteste Winter. Aha, sogar die Erdgasreserven sollen nun zur Neige gehen.

Blödsinn hoch zehn ist das alles. Fakt ist, es gibt keine zuverlässige Wettervorhersage, welche länger als drei Tage Gültigkeit hat. Alles andere ist UNTERHALTUNG oder eben Beeinflussung in welche Richtung auch immer. Und daß es mal Schnee gibt im April, das war schon immer so. Also einen schönen Frühlingsstart wünsche ich und geht raus!

5 Apr 2013

Einen Baum pflanzen


Na oder gleich mehrere. Ich habe letzte Woche diesen Pflaumenbaum gepflanzt. Auf daß er wachse und gedeihe!

4 Apr 2013

Der Wahnsinn hat Prinzip


Habe gerade eine Meldung gelesen, im Süden von Spanien (nahe Almeria) sind mittlerweile dermaßen viele Gewächshäuser, daß sich sogar die Temperatur dort abkühlt wegen der Reflexion. Bilder können hier angesehen werden, wegen Copyright . Dort wird nach Berichten das Gemüse für uns angebaut. Erschuftet von meist Illegalen aus Afrika. Unsere Gärten hier dagegen verkommen zu Graslandschaften, die höchstens noch gut für Hundescheiße sind. Siehe obiges Foto, nutzloses Gras und Äpfel, welche noch im Januar am Baum hängen.

Es ist ein wahnsinniger Kreislauf. Den eigenen garten vernachlässigen - Dumpinggemüse kaufen welches erstmal 100e Kilometer herangekarrt wird - selber Fett und träge werden - und anschließend auf Staatskosten die Wanne wegoperieren lassen...

Es geht auch anders. Und das ganz leicht. Habe heute 12 verschiedene Gemüsesorten in Vorzugtöpfe eingesät und in schon 2 - 4 Monaten kann geerntet werden.

3 Apr 2013

Und wieder das jährliche Zählen - und sterben müssen wir alle

Jeder Deutsche trinkt pro Jahr eine Badewanne voll Alkohol, so titelt die "B..d"-Zeitung heute. Nachlesen hier. Wer diese Zahlen lieber von anderer Stelle haben möchte: http://www.solinger-tageblatt.de/ . Warum denn nun das Solinger Tageblatt? Ja in der Tat hätte es auch jede andere x-beliebige deutsche Tageszeitung sein können. Sie berichten alle das selbe. Während die einen den Badewannenvergleich bringen, wird bei den anderen der gesundheitsschädliche Massenkonsum von Alkohol und Tabak mit der Partydroge CM übertüncht. Klar, Alkohol bringt satt Steuern in die Kassen, genauso wie Tabakprodukte. Im Grunde ist es ganz simpel: "Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Trank und Rauch, stirbt die andere Hälfte auch". Prost!

26 Mar 2013

Setzen, sechs!

The chair is a killer, wie der Engländer sagt. Wer viel sitzt, muß oder will, hat eindeutig schlechtere Karten, was die Gesundheit angeht. Früher war der Fernseher klein, der Bauch auch. Heute ist der Fernseher groß und der Bauch (nach 25 Jahren TV-Konsum) auch. Im sitzen ruht der Körper. Abgesehen von der negativen orthopädischen Auswirkung, Wirbelsäule etc., ist der Körper ruhiggestellt und verbraucht kaum Kalorien.
Mein Rat:
Niemals mehr als eine Stunde sitzen. Zwischendurch aufstehen und bewegen. Bewegungslosigkeit ist der Killer.
Die Stunden vor dem Fernseher (ist eh nur Müll zu sehen) und auch vor dem PC drastisch reduzieren. Wer im Job sitzen muß, soll geeigneten Ausgleich suchen. Z.B. Treppe statt Lift oder mal zu Fuß gehen, statt kleinste Strecken mit dem Auto zu fahren.
Es kommt nicht darauf an, 1 oder 2 mal die Woche ins Fitneßstudio zu fahren. Die tägliche Routine muß geändert werden. Eben weniger sitzen.
Wie sagte der Lehrer doch so richtig? Setzen, sechs!

Ps. Im stehen geschrieben

Angst essen Seele auf

"Angst essen Seele auf", frei übersetzt aus dem indianischen: Hast du Angst, tanzt dir dein Geist auf der Seele herum, dann bist du verloren. Fazit: Indianer kennen nicht nur keinen Schmerz, sie haben auch keine Angst.


Der Zerstörer im Fadenkreuz eines Unterseebootes. In einem alten Seemans-shanty wird die Angst weggesungen:
"Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern,
kein Angst, keine Angst Rosmarie...".

Doch mal ehrlich, wieviel echte wirkliche Gefahr lauert eigentlich auf uns heutzutage? Sind wir tatsächlich im Fadenkreuz, oder bilden wir es uns nur ein? Weil es uns permanent eingeredet wird.
Angst vor Krebs.
Angst vor Arbeitslosigkeit.
Angst vor Gewalt und Krieg. Angst vor Papperlapapp.
Und nun kommt dazu auch noch die Angst um das Ersparte.

Ich meine Angst ist ein schlechter Ratgeber. Eine einfache Methode, Angst loszuwerden gelingt mit einer simplen Formel. Sage dir: ICH HABE KEINE ANGST!
Wer natürlich nun schon Angst hat, das funktioniert so nicht, dem ist nicht zu helfen.