14 Aug 2013

Faul sein auf ewig. Teil 1


Wären Sie glücklicher, wenn Sie ein Leben der Muße führten? Mal ehrlich, wer hat sich das nicht schon einmal gewünscht? Sommer, Sonne, Strand und Meer. Eine Hängematte, kühle Getränke und absolut nichts tun. Beine und Seele baumeln lassen. Und das für die Ewigkeit!

Sich ein Leben der Muße vorzustellen und sich vorzugaukeln, es würde uns glücklich machen. Märchenhafte Angebote, wie man im Handumdrehen reich wird, oder abnehmen ohne Diät und Hunger und Bewegung, besser noch „Millionär in drei Tagen! Völlig ohne Arbeit. Wäre das der Weg zur Erfüllung? Offenbar wird diese Ansicht von vielen geteilt. Der Traum des Faulen. Ein Leben das nur aus Ferien und Entspannung besteht.

Wahr ist vielmehr, ein Mangel an sinnvollen Aufgaben ist ein Auslöser von Langeweile und Depressionen. Menschen sind von Natur aus fleißig und kreativ, Menschen brauchen Herausforderungen und Leistung. Wir müssen uns mit Hingabe sinnvoll betätigen. Na klar, Freizeit ist wichtig, aber nur in Verbindung mit einem produktiven Leben.

6 comments:

Anonymous said...

Klingt doch gut

Anonymous said...

Deshalb stumpfen so viele Arbeitslose auch so ab. Ewige Hängematte macht blöd. Forscher haben gerausgefunden, dass schon im Urlaub das Hirn abschaltet. Wer sich trotz Hängematte keine Aufgaben sucht, verblöded.

Anonymous said...

@Anonym. Genau, und Arbeiten macht frei!

DoktorNo said...

Hahaha, da muß ich ja herzhaft lachen. Ich war mein ganzes Leben faul und habe trotzdem sehr gut gelebt und so viel erreicht. Ich würde faul sein eher als gegenpol zur heutigen Hektik sehen. Stress, Zeitdruck, all diese unschönen Dinge verlangen ihren Tribut. Leg mal einen Gang zurück.

Anonymous said...

@anonym 09:17:
von Arbeiten war nicht die Rede.
Hirn schon auf standby?

Faule Lunte said...

Wann dürfen wir denn den 2. Teil erwarten :))